PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Digitale Spiegelreflex vs. Kompaktkamera


Seiten : [1] 2

Alf2T
11.12.2007, 19:43
Hallo Leute!

Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit Film (Video) und Fotografie.

Ohne vorerst näher ins Detail gehen zu wollen, zeige ich Euch ein Vergleichsbild (wollen wir es "Test" nennen) von einer digitalen Spiegelreflex und einer modernen digitalen Kompaktkamera.

(Canon 30D zu Panasonic Lumix FX30)

Daraus sieht man ganz deutlich, was ich in vielen, vielen Gesprächen anderen Fotofreunden bereits zu erklären versuchte.

Es kommt nicht nur auf die Pixelzahl an!!!!

(beide Kameras haben annähernd gleich viele Pixel)

aber seht selbst:

links ein Ausschnitt aus dem Gesamtbild der Kompaktkamera bei Dämmerung (ca. 16:15 Uhr) und rechts zur gleichen Zeit von der Canon 30D! (beide Kameras waren auf ISO 1250 eingestellt)

bei gutem Licht sind die Unterschiede nicht ganz so extrem (hätte auch Vergleichsbilder von heute Mittag) bei Dämmerung bzw. Schwachlicht liegen nicht bloß "Welten" sondern sogar "Galaxien" zwischen den beiden Konzepten!
(mit einer Canon IXUS 860 IS waren die Ergenisse sehr ähnlich, wenn auch etwas besser)

rwalda
11.12.2007, 20:15
Servus Alex!

Dass Megapixel in der Digitalfotografie nicht gleich Megapixel sind ist sicher klar, aber beim Vergleich dieser beiden Kameras vergleichst Du nach meinem Dafürhalten schon eher Äpfel mit Birnen oder gar Sauerkirschen...

Allein von der Größe der verwendeten Objektive kann die Lumix (die für sich sicher keine schlechte kompakte Kamera sein dürfte) mit der Canon und ihren Wechselobjektiven nie und nimmer mithalten.
Vermutlich spielt bei der Canon der dahinter liegende Grafik-Chip in einer entsprechend höheren Liga.
Und von Preis her liegen die beiden Kameras ja auch schon Welten, oder wie Du es genannt hast "Galaxien" auseinander.
Die verglichenen Kameras sind am Markt halt doch für total unterschiedliche Bedürfnisse vorgesehen.

Für mich bewahrheitet sich da eher wieder die Tatsache "von nix kommt halt nix" bzw. "you get what you pay for".

Aber eines muß ich Dir recht geben: Die Unterschiede der beiden Vergleichsbilder dieser Kameras unter den beschriebenen Lichtverhältnissen sind schon echt der "Hammer"

Nachtrag:
Möchte noch ergänzen, dass die beiden Demobilder wirklich ein Beispiel sind um die Leistungsfähigkeit einer hochwertigen Optik "plakativ" zu demonstrieren. Da kommen alle die kompakten Optiken der kleinen Kameras einfach nicht mit. In der Praxis bei Licht und Sonnenschein (Urlaub und so...) ist der Unterchied dann nicht so eklatant; aber dafür passt die kleinere Kamera eben in die Hosentasche oder so.

Erich der Wikinger
11.12.2007, 21:28
Hallo Alex,

ich will Dir nicht zu nahe treten, aber vergleichst Du auch einen Mercedes C-Klasse mit einem Renault Twingo ?

Also allein vom Objektiv her ist die Spiegelreflex deutlich besser.

Ich habe jahrzentelang eine Spiegelreflex mit 4 Wechselobjektiven herumgeschleppt und dabei tolle Bilder gemacht. Meine vorhandene Digicam dagegen war einfach nicht so toll.

Auf den Rat von Oliver hin (er hatte sich die Mühe gemacht mir Dutzende Bilder in verschiedenen Situationen gesandt, etliche andere Schlauchis übrigens ebenfalls) habe ich vor 9 Monaten die Casio Exilim EX S 770 gekauft.

War damals schon für 250.-€ und damit fast zum halben Einstiegspreis zu haben. Heute noch billiger. Das Teil stecke in die Hosen- oder Jackentasche.

Das Bild mit der Mülltonne mache ich Dir mit Stativ (geht leider nicht in die Hosentasche rein):lachen78: annähernd gleich gut wie Du mit Deiner Spiegelreflex. Anders wäre es nur, wenn sich die Objekte bewegen.

Im Spezialfall ist Deine Spiegelreflex sicher überlegen. Für normale Situationen welche nicht im Grenzwert sind, brauche ich das aber nicht. Auf dem Boot ist die Exilim im wasserdichten Beutel am Mann. Das kannste mit Deiner nicht.

Du musst immer viel mehr herumschleppen und wirst immer von Weitem als Tourist erkannt. Das sind nur einige Nachteile, die ich hier aufzähle.

Sicherlich wird der Profifotograf im Einzelfall auf die Spiegelreflex zurückgreifen müssen, der Hobbyfotograf allerdings so gut wie nie.

Ich habe meine nicht digitale Spiegelreflex gut verkaufen können und bin froh darum. Hurra, nie wieder geschleppe.

Leider bin ich weder mit homepage belastet noch irgendwo im net wo ich Bilder einstellen kann, sonst würde ich mal was zeigen. Aber bei meiner Auflösung kann ich bei den im Schlauchbootforum geforderten geringen KB´s nix bieten, selbst bei einer Verkleinerung auf 5-10 % wird es schwierig.

Nix für ungut.

Gruß Erich

Alf2T
11.12.2007, 21:33
Servus Alex!

Dass Megapixel in der Digitalfotografie nicht gleich Megapixel sind ist sicher klar,
leider ist das NICHT jedem klar, selbst die Verkäufer stolpern da drüber und die Marketing - Leute betreiben die Pixeljagd vermutlich ganz bewußt voran!

aber beim Vergleich dieser beiden Kameras vergleichst Du nach meinem Dafürhalten schon eher Äpfel mit Birnen oder gar Sauerkirschen...

ICH gebe Dir ja völlig Recht....nur wissen dies viele, viele Fotofreunde nicht und daher wollte ich hier darauf aufmerksam machen.

Allein von der Größe der verwendeten Objektive kann die Lumix (die für sich sicher keine schlechte kompakte Kamera sein dürfte) mit der Canon und ihren Wechselobjektiven nie und nimmer mithalten.
(am Fußballplatz etc. ist trotzdem meist die erste Frage der Leute: "wieviel Pixel hat denn Dein Gerät und als die dann hören Ihre Kompakte hat ebensoviele bedauern diese mich oft genug, weil ich ein so grosses, schweres Ding schleppe und die "Seine" doch gleich gut (oder oft mit 12 Mill Pix sogar) sei.)

Leider mußte ich im Laufe der letzten Jahre feststellen, dass eine digitale SLR förmlich nach hochwertigen Optiken "schreit!" Der Preis für das Gehäuse macht schnell nur mehr einen Bruchteil der Optiken aus!
Vermutlich spielt bei der Canon der dahinter liegende Grafik-Chip in einer entsprechend höheren Liga. (Anm: die Canon verwendet einen wesentlich grösseren Chip - und besonders auf die Fläche kommt´s in Verbindung mit entsprechender Software an)
Und von Preis her liegen die beiden Kameras ja auch schon Welten, oder wie Du es genannt hast "Galaxien" auseinander.
Die verglichenen Kameras sind am Markt halt doch für total unterschiedliche Bedürfnisse vorgesehen. Ist MIR schon lange klar - die Verbreitung des Wissens über diese Lage ist mir ein Bedürfnis und hoffentlich so manchem Einsteiger eine Hilfe

Für mich bewahrheitet sich da eher wieder die Tatsache "von nix kommt halt nix" bzw. "you get what you pay for". Dürfte wohl so ähnlich sein wie beim Vergleich von (einem guten) RIB und Schlauchi mit Luftboden: je schwieriger die Verhältnisse, desto deutlicher die Unterschiede! (???)

Aber eines muß ich Dir recht geben: Die Unterschiede der beiden Vergleichsbilder dieser Kameras unter den beschriebenen Lichtverhältnissen sind schon echt der "Hammer" Mich hat es heute auch fast vom Stuhl gehauen und als wir dann auch noch eine Dritte (CANON IXUS 860 IS) zum Vergleich herangezogen haben, war ich wieder etwas beruhigt, war schon fast auf dem Weg, zurück ins Geschäft!Nachtrag:
Möchte noch ergänzen, dass die beiden Demobilder wirklich ein Beispiel sind um die Leistungsfähigkeit einer hochwertigen Optik "plakativ" zu demonstrieren. Da kommen alle die kompakten Optiken der kleinen Kameras einfach nicht mit. In der Praxis bei Licht und Sonnenschein (Urlaub und so...) ist der Unterchied dann nicht so eklatant; aber dafür passt die kleinere Kamera eben in die Hosentasche oder so.

Für die Hosen- oder Hemdtasche (bzw. Skijacke) habe ich sie auch gekauft, als Ergänzung zur Spiegelreflex und der nicht ganz so kleinen Canon PRO1 - die sich übrigens im Vergleich zur Spiegelreflex ziemlich stark zeigt (wird leider nicht mehr gebaut)

Alf2T
11.12.2007, 22:02
Hallo Alex,

ich will Dir nicht zu nahe treten, aber vergleichst Du auch einen Mercedes C-Klasse mit einem Renault Twingo ?

Das ist MIR völlig klar - aber da erzählt einem der Verkäufer oder die Werbung auch nicht, dass gleich viele "Pixel" (beim Auto natürlich im übertragenen Sinn) gleich viel Leistung bedeuten.

Also allein vom Objektiv her ist die Spiegelreflex deutlich besser.
(Was leider viele nicht wissen: mit einer "Billigscherbe" fotografiert die Spiegelreflex wie ein Ferrari mit 155 Reifen, um beim Auto zu bleiben)

Ich habe jahrzentelang eine Spiegelreflex mit 4 Wechselobjektiven herumgeschleppt und dabei tolle Bilder gemacht. Meine vorhandene Digicam dagegen war einfach nicht so toll.
(auch ich mache diese "Geschichte" seit ca. 25 Jahren mit und habe auch schon digital einiges an Produkten durch)

Auf den Rat von Oliver hin (er hatte sich die Mühe gemacht mir Dutzende Bilder in verschiedenen Situationen gesandt, etliche andere Schlauchis übrigens ebenfalls) habe ich vor 9 Monaten die Casio Exilim EX S 770 gekauft.

War damals schon für 250.-€ und damit fast zum halben Einstiegspreis zu haben. Heute noch billiger. Das Teil stecke in die Hosen- oder Jackentasche.

Das Bild mit der Mülltonne mache ich Dir mit Stativ (geht leider nicht in die Hosentasche rein):lachen78: annähernd gleich gut wie Du mit Deiner Spiegelreflex.
(wenn Du das mit irgendeiner Mini-Kompakten schaffst, zahle ich Dir auf der Stelle 1000,- Euro für das Gerät (diese Herausforderung gilt auch an Hersteller/Händler!)- denn genau SO ein Gerät würde ich suchen: "Super klein und trotzdem Super -gut!" (die Mülltonne ist übrigens ca. 60m entfernt, es war ca. 16:15 Uhr (11.Dez.), regnerisch und damit schon sehr, sehr schummrig, beide Kameras mit etwa gleicher Brennweite = auf Kleinbild umgerechnet ca. 90mm, dann kannst es auch woanders nachstellen!(die 1000,- allerdings NUR in meiner Gegenwart!)

Anders wäre es nur, wenn sich die Objekte bewegen.

Im Spezialfall ist Deine Spiegelreflex sicher überlegen. Für normale Situationen welche nicht im Grenzwert sind, brauche ich das aber nicht.
Für solche Situationen habe ich mir nun eben die "kleine" angeschafft und hier hast Du uneingeschränkt Recht!
Auf dem Boot ist die Exilim im wasserdichten Beutel am Mann. Das kannste mit Deiner nicht. (Meinem Interesse sei Dank habe ich neben der DSLR auch noch eine "mittlere" (die sehr gute Bilder macht) und eine ältere kleine mit 3,3 Mill...und als neue "Kleine" nun die Lumix....bei solchen Situationen hatte ich schon immer die "Grosse" zuhause gelassen.

Du musst immer viel mehr herumschleppen und wirst immer von Weitem als Tourist erkannt. Das sind nur einige Nachteile, die ich hier aufzähle.

Sicherlich wird der Profifotograf im Einzelfall auf die Spiegelreflex zurückgreifen müssen, der Hobbyfotograf allerdings so gut wie nie.

Ich habe meine nicht digitale Spiegelreflex gut verkaufen können und bin froh darum. Hurra, nie wieder geschleppe.

Als ich heute die neue "Kleine" in Händen hielt und mein Arbeitskollege gleichzeitig mit seiner IXUS 860 IS fummelte, schauten wir uns gegenseitig an und fragten uns: "Wozu haben wir noch unseren ganzen Fotorucksack??" (wir haben fast idente Ausrüstungen)....wir konnten´s nach den Vergleichsbildern selbst ja fast nicht mehr glauben....und wissen jetzt umso besser, zu welchen Fotosituationen die "Grosse" mitMUSS, obwohl uns die "Kleine" lieber wäre.

Leider bin ich weder mit homepage belastet noch irgendwo im net wo ich Bilder einstellen kann, sonst würde ich mal was zeigen. Aber bei meiner Auflösung kann ich bei den im Schlauchbootforum geforderten geringen KB´s nix bieten, selbst bei einer Verkleinerung auf 5-10 % wird es schwierig.

Nix für ungut.

Gruß Erich

Ich nehme Dir nix für ungut.....DIR sind die Differenzen ja offenbar schon länger bewußt, wollte hier bloß für (weitere) Aufklärung sorgen.

Booner
11.12.2007, 22:18
Hei,

also ich sage ja auch immer: Die Optik ist wichtiger als die Pixelanzahl!
Glauben tut mir das eh kaum einer. :cognemur:

Allerdings mache ich Dir mit ner Kompakten und Stativ ebenfalls das Mülltonnenfoto! :chapeau:
Naja, annähernd... aber zumindest nicht so krass wie in Deinem Vergleich. ;-)

Denn es spielt auch ganz stark das Rauschverhältnis ne Rolle und wie selbiges mit der ISO-Zahl steigt. Meist kann man bei Kompakten höhere ISO-Werte als 100-200 total vergessen und dann brauchts halt ein Stativ.

Noch ein großes Thema ist für mich die Verzerrung und die Randunschärfe einer Optik. Was nützen mir 12Mio. Pixel, wenn ich dann Kissenverzerrungen ohne Ende habe... Oder auch die Farbe. Ich will da kein Klickibunti. Sondern natürliche Farben.

Naja, meistens gehe ich auch mit ner Canon Ixus 400 raus.
Dann hab ich noch ne alte Minolta Dimage.
Für ne SLR mit Wechseloptiken hats Sparschwein nicht genug gefressen...
Träumen tät ich ja schon davon. Vorallem auch für Makrofotografie.
Das kann man mit Kompakten nahezu total vergessen...


Fotografierende Grüße,

Tom

PS: Auf www.pilzweger.com sind einige Bilder von mir oder meinen Hobbies...

Erich der Wikinger
11.12.2007, 22:47
Hallo Alex,

mein Betrag sollte auch nicht negativ sein, denn der Grundtenor, dass die Verkäufer nur über Pixel verkaufen, stimmt ja. Aber ich bin halt der Meínung dass für meine Zwecke ganz einfach ne gute kleine Digicam voll ausreicht.
Die Casio ist aber auch schon ne Klasse für sich. Auf Automatic eher Mittelmaß hat Sie für viele Situationen ein Programm welches blitzschnell einzusetzen ist. z. B. Berge im Hintergrund / Person im Vordergrund
Speisekarte
Teller mit Essen
Bewegte Bilder
Gruppenfotos
Partyfotos mit schlechter Ausleuchtung
Nachtfotos (keine Nacktfotos) :lachen78:
und vieles mehr.
Und da ist die einfach Spitze, wenn auch nicht so Top wie Deine Spiegelreflex.

Dass Du von der Mülltonne 60 Meter weg warst, konnte ich nicht ahnen.

Nun ja, da hilft dann auch das Stativ nix. Da komme ich dann auch mit der Casio nicht ran. Schade, hätte die 1000 € gut gebrauchen können.

Läßt Du mich evtl. näher an das Objekt. :lachen78: :lachen78:
Wo doch bald Weihnachten ist. :banane: :banane:

Die kleinen Digicams haben natürlich bei bestimmten ISO-Werten schon schwere Nachteile, die mit Stativ aber oft ausgleichbar sind. Die Objektive sind halt im Vergleich meist minderwertiger als bei Spiegelreflex.

Im Grunde wollten wir das Selbe sagen, nur eben anders. :biere:
Lediglich bei der Frage, ob der "Amateur" beide Kameras braucht, sind wir nicht ganz einer Meinung und das liegt wohl daran, dass ich mir keine neue Spiegelreflex leisten kann. :lachen78: :cognemur: :confused-

Gruß Erich

Übrigens hat ein Bekannter den Nachfolger vom Nachfolger meiner Kamera gekauft, die hat jetzt 10 Mill. Pixel. Ist keinen Deut besser als meine . Im Gegenteil, es sind die Menüführungen und sonstige Einstellungen eher schlechter als meine.

Alf2T
11.12.2007, 22:49
Hei,

also ich sage ja auch immer: Die Optik ist wichtiger als die Pixelanzahl!
Glauben tut mir das eh kaum einer. :cognemur:

Die gute Optik ist Grundvoraussetzung, die Grenzen liegen offensichtlich bei der Chipfläche!

Allerdings mache ich Dir mit ner Kompakten und Stativ ebenfalls das Mülltonnenfoto! :chapeau:

Dass mit 100 ISO die Leistung besser wäre ist mir schon klar, austesten wollte ich die groß in der Werbung angepriesene "Schwachlichtleistung" bei 1250 ISO....(übrigens lagen auch zu Mittag, (bei beiden Kameras ISO 100) noch Welten....abends dann die angsprochenen Galaxien!!

Naja, annähernd... aber zumindest nicht so krass wie in Deinem Vergleich. ;-)

Denn es spielt auch ganz stark das Rauschverhältnis ne Rolle und wie selbiges mit der ISO-Zahl steigt. (GENAU das wollte ich ja zeigen!!) Meist kann man bei Kompakten höhere ISO-Werte als 100-200 total vergessen und dann brauchts halt ein Stativ. (werde morgen den Versuch mit Stativ wiederholen und das Ergebnis hier zeigen)
Noch ein großes Thema ist für mich die Verzerrung und die Randunschärfe einer Optik. Was nützen mir 12Mio. Pixel, wenn ich dann Kissenverzerrungen ohne Ende habe... Oder auch die Farbe. Ich will da kein Klickibunti. Sondern natürliche Farben.

Naja, meistens gehe ich auch mit ner Canon Ixus 400 raus.
Dann hab ich noch ne alte Minolta Dimage.
Für ne SLR mit Wechseloptiken hats Sparschwein nicht genug gefressen...(meines füttere ich derzeit für ein Boot, deshalb bloß die "Kleine" (ggg))Träumen tät ich ja schon davon. Vorallem auch für Makrofotografie.
Das kann man mit Kompakten nahezu total vergessen...


Fotografierende Grüße,

Tom

PS: Auf www.pilzweger.com sind einige Bilder von mir oder meinen Hobbies...

lg. Alex

RalfR
11.12.2007, 23:03
Na ja, es liegt aber nicht alles nur an der Obtik. Es gibt auch Compakt Kameras mit einer doch sehr ansprechenden Optik.
Unser Freund Kompression " Der Bildqualitätskiller" tut auch das Seinige dazu !!!
Ich habe eine (8 MGP) Kamera die mir bei einer Auflösung von 3264 x 2448 eine 2MB grosse JPG Datei erstellt. Diese Grösse hatte meine alte Aldi Kamera ( 3 MGP ) im Normalfall, da kann sich jeder vorstellen was das qualitativ bedeutet. Schon bei einem Zoom von 200% gibt das am PC eine nette kleine Blöckchenbildung.
Aber das auch nur mal so.
Gruss Ralf

Alf2T
11.12.2007, 23:12
Na ja, es liegt aber nicht alles nur an der Obtik. Es gibt auch Compakt Kameras mit einer doch sehr ansprechenden Optik.
Unser Freund Kompression " Der Bildqualitätskiller" tut auch das Seinige dazu !!!
Ich habe eine (8 MGP) Kamera die mir bei einer Auflösung von 3264 x 2448 eine 2MB grosse JPG Datei erstellt. Diese Grösse hatte meine alte Aldi Kamera ( 3 MGP ) im Normalfall, da kann sich jeder vorstellen was das qualitativ bedeutet. Schon bei einem Zoom von 200% gibt das am PC eine nette kleine Blöckchenbildung.
Aber das auch nur mal so.
Gruss Ralf

Genau auf DIESE Dinge wollte ich hinaus und deutlich darauf hinweisen!

Der Chip kann bloß aufnehmen, was ihm die (hoffentlich gute) Optik liefert.
Der Bildprozessor kann bloß verarbeiten, was ihm der Chip liefert.
Die Karte kann bloß speichern, was ihm der Prozessor liefert.

Und dann liegt´s noch an der Weiterverarbeitung des Jpegs im Bildbearbeitungsprogramm....

Die guten Kameras liefern meist neben den Jpegs auch noch (auf Wunsch entweder/oder bzw. gleichzeitig) die unverarbeiteten Roh Daten, dann sind noch wesentlich mehr "Spielräume" in der Weiterverarbeitung am PC.

Leider sprechen die Verkäufer und Prospekte zu 80% nur von Pixelzahlen!

Ganz offensichtlich ist bei meiner neuen "Kleinen" nicht die Anzahl der Pixel die Ursache des Übels!

Hoffe, den Interessierten damit ein wenig geholfen zu haben!

Alf2T
11.12.2007, 23:29
Hallo Alex,

mein Betrag sollte auch nicht negativ sein, denn der Grundtenor, dass die Verkäufer nur über Pixel verkaufen, stimmt ja. Aber ich bin halt der Meínung dass für meine Zwecke ganz einfach ne gute kleine Digicam voll ausreicht.

Auch ich werde in Zukunft die "Kleine" häufiger dabei haben, als den ganzen Rucksack! (obwohl die "Kleine" meine Frau erst zum Christkindl bekommt:lachen78: ) - nur MEHR hätte ich mir von einem modernen Gerät schon erwartet)

Die Casio ist aber auch schon ne Klasse für sich. Auf Automatic eher Mittelmaß hat Sie für viele Situationen ein Programm welches blitzschnell einzusetzen ist. z. B. Berge im Hintergrund / Person im Vordergrund
Speisekarte
Teller mit Essen
Bewegte Bilder
Gruppenfotos
Partyfotos mit schlechter Ausleuchtung
Nachtfotos (keine Nacktfotos) :lachen78:
und vieles mehr.
Und da ist die einfach Spitze, wenn auch nicht so Top wie Deine Spiegelreflex.
(es gibt wesentlich bessere Spiegelreflex, meine ist auch nur unteres Mittelmaß - die Optiken sind allerdings Profiklasse, da habe ich nicht gespart)
Dass Du von der Mülltonne 60 Meter weg warst, konnte ich nicht ahnen.
(die Mülltonne ist bloß ein Ausschnitt von ca. 500 x 500 aus einem ca. 3400 x 2500 (??) großem Originalbild...fast nur ein Punkt im Zentrum)

Nun ja, da hilft dann auch das Stativ nix. Da komme ich dann auch mit der Casio nicht ran. Schade, hätte die 1000 € gut gebrauchen können.
Die würde ich ECHT bezahlen!!

Läßt Du mich evtl. näher an das Objekt. :lachen78: :lachen78:
Wo doch bald Weihnachten ist. :banane: :banane:

Die kleinen Digicams haben natürlich bei bestimmten ISO-Werten schon schwere Nachteile, die mit Stativ aber oft ausgleichbar sind. (dann paßt sie meist aber nicht mehr in die Hemdtasche!)
Die Objektive sind halt im Vergleich meist minderwertiger als bei Spiegelreflex.

Im Grunde wollten wir das Selbe sagen, nur eben anders. :biere:
Lediglich bei der Frage, ob der "Amateur" beide Kameras braucht, sind wir nicht ganz einer Meinung (da halte ich es wie beim Filmen, welches im Blauen schon hinreichend diskutiert wurde: ENTWEDER ich gehe Filmen/Fotografieren (dann kommt die "Grosse" mit) oder ich mache einen Ausflug (Bootsfahrt etc.) und halte das Geschehen bloß als Erinnerung fest (dann kommt die "Kleine" zu ihrem Recht) und das liegt wohl daran, dass ich mir keine neue Spiegelreflex leisten kann. :lachen78: :cognemur: :confused- (und ich mir kein Boot!!!)

Gruß Erich

Übrigens hat ein Bekannter den Nachfolger vom Nachfolger meiner Kamera gekauft, die hat jetzt 10 Mill. Pixel. Ist keinen Deut besser als meine . Im Gegenteil, es sind die Menüführungen und sonstige Einstellungen eher schlechter als meine.

Der Nachfolger meiner kleinen hätte auch schon wieder ca. 1 Mill mehr....aber wozu, wenn der Rest nicht paßt?

skymann1
12.12.2007, 01:47
Hallo Alex,
ist ja alles gut und okay, aber mach doch mal davon oder von einem anderen Motiv ein Foto bei ISO 200 oder von mir aus auch noch mit 400, mal sehen ob der Unterschied dann auch noch so gewaltig ist...?

Selbst wenn die "kleine" ein gleichgute Optik hätte (was natürlich von den Abmessungen her nicht geht) ist doch der Chip und damit auch die Pixel wesentlich kleiner, und wenn die Firmen dann noch immer mehr Pixel in die Kamera packen wird es immer schlimmer, die Chipgröße bei den kompakten wird ja nicht größer und die einzelnen Pixel immer kleiner.

Die Canon hat ja im Vergleich dazu eine Riesenfläche zur Verfügung für die gleich Pixelzahl, dann natürlich auch ganz anderes Rauschverhalten bei hoher ISO-Zahl

Ich hab meine Digitalen Spiegelreflex wieder verkauft (Olympus E-1, sehr gut, aber gutes Glas zu teuer und auch meine Pentax Ist DL, weil da bei Optikwechsel immer, auch bei größter Sorgfalt, sofort Staub auf dem Sensor war).

Und das ist ja wohl der Sinn einer Spiegelreflex, das ich die Optiken wechseln kann, nur, wenn ich sie alle halbe Jahr einschicken muß zum reinigen bringts das auch nicht.

Wichtiger noch, sie war nie dabei wenn ich sie brauchte, weil zu groß, schwer ect...!

Kleine Kompakte mit vielleicht 6 Mio. Pixel, vernünftige Optik mit guter Lichtstärke, so ab 2,8, manuelle Einstellmöglichkeiten (die auch immer mehr wegfallen im Vergleich zu vor ein paar Jahren) und ich bin zufrieden, reicht für Formate bis A5 für den Normalverbraucher und sieht auch auf dem Bildschirm noch gut aus.

Im Moment immer noch mit meiner guten alten 4 Mio. Oly C 4040 und immer dabei Oly IR 500 (meistunterschätzte Kamera nach meiner Meinung, auch mit 4 Mio.).

Die neueren Oly Kompakten mit 7 od. 8 Mio. Pix machen schon wieder schlechtere Bilder, zumindest was das rauschen angeht, deshalb kann ich auch nicht umsteigen, bringt ja keine Verbesserung.

Im Grunde hast du recht, mit dem Pixelwahn und das das nicht alles ist, aber der Vergleich hier hinkt doch sehr.

Nicht für ungut :biere:

Gruß Peter

thball
12.12.2007, 07:29
Hallo,

wenn man eine Kompaktkamera möchte mit 10fach optischem Zoom. Welche Kamera würdet Ihr empfehlen?

Lumix TZ3?

Alf2T
12.12.2007, 09:03
Hi TOM!

Ja, genau DIE wollte ich ursprünglich auch nehmen, weil sie im Verhältnis zu Ihrer Größe (Kompaktheit) ein gutes Zoom mit optischem Stabilisator bietet.

Letztlich habe ich mich aber für NOCH mehr Kompaktheit entschieden.

Vergleichen solltest Du allerdings auch die Canon Powershot (glaube S3 oder S5 mit sogar 12 fach optischem Zoom) diese sind dann allerdings nicht mehr ganz so klein, bieten aber schon beachtliche Bildqualität.

style0410
12.12.2007, 09:29
Ich will meine kleine kompakte auch durch eine Spiegelreflex ersetzen.
Nachdem was ich nun bei Euch gelernt habe, suche ich einen Zwitter!
Eine kleine kompakte Spiegelreflexkamera. Gibt es sowas?
Danke

Alf2T
12.12.2007, 09:57
Schaue Dich einmal auf dem Gebrauchtmarkt um eine Canon 350D um!

Die ist für eine Spiegelreflex ziemlich kompakt und bietet schon Einiges an Möglichkeiten!

(mein Kollege hat die "Seine" kürzlich um 400,- verkauft - ist dann aber noch das "nackte" Gehäuse)

Alf2T
12.12.2007, 10:15
So nun habe ich Euch die "Originalaufnahmen" herausgesucht und verkleinert, um für das Nachstellen der Situation Bescheid zu wissen! :lachen78:

Die 1000,- Euro stehen ja noch!!

Aufklärung: die beiden Aufnahmen entstanden (fast) zeitgleich, nur wirkt sie mit der Spiegelreflex, als ob es noch taghell wäre!

(innen markiert der Bereich, den ich ursprünglich unverkleinert als Vergleich eingestellt habe)

Alf2T
12.12.2007, 10:22
Leider kann ich keine grösseren Bilder einstellen.

Für die Zweifler die gleiche Bildsituation gestern MITTAG bei trübem Wetter (es hatte leicht geregnet)

Beide Kameras auf ISO 100, vom gleichen Standpunkt, Ausschnitt aus den Originalbildern.

Mehr sage ich nicht dazu, Meinung kann sich jeder selbst bilden!

Alf2T
12.12.2007, 11:41
Und nun ein letztes Beispielbild für die "Stativfreunde" unter Euch.

Heute, um ca. 9:30 Uhr bei gutem Licht, leichter Nieselregen.

Einstellung auf 100 ISO und mit STATIV!

Mehr ist aus der Kamera offensichtlich leider nicht herauszuholen:nixweiss:

Fazit: Wer häufig bei wenig Licht ODER bei schnellen Bewegungen "shootet" kann bei einer guten Spiegelreflex bedenkenlos die ISO auf 600 bis 1000 steigern und hat immer noch weniger Bildrauschen als eine "Kleine" bei 100 ISO.

Habe mich allerdings entschieden, die "KLEINE" nicht zurückzubringen, da häufig EINE Kamera besser ist, als gar KEINE Kamera!:chapeau:

Der Eindruck der Gesamtaufnahme ist für Prints mit 10x15 od. 13x18 ausreichend, zu hohe Erwartungen darf man halt nicht haben!

Wer auf das letzte Quäntchen Qualität aus ist und sich auch die Mühe macht neben den rel. hohen Investitionskosten auch noch das Geschleppe und die neugierigen Blicke in Kauf zu nehmen....hat mit einer modernen Spiegelreflexausrüstung ein echtes "Werkzeug" in Händen!
(dafür Zusatzbeispiel vom gleichen Standpunkt mit grossem Zoom (35-350mm) - auch hier nur ein Ausschnitt aus dem Gesamtbild)

attorney
12.12.2007, 12:32
Hi,

dass Objektive und die Qualität der Chips mehr noch als die Pixelanzahl die Bildqualität beeinflussen, wurde bereits gesagt.
Die Unterschiede sind bei schlechten Lichtverhältnissen deutlicher als wenn die Sonne von hinten scheint.

Vieles hängt natürlich auch vom persönlichen Anspruch an die Bildqualität und der beabsichtigten Printgrösse ab. Die Mehrheit der Bevölkerung ist in dieser Beziehung nicht sonderlich anspruchsvoll und würde nie der besseren Bildqualität wegen eine SLR mitschleppen wollen.

Wenn ich fotografisch anspruchsvolle große Prints mit hoher Auflösung mache. nehme ich entweder meine analoge Mittelformat-Kamera oder eine hochwertige digitale SLR.
Eine gute Kompakte mit hochwertiger Optik ist eine "immer dabei"-Kamera für Schnappschüsse und Erinnerungsfotos.

Man kann damit oft wertvolle Situationen festhalten, die man mit einer SLR nicht erwischt hätte, weil nicht dabei oder zu lange Zeit bis schussbereit.

Rainer

Alf2T
12.12.2007, 12:55
Wenn ich fotografisch anspruchsvolle große Prints mit hoher Auflösung mache. nehme ich entweder meine analoge Mittelformat-Kamera oder eine hochwertige digitale SLR.
Eine gute Kompakte mit hochwertiger Optik ist eine "immer dabei"-Kamera für Schnappschüsse und Erinnerungsfotos.

Man kann damit oft wertvolle Situationen festhalten, die man mit einer SLR nicht erwischt hätte, weil nicht dabei oder zu lange Zeit bis schussbereit.
Rainer

Hallo Rainer!

Dein Wort in Gottes Ohr!

Kann Deiner Aussage zu 100% (Crop:lachen78: ) zustimmen!

Häufig wird man aber gefragt, was man sich kaufen sollte und dann finde ich die oben angeführten Vergleichsfotos schon ziemlich aussagekräftig!

Bei 10x15cm Prints sind diese Eigenschaften (fast) vernachlässigbar, nur sollte den Leuten klar gemacht werden, dass dann eine "Kleine" mit ca. 6 - 7 Mill Pixel mehr als ausreichend ist!

(als "Mittendrinn - Kamera" habe ich übrigens schon seit drei Jahren die Canon Powershot Pro1...und DIE ist für eine Kompakte SUPERTROOPER!!, leider nicht für die Hemdtasche geeignet!)

Chester
12.12.2007, 13:35
Eine digitale SLR mit Halbformatsensor ist noch lange keine heilige Kuh --- da sind schon Bridge-Kameras mit großem festmontiertem Objektiv BESSER (!!!), weil hier Optik und CCD genau aufeinander abgestimmt sind.

Die SLR bringt natürlich noch was mehr, WENN ein guter Vollformatchip verbaut wurde und auch speziell für CCD's gerechnete Optiken verfügbar sind. Aber auch nur dann!

Die Hemdentaschen-Kameras spielen eh in einer anderen Liga mit anderem Einsatzzweck. Ein Objektiv mit 1 cm-Linse, dass sein Bild auf einen Mini-CCD projeziert, kann unter nicht optimalen Bedingungen nur verrauschte Bilder liefern!

Reinhard

Fortnox
12.12.2007, 13:52
Hi!

Ich hab mir vor längerem die Panasonic DMC-TZ 3 (Kompaktkamera) gekauft und bin damit mehr als zufrieden :chapeau:

Ok ich bin aber auch kein Profi !!

Hier 3 Testbilder vom Münchner Zoo:

www.schlauchboot-online.at/fotos/lumix/fisch.JPG
www.schlauchboot-online.at/fotos/lumix/geier.JPG
www.schlauchboot-online.at/fotos/lumix/schild.JPG

geri
12.12.2007, 13:59
Hallo
auch ich beschäftige mich mit der Fotografie.
gerade bei der digitalen Welt bekommst du nichts geschenkt.
Jeden Euro den du mehr ausgibst merkst du an der Bildqualität.
ob deine Kamera was wert ist siehst du 2 monat später im ebay-wenn nämlich die sogenannten top-geräte wieder verkauft werden.

Allerdings soll man vor dem Kauf seine eigenen Bedürfnisse an Größe, bildqualität, Preis, Einsatzgebiet etc. anwägen.

Spass: EOS20D + EFS17-85IS + blitz 580EX = ca. 2 kg
Boot+Sport+Schnorcheln: Pentax W20 bis 1,5m wasserdicht
Skifahren: Fuji S602Z
Nostalgie. Canon T90+ Canon A mit 8 Objektiven, z.Teil "Rotring"

Und bei jedem Bild bei dem ich nicht die EOS verwende bin ich über die Bildqualität (und in weiterer folge auf mich selbst) verärgert.

trotzdem ist alles besser als gar keine cam mitzuhaben

gruß geri

Alf2T
12.12.2007, 14:19
Hi!

Ich hab mir vor längerem die Panasonic DMC-TZ 3 (Kompaktkamera) gekauft und bin damit mehr als zufrieden :chapeau:

Ok ich bin aber auch kein Profi !!

Hier 3 Testbilder vom Münchner Zoo:

www.schlauchboot-online.at/fotos/lumix/fisch.JPG
www.schlauchboot-online.at/fotos/lumix/geier.JPG
www.schlauchboot-online.at/fotos/lumix/schild.JPG

Hallo Martin!

Für die DMC-TZ 3 bin ich am Freitag abend in den Media gefahren....und habe mich relativ spontan für die noch kompaktere Panasonic FX 30 entschieden...
(habe die Grössen verglichen: 9,5 x 5,2 x 2,2cm zu 10,5 x 5,9 x 3,7cm und wegen der "Dicke" (Hemdtasche) habe ich mich gegen das 10-fach Zoom entschieden, sonstigen techn. daten ~ident)

habe heute Mittag die technischen Daten der beiden Kameras verglichen und gesehen, dass die Beiden quasi den gleichen chip verbaut haben.

Die nächsten zwei/drei Tage hätte ich wohl noch die Möglichkeit eines Umtausches.....

Das Bild von der Schildkröte ist übrigens SUPER!

Interessant wäre "meine" Mülltonne mit der TZ 3 abzulichten...

(wie lange mußt Du denn heute arbeiten??)

Alf2T
12.12.2007, 15:22
Eine digitale SLR mit Halbformatsensor ist noch lange keine heilige Kuh --- (das hatte ich nicht behauptet und schrieb auch schon vorher, dass die "meine" zur unteren Mittelklasse gehört)

da sind schon Bridge-Kameras mit großem festmontiertem Objektiv BESSER (!!!), weil hier Optik und CCD genau aufeinander abgestimmt sind.
Was es zu beweisen gäbe!! - es gibt in dem Bereich zwar sehr gute aber zeige mir konkret EINE, die der 30D (oder besser) mit hochwertigen Linsen überlegen ist! GUT - "ja" aber nicht besser!

Die SLR bringt natürlich noch was mehr, WENN ein guter Vollformatchip verbaut wurde und auch speziell für CCD's gerechnete Optiken verfügbar sind. Aber auch nur dann!
Schon klar, dass VF DSLR noch besser sind! (aber auch DARÜBER gibt´s noch Besseres....aber das übersteigt bei weitem die Foruminteressen)

Die Hemdentaschen-Kameras spielen eh in einer anderen Liga mit anderem Einsatzzweck. Ein Objektiv mit 1 cm-Linse, dass sein Bild auf einen Mini-CCD projeziert, kann unter nicht optimalen Bedingungen nur verrauschte Bilder liefern!

Reinhard

lg. Alex

Chester
12.12.2007, 17:48
Hallo Alex - meine Aussagen wenden sich an die Leute, die meinen, ihre Bilder durch den Kauf einer DSLR automatisch zu verbessern. Dem ist nicht so.

Eine Canon 400D mit diesem im Set verkauften Standard-Zoom wird sich z.B. einer sehr guten Bridge wie der Panasonic FZ50 geschlagen geben müssen (die alte Canon 300D in jedem Fall) - und wäre für viele evtl. die unkompliziertere Kamera.

Reinhard

Alf2T
12.12.2007, 18:19
Hallo Alex - meine Aussagen wenden sich an die Leute, die meinen, ihre Bilder durch den Kauf einer DSLR automatisch zu verbessern. Dem ist nicht so.

Eine Canon 400D mit diesem im Set verkauften Standard-Zoom wird sich z.B. einer sehr guten Bridge wie der Panasonic FZ50 geschlagen geben müssen (die alte Canon 300D in jedem Fall) - und wäre für viele evtl. die unkompliziertere Kamera.

Reinhard

Da kann ich Dir bloß zustimmen!

Die Spiegelreflex ALLEINE macht noch keine, bzw. keine GUTEN Bilder!

Auch ich bin kein GUTER Fotograf, mache aber gerne Bilder und sehe das als Hobby. Dazu WILL ich eben auch an den Einstellungen drehen können.

Für den uninteressierten Laien ist eine Spiegelreflex häufig die falsche Wahl!

Durch unzählige Motivprogramme wird der Einsteiger bei Kompakten od. "Bridge"-Kameras hilfreich unterstützt!

Für den Gelegenheitsknippser ist eine Bridge-Kamera mit Sicherheit die bessere Wahl!

Die DSLR bietet die Möglichkeit in ein ganzes System einzusteigen, was aber auch die Bereitschaft für jahrelanges Lernen und sehr hohe Investitionen voraussetzt!

habe gerade nachgeblättert und eine ähnliche Aussage zu dem Thema gefunden:
http://www.schlauchboot-forum.com/forum/showpost.php?p=96192&postcount=101

Quasi als Fazit zu diesem Thema hier habe ich damals folgende Aussage getätigt:

Habe selbst sowohl digitale DSLR und eine (gute) Kompakte - für das Bootsfahren würde ich eher zur Kompaktknippse greifen - ja sogar zusätzlich noch eine wirkliche "Hosentaschenkamera" kaufen!
Diese "Hosentaschenkamera" habe ich jetzt seit Freitag abend......nur von der Bildqualität bin ich negativ überrascht, hätte mir wesentlich mehr erwartet!

Markus[LB]
12.12.2007, 20:51
Hallo zusammen,

also ist schön, dass sich soviele Gedanken zum Thema Digitalkamera hier sammeln.

Um einmal kurz zusammenzufassen:
1) Kleine CCD`s mit sehr hoher Auflösung taugen nicht, die rauschen nur noch
2) Rauschen kann man herausrechnen (mit Software), dann sind aber auch kleine Details weg.
3) Das Objektiv spielt eine große Rolle, aber hier nehme ich den Vergleich zum Bootsfahren: Welcher Kapitän schaut durch ein Billigfernglas, welcher durch das gute Steiner... A: Wenn er durchs Billigfernglas schaut, dann ist es kein Kapitän... :lachen78: :futschlac :lachen78:

Ihr wisst ja sicher, was eine Trübungslinse ist... :biere:

Jetzt gibt es Objektive die aus Glas sind und welche die aus Kunststoff sind. Großer Unterschied ist der Brechungsindex, der bei Kunststoff immer eben so ist und bei Glas einstellbar... gute Linsen müssen aus Glas sein daher müssen gute Objektive schwer sein! Einfach Regel... und schwer = teuer... :lachen78:

Wenn man jetzt noch den PC zu Hilfe nimmt, verschiedene Verschlusszeiten ausprobiert, dann kann man fast Kunst schaffen:

http://home.arcor.de/e-kisch/Norwegen5.jpg

Augenommen mit einer Nikon D70 Stativ und 5 Aufnahmen mit verschiedenen Verschlusszeiten. Das Ergebniss bekommt man aber auch mit nahezu jeder Kleinbildkamera zustande...

Aufgenommen mit einer Nikon Coolpix 4500 (4 MP Kompaktkamera):
http://home.arcor.de/mkisch/DSCN5143.JPG

Zur Spiegelreflex: Die ist schneller betriebsbereit und hat auch keine Auslöseverzögerung, das ist der größte Vorteil bei bewegten Objekten. Dafür ist sie unhandlich... ich bin der Meinung: Man braucht beides! :biere:

Gruß Markus

Alf2T
12.12.2007, 21:22
Hallo Markus!

SUPER zusammengefaßt und schöne Bildbeispiele gezeigt!:cool: :cool: :cool:

Wenn ich könnte, hätte ich zweimal DANKE gedrückt!

Hast Einiges auf den Punkt gebracht!

Das Mondfoto hast Du "Nur" mit der Coolpix (nackt) gemacht....oder hinter einem Fernrohr etc??

Markus[LB]
12.12.2007, 23:05
Das Mondfoto hast Du "Nur" mit der Coolpix (nackt) gemacht....oder hinter einem Fernrohr etc??

Hallo Alex,

na soooo gut ist die Coolpix auch nicht...

das kleine Geheimnis der Coolpix ist ein fanstatischer Macrobereich, damit kann man wenn richtig montiert durch ein Teleskop auch den Sternenhimmel fotographieren. Das Bild vom Mond ist auch so entstanden.

"Normale Bilder":
Leider mit etwas Hintergrundrauschen:
http://home.arcor.de/e-kisch/DSCN3150.JPG

Hier sieht man es besser, das ist der Maximalzoom den die Coolpix 4500 von alleine kann (ohne den Digitalzoom von dem ich nichts halte):
http://home.arcor.de/e-kisch/DSCN5138.JPG

ABER: Das ist der Nahbereich:
http://home.arcor.de/e-kisch/DSCN3406.JPG

Damit man sieht, dass das auch eine gute Auflösung ist:
Bild etwas größer! (http://home.arcor.de/e-kisch/Neuer%20Ordner/DSCN3406.JPG)

Beeindrucken finde ich vor allem den Nahbereich, ich habe für die Spiegelreflex noch kein Objektiv, dass an den Nahbereich heran kommt. :cool:

Gruß Markus

PS: Die Spiegelreflex ist ja auch sehr viel neuer als die Coolpix 4500 die ja zum "alten Eisen" gehört und mit ihren 4 MP völlig veraltet ist... :lachen78:
Eine neuere Coolpix musste ich nach 10 Tagen zurückgeben, da die Kamera nicht mehr funktionierte und nur "Objektivfehler" als Meldung heraus gab... da benutze ich doch lieber den "Oldtimer", wenn auch der "Monitor" bei Tageslicht nichts taugt (man kann aber auch durch den vorhandenen Sucher schauen)

Alf2T
13.12.2007, 00:10
'][:

Gruß Markus

PS: Die Spiegelreflex ist ja auch sehr viel neuer als die Coolpix 4500 die ja zum "alten Eisen" gehört und mit ihren 4 MP völlig veraltet ist... :lachen78:

hast schon wieder nicht verstanden, PIXEL sind nicht alles!!:lachen78: :lachen78: :lachen78:

Fujak
13.12.2007, 08:52
Hallo Markus,

ich möchte Dir nur sagen, dass ich Deine Fotografien Klasse finde - besonders gelungen finde ich die Makro-Aufnahme mit der Ameise sowie die Aufnahme mit der DRI-Technik. Super! :chapeau:

Ich selber beschäftige mich auch seit einigen Jahren mit Digitaler Fotografie, und mein Ehrgeiz besteht darin, Bilder mit einer kleinen Kompaktkamera (Fuji Finepix F30) so hinzukriegen, dass man nicht erkennt, dass sie von einer Kompakten stammen. Klappt nicht immer, aber mit zunehmender Übung immer öfter. :zwinkern:

Gruß
Fujak

Markus[LB]
13.12.2007, 08:55
hast schon wieder nicht verstanden, PIXEL sind nicht alles!!:lachen78: :lachen78: :lachen78:

Hallo Alex,

ach es kommt schon auf die Pixel darauf an... aber eben nur wenn man riesige Bilder möchte...

http://home.arcor.de/mkisch/Vallibona%20Flu%dftal%20April2003%20hochaufl%f6sen d.JPG

Wer das Bild in groß (12,8 MB) anschauen möchte:
Bild in Groß (http://home.arcor.de/mkisch/Vallibona%20Flu%dftal%20April2003%20hochaufl%f6sen d.JPG)

Das sind 17,6 MP... allerdings auch mit der Coolpix aufgenommen... :lachen78:
Man muss dann eben mehr Aufnahmen machen und diese dann zusammenfügen "lassen" (vom PC). :futschlac

Was man allerdings mit 12,8 MB großen Bildern anfängt ist dann widerrum fraglich... Wenn es Panoramas sind, dann kann man die nur noch als schmalen Streifen am Monitor anschauen und bei so großen Bildern fehlt sowieso das Medium mit der richtigen Auflösung. Mehr als 2 MP hat man ja selten als Ausgabemedium...

Gruß Markus

PS: Im Normalfall reichen 4 MP locker, dann kann man noch etwas zuschneiden und im Endeffekt 2 MP für die Ausgabe am Fernseher... selbst der modernste LCD kann eben nicht mehr... :biere:

Alf2T
13.12.2007, 09:46
Hallo Markus!

Panoramafotos sind häufig eine gute Möglichkeit die Leistung einer Kamera zu vervielfachen.

Sinn macht das Ganze erst für wirklich grosse Ausdrucke.

Einiges darüber lesen kann man zum Beispiel hier:

http://www.panos.at/

über die Technik und Tipps zum Beispiel hier:

http://www.pc-magazin.de/praxis/cm/page/page.php?table=pg&id=1485

für das Internet interessant aufbereitet auch:

http://www.salzburgs.com/panorama-bilder/fuschlsee.htm

bzw: http://www.salzburgs.com/panorama-bilder/

eigene Software dafür:

http://www.easypano.com/de_Foto-Stitch-Software.html

Allgemeine Information über die Technik des Zusammensetzens von Fotos:

http://de.wikipedia.org/wiki/Stitching

....und vieles, vieles mehr

übrigens zwei von mir erstellte Beispiele:

Die Fußballmannschaft ist aus 8 verschiedenen Fotos zusammengesetzt worden und hat im Original über 60 Mill Pixel! (geplant war ein Poster an die Aussenseite des Vereinslokales mit ca. 2 x 3 Meter, wobei dieses auch aus der Nähe so betrachtet werden kann, dass man jede Bartstoppel der Spieler erkennt)

Zweites Beispiel die Bungalow - Anlage, diese hätte ich mit meiner Kompaktkamera ansonsten so nicht ins Bild gebracht, besteht aus 4 od. 5 (weiß nicht mehr) seitl nebeneinander - ergab auch eine SUPER Qualität!

Im Urlaub habe ich meist bloß meine "Kompakte" (Canon Powershot Pro1) dabei.

Markus[LB]
13.12.2007, 11:11
Im Urlaub habe ich meist bloß meine "Kompakte" (Canon Powershot Pro1) dabei.

Hallo Alex,

gerade im Urlaub brauche ich die Spiegelreflex! Da hat man dann wenigstens auch einmal Zeit! Panoramas habe ich auch schon einige, nutze dafür die Programme, die bei Nikon standartmäßig dazu geliefert werden. Sind recht tauglich, allerdings rechenintensiv...

@Fujak: Mit der Kompaktkamera bekommt man mit etwas Übung Bilder geschossen, die die Qualität von Bildern einer DSG sehr nahe kommen.
Leider aber nur bei sehr guten Lichtverhältnissen. Sobald es etwas trübe ist und Bewegung mit im Spiel, hast Du mit der Kompakten schon verloren!
Man kann aber durch Übung viel heraus holen... nur was konstruktiv nicht geht, da hast Du keine Change...

Besser ein gut gemachtes Bild einer Kompaktkamera, als ein schlecht gemachtes Bild einer DSG... :biere: :lachen78:

Gruß Markus

PS: Als mein Bruder eine Kamera kaufen wollte und der beratende Verkäufer fragte, was er mit der machen wolle, antwortete mein Bruder: "Bilder!" :lachen78: :futschlac
Ich stand daneben und grinste nur... :lachen78: meine Antwort wäre gewesen: " Telefonieren, was denken Sie denn?!?" :futschlac :biere:

Sachen gibts, die gibts gar nicht... klar darfs ein MP mehr sein? :cognemur:

Alf2T
13.12.2007, 12:42
']gerade im Urlaub brauche ich die Spiegelreflex! Da hat man dann wenigstens auch einmal Zeit!

Besser ein gut gemachtes Bild einer Kompaktkamera, als ein schlecht gemachtes Bild einer DSG...
Bin ganz DEINER Meinung!



Zum ersten: "Da hat man wenigstens einmal Zeit..."

Hast wohl (noch) keine Kinder?:lachen78:

Leider bleibt mir im Urlaub meist wenig Zeit für´s Fotografieren, da immer irgend etwas zu tun ist bzw. die beiden Kinder beschäftigt werden wollen.

....so ändern sich die Zeiten...und dann bin ich um die unkomplizierte "Kompakte" froh!

PS: übrigens ist "Deiner" D70 sogar im Wikipedia ein Artikel gewidmet, siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nikon_D70

Alf2T
13.12.2007, 16:12
Heute ist der Erste für die 1000,- € angetreten :lachen78: !

Nein, nun ganz im Ernst!

Heute hat sich die Gelegenheit geboten, das offensichtlich ziemlich schwierige Motiv (helles Plakat auf schwarzem Hintergrund) auch mit der Lumix TZ3 zu verewigen.

Um Euch die Situation besser vorstellen zu können vorab eine Weitwinkelaufnahme vom gleichen Standort (in der Mitte wieder die schon berüchtigte "Mülltonne". Auf Stativ od. dgl. wurde bewußt verzichtet, um einen praxistauglichen Vergleich zu erhalten.)

an Martin: Danke für´s Vorbeikommen, die TZ3 geht offenbar besser als die FX30....

Übrigens war das Licht heute für so einen "Test" fast ideal, denn pralle Sonne würde die Sache auch wieder erschweren.
Beide Kameras wurden manuell auf 100 ISO eingestellt, etwa den gleichen Bildausschnitt eingestellt.

Alf2T
13.12.2007, 16:23
Nachtrag, da nicht mehr als drei Bilder gleichzeitig möglich sind.

Bei gleicher Wettersituation liefert die Spiegelreflex (ebenfalls Freihand) folgendes Bild.

Fazit: bei gutem Licht sind die Unterschiede nicht ganz sooo deutlich!
daneben zur Erinnerung bei 1250 ISO in der Dämmerung

Markus[LB]
13.12.2007, 17:02
Hallo Alex,

warum hast Du Dir eigentlich als Motiv eine Mülltonne ausgesucht? :futschlac

Kein schöneres Objekt in der Gegend?

Gruß Markus

PS: Ständig auf diese Mülltonne starren zu müssen ist irgendwie deprimierend! :biere:

Alf2T
13.12.2007, 17:12
']Hallo Alex,

warum hast Du Dir eigentlich als Motiv eine Mülltonne ausgesucht? :futschlac

Kein schöneres Objekt in der Gegend?

Gruß Markus

PS: Ständig auf diese Mülltonne starren zu müssen ist irgendwie deprimierend! :biere:

Doch schon, ab und zu stehen dort hübsche Damen daneben! (weil´s direkt neben einer Bushaltestelle ist.)

Die Mülltonne deshalb, weil die wirklich schon seit Jahren direkt vor meinem Arbeitsplatz aus (auf der anderen Straßenseite) zu sehen ist (von hier aus ca. 70 - 80m entfernt) und offenbar für Kamera und Objektiv ein unglaublich schwieriges Motiv darstellt!

Das weisse Plakat, der schwarze Hintergrund, der gelbe Schlauch im Hintergrund, das Rot des Deckels usw.....ist Einiges enthalten, was für die Beurteilung hilfreich ist.

Ausserdem haben schon viele verschiedene Kameras ihre "Augen" darauf gerichtet gehabt und so hat man immer sofort einen direkten Vergleich.

Erich der Wikinger
14.12.2007, 14:26
Hallo Alex,

mals sehen, noch sind die 1000 € nicht weg. Falls ich im Sommer nach Tirol fahre, werde ich mich mal am Objekt versuchen.

Wenn es nicht regnet und die Lichtverhältnisse gut sind, mal sehen.

Geh mal davon aus, dass meine Casio noch mal ein bißchen besser abschneidet als die TZ 3. (wenn die Lichtverhältnisse nicht grade übel sind)

Gruß Erich

Alf2T
14.12.2007, 15:19
Hallo Alex,

mals sehen, noch sind die 1000 € nicht weg. Falls ich im Sommer nach Tirol fahre, werde ich mich mal am Objekt versuchen.

Wenn es nicht regnet und die Lichtverhältnisse gut sind, mal sehen.

Geh mal davon aus, dass meine Casio noch mal ein bißchen besser abschneidet als die TZ 3. (wenn die Lichtverhältnisse nicht grade übel sind)

Gruß Erich

Hallo Erich: Werde die 1000,- wohl auf ein extra Sparbuch legen müssen, um diese für Dich bis in den Sommer bereit zu halten!!:lachen78: :lachen78:

Also muß ich wohl das Angebot zeitlich beschränken?

Sagen wir mal bis Ende Jänner 2008, denn dann sollten die Lichtverhältnisse vielleicht ca. eine Stunde später (+/- 17:00 Uhr??) gleich sein, wie derzeit um 16:15 Uhr.

Muß wohl ganz konkret werden, um Mißverständnissen vorzubeugen:

Die Lichtverhältnisse sollen so sein, wie hier und die Kameras bei über 1000 ISO, siehe:
http://www.schlauchboot-online.at/forum/showpost.php?p=155751&postcount=17


meine Behauptung in Posting Nr: #5 war folgende:

Auf Deine Aussage (Erich der Wikinger):"Das Bild mit der Mülltonne mache ich Dir mit Stativ (geht leider nicht in die Hosentasche rein) annähernd gleich gut wie Du mit Deiner Spiegelreflex." - habe ich geantwortet:

(wenn Du das mit irgendeiner Mini-Kompakten schaffst, zahle ich Dir auf der Stelle 1000,- Euro für das Gerät (diese Herausforderung gilt auch an Hersteller/Händler!)- denn genau SO ein Gerät würde ich suchen: "Super klein und trotzdem Super -gut!" (die Mülltonne ist übrigens ca. 60m entfernt, es war ca. 16:15 Uhr (11.Dez.), regnerisch und damit schon sehr, sehr schummrig, beide Kameras mit etwa gleicher Brennweite = auf Kleinbild umgerechnet ca. 90mm, dann kannst es auch woanders nachstellen!(die 1000,- allerdings NUR in meiner Gegenwart!)

Und zu dem stehe ich bis Ende Jänner bzw. speziell für DICH auch bis zum Sommer - mit Deiner JETZIGEN Kamera! (wer weiß, was die bis zum Sommer entwickeln).

Die zeitl. Einschränkung muß wohl sein, sonst kommt jemand in 5 Jahren noch daher! (und da hoffe ich selbst, dass es sowas gibt):lachen78: :lachen78:

Erich der Wikinger
15.12.2007, 10:56
Hallo Alex,

Du das war mehr als Scherz gemeint. Ich komme aber warscheinlich im Sommer tatsächlich in Deine Ecke.

Den Tausender habe ich schon abgehakt :bawling: :huepfenuk
Trotzdem würde ich gerne mal probieren, ob ich mit der Casio nicht wenigsten ein besseres Ergebnis erzielen könnte als Ihr vorher mit Euren Beiden Cam´s.

Gruß Erich

(Dabei meine ich natürlich nicht besser als mit Deiner Spiegelreflex) :chapeau:
Muss ich aufpassen, dass ich ganz ruhig bleibe und nicht rumzittere.

Fortnox
15.12.2007, 10:58
Hi Erich!

Sag bescheid, ich bin dabei :chapeau: :biere:

Dann lern ich endlich mal Deine Kamera kennen.:lachen78:

Berny
16.12.2007, 13:24
So ganz verstehe ich die ganze Diskussion sowieso nicht.

Ich sehe die Dinge einfach aus reiner praktischer Sicht:
Kompakt-Kamera = leicht einzustecken, man kann sie überalle mitnehmen, man hat alles, was man braucht (incl Video) usw usw.
Natürlich kann ich von einem billigem Teil, dass ich in die Hemdtasche stecken kann, keine Kunstfotografien erwarten.

Eine Spiegelreflex ist halt was für Profis, Hobbyfotografen und vielleicht zur Dokumentation diverser Veranstaltungen usw usw.
Aber eine Spiegelreflex kann ich nicht in die Hemdtasche einstecken, und mit einer halbwegs guten Ausrüstunge kostet diese enormes Geld.

Das ist für mich der Knackpunkt, und nach diesen Aspekten entscheide ich.
Irgendwo gibts auch dazwischen gelagerte Kameras, aber die kosten dann auch etwas.

Eines ist auch klar, ein gutes lichtstarkes Objektiv ist durch keine Elektronik zu ersetzen!
Nur wird man halt auch mit 3 Mpix keine Hochwertigen Fotos zB für Portrais erreichen.

Ich hab früher mal umgerechnet, die Körnung eines normalen 100 Din Films kommt an 28 Mpix (ich glaube es noch zu wissen, bin mir aber nicht mehr sicher, es wird sich aber sicherlich ein Foto-Freak melden, der das umrechnen kann :biere: )
Auf jedenfall haben wir noch einiges vor uns, bis wir diese Qualität erreichen!

Chester
16.12.2007, 13:44
....

Ich hab früher mal umgerechnet, die Körnung eines normalen 100 Din Films kommt an 28 Mpix (ich glaube es noch zu wissen, bin mir aber nicht mehr sicher, es wird sich aber sicherlich ein Foto-Freak melden, der das umrechnen kann :biere: )
Auf jedenfall haben wir noch einiges vor uns, bis wir diese Qualität erreichen!

Na dann denk mal an die Raw-Daten! Das passt heute schon! Für das max. optische Auflösungsvermogen eines Zooms langt es heute schon in jedem Fall!

Reinhard

Alf2T
17.12.2007, 00:35
So ganz verstehe ich die ganze Diskussion sowieso nicht.

Hi Berni!

Hast Du auch den Anfang gelesen?

Ich wollte bloß aufzeigen, dass man offensichtlich häufig von der Werbung irregeführt wird!

"Komm, zahl´ mehr, weil diese Kamera xxx hat mehr Pixel als jene yyy..."

Ich sehe die Dinge einfach aus reiner praktischer Sicht:
Kompakt-Kamera = leicht einzustecken, man kann sie überalle mitnehmen, man hat alles, was man braucht (incl Video) usw usw.
Natürlich kann ich von einem billigem Teil, dass ich in die Hemdtasche stecken kann, keine Kunstfotografien erwarten.

Eine Spiegelreflex ist halt was für Profis, Hobbyfotografen und vielleicht zur Dokumentation diverser Veranstaltungen usw usw.
Aber eine Spiegelreflex kann ich nicht in die Hemdtasche einstecken, und mit einer halbwegs guten Ausrüstunge kostet diese enormes Geld.

Das ist für mich der Knackpunkt, und nach diesen Aspekten entscheide ich.
Irgendwo gibts auch dazwischen gelagerte Kameras, aber die kosten dann auch etwas.

Eines ist auch klar, ein gutes lichtstarkes Objektiv ist durch keine Elektronik zu ersetzen!
Nur wird man halt auch mit 3 Mpix keine Hochwertigen Fotos zB für Portrais erreichen.

Ich hab früher mal umgerechnet, die Körnung eines normalen 100 Din Films kommt an 28 Mpix (ich glaube es noch zu wissen, bin mir aber nicht mehr sicher, es wird sich aber sicherlich ein Foto-Freak melden, der das umrechnen kann :biere: )
Auf jedenfall haben wir noch einiges vor uns, bis wir diese Qualität erreichen!

Um es noch einmal klar zu stellen: Ich bin NICHT gegen Kompaktkameras, im Gegenteil, hab´ ja grad selbst eine gekauft, weil ich es schon häufig bedauert hatte, bei netten Situationen KEINE dabei zu haben. (meine erste digitale war sogar eine super kompakte 3,3 Mill Pix Konica, die auch brauchbare Bilder lieferte und im Urlaub immer in der Hosentasche war......leider hatte die noch den Nachteil eines Akkus, der nach wenigen Stunden leer war....)

Um es mit dem Bootfahren zu vergleichen:

Auch mit (m)einem kleinen Schlaucherl kommt man in die nächste Bucht aber mit einem RIB hat man auch Freude auf der Fahrt dorthin!

Das RIB bedeutet aber auch wesentlich mehr Aufwand in Anschaffung, Unterhalt, Trailer, Unterstellplatz usw. usw.

Du fährst dann aber auch noch, wenn´s im "Kleinen" Schlaucherl schon ziemlich ungemütlich wird.

Ein bekannter deutscher Autohersteller sagt es ziemlich treffend:
"Aus Freude am Fahren!"

Den ziemlich krassen Unterschied im Eingangsposting habe ich gezeigt, weil ich in dem Moment, als ich mit Freude die ersten Bilder der neuen "Kleinen" in den PC gespielt habe und mein Gesicht beim Betrachten Dieser am Monitor ziemlich lang geworden ist.

Markus[LB]
17.12.2007, 10:06
Hallo Alex,

ich habe das Problem, dass ich nicht weiss, welche Kompaktkamera ich mir noch zulegen möchte. Die Bildqualität sollte nicht allzu bescheiden sein.

Im Moment spiele ich mit dem Gedanken, eine Olympus zu kaufen. Da gibt es ein Modell, das bis 10m wasserdicht sein soll und auch Stürze aus 1m überleben soll. Hat jemand solch eine Kamera?
Die 7 MP sind sicher übertrieben, aber man bekommt ja nichts mehr anderes. Im Gegenteil, es stehen Modelle mit 12 MP zur Verfügung... :lachen78:

Mein Problem: Ich vergleiche jede Kompaktkamera mit der Nikon Coolpix 4500. Und ich erwarte mind. diese Bildqualität auch zu bekommen. Bisher hatte ich 3 Kameras ausprobiert... 2 davon machten schlechte Bilder die dritte hielt 5 Tage und war dann kaputt: "Objektivfehler!"... :cognemur:
Ich war nur noch damit beschäftigt, eine Kamera umzutauschen. Das macht auch keine Freude. :stupid:

Gruß Markus

PS: Mich graut es vor dem Tag, an dem die Coolpix 4500 nicht mehr funktioniert... spätestens dann muss ich eine neue kaufen... :ka5:
Bei der Spiegelreflex ist es sehr einfach, da gibt es vernünftige Nachfolgemodelle, eben nur eine Frage des Preises... wenn man aber nur den Body braucht, dann geht das...

Alf2T
17.12.2007, 11:20
']Hallo Alex,

ich habe das Problem, dass ich nicht weiss, welche Kompaktkamera ich mir noch zulegen möchte. Die Bildqualität sollte nicht allzu bescheiden sein.

Im Moment spiele ich mit dem Gedanken, eine Olympus zu kaufen. Da gibt es ein Modell, das bis 10m wasserdicht sein soll und auch Stürze aus 1m überleben soll. Hat jemand solch eine Kamera?
Die 7 MP sind sicher übertrieben, aber man bekommt ja nichts mehr anderes. Im Gegenteil, es stehen Modelle mit 12 MP zur Verfügung... :lachen78:



Hallo Markus!

Als ich die Lumix FX30 gekauft habe, hatte ich mir auch die von Dir angesprochene Olympus angeschaut, leider aber keine Vergleichsfotos!

Für eine "Immerdabei" Kamera eines Bootsfahrers mit Sicherheit eine Überlegung wert.

Die Nikon Coolpix ist ja auch nicht wirklich klein, oder habe ich da etwas falsch in Erinnerung?

Als ich vor ca. 3 Jahren meine damalige Canon 10D (Spiegelreflex) im Service hatte und diese nicht mehr termingerecht vor dem Urlaub zurückerhalten habe, hatte ich mir eine kompakte Canon Powershot Pro1 gekauft.

Diese war und ist zu meinem Erstaunen der (Spiegelreflex) 10D in der Bildqualität deutlich überlegen...!

Noch immer verwende ich diese Kamera in jedem Urlaub.

Zwar keine Hemdtaschenkamera aber für eine "Kompakte" ein Super Gerät mit allen Möglichkeiten der manuellen Bedienung.

Im Gegensatz zu den meisten kleinen ist dort ein 2/3´´ Chip verbaut.

Optischer 7-fach Zoom (Canon Profi-L Optik; 8 Mill Pixel)...bisher sehr zufrieden. Gegenüber der Spiegelreflex die bekannten Nachteile (Schwachlicht u. Geschwindigkeit)

Diese ist leider nur mehr am Gebrauchtmarkt erhältlich.

Vergleichbare Konzepte bei Canon Powershot S5 oder. G9...diese habe ich persönlich aber noch nicht getestet.

Hoffe Dir damit etwas geholfen zu haben.

Ingo
17.12.2007, 14:17
[QUOTE='Markus[LB]']Hallo Alex,

ich habe das Problem, dass ich nicht weiss, welche Kompaktkamera ich mir noch zulegen möchte. Die Bildqualität sollte nicht allzu bescheiden sein.

Im Moment spiele ich mit dem Gedanken, eine Olympus zu kaufen. Da gibt es ein Modell, das bis 10m wasserdicht sein soll und auch Stürze aus 1m überleben soll. Hat jemand solch eine Kamera?

Gruß Markus

Hi Markus,

nachdem ich im Sommer die Gelegenheit hatte mit der wasserdichten Olympus eines Bootkumpels 'rumzuspielen, schleiche ich auch um das Ding 'rum.
Die (Bild) Qualität ist okay, man traut sich zunächst nicht so recht damit unter Wasser zu gehen, aber sie ist tatsächlich wasserdicht und hat sogar einen optischen Zoom. Die neuen Perspektiven, schwimmend von der Wasseroberfläche ein Boot aufzunehmen sind durchaus ein Gewinn.

Da ich schon mehrere digitale Kameras habe, von meinen immer noch wunderbaren 20 Jahr alten Leicas abgesehen, habe ich das Problem meinem Weibe zu erklären , daß die Olympus kein Luxus, sondern unbedingte Notwendigkeit ist. Sonst bin ich nämlich nach stiller Übereinkunft mit einem gleichwertigem Geschenk an sie wieder dran .....:gruebel:

Alf2T
17.12.2007, 14:33
[QUOTE='Markus[LB]']... habe ich das Problem meinem Weibe zu erklären , daß die Olympus kein Luxus, sondern unbedingte Notwendigkeit ist. :lachen78: :lachen78: Sonst bin ich nämlich nach stiller Übereinkunft mit einem gleichwertigem Geschenk an sie wieder dran .....:gruebel:

Hi Ingo!

Dann mach´s doch wie ich......meine Frau bekommt die "Kleine" als Geschenk...:stupid:

(schäm, schäm)

Im Ernst: wird hauptsächlich bei Ihr in der Handtasche zu liegen kommen, um jederzeit ne "Knippse" dabei haben zu können.

Bei gemeinsamen Ausflügen mit der Familie kommt eh´ meist die "Pro1" mit.

Der Rucksack mit der Spiegelreflex fristet bei solchen Gelegenheiten häufig ein einsames Dasein.


PS: zweifle schon an mir, ob nicht die Olympus die bessere Wahl gewesen wäre - für einen zukünftigen Bootsfahrer!
Abgeschreckt hat mich eigentlich nur die eher bescheidene Weitwinkelstellung von nur 38mm (auf Kleinbild gerechnet).

Berny
17.12.2007, 21:14
@Alex: sollte auch kein Angriff in deine Richtung darstellen, sondern einfach nur meine Meinung zu dem ganzen Thema. :biere:

Alf2T
17.12.2007, 21:28
@Alex: sollte auch kein Angriff in deine Richtung darstellen, sondern einfach nur meine Meinung zu dem ganzen Thema. :biere:

Keine Angst, fühlte mich nicht angegriffen, eher missverstanden!

Berny
17.12.2007, 21:48
Naja, wenn man schon darüber diskutiert, noch ein ganz anderer Aspekt:

Bei lichtschwachen und schlechteren Objektiven entstehen gerade bei schlechteren Lichtverhältnissen bei den Fotos ein gewisses Rauschen (farbpixel)

Dieses Rauschen wird noch verstärkt, wenn die Kamera eine höhere Auflösung besitzt (wegen der elektonischen Umrechnerei der Farben am Chip)

Die Folge: je höher die Pixelzahl, desto schlechter die Fotos

Uff, jetzt sind vermutlich einige Baff :22_yikes: :eek: :eek2: und einigen hab ich jetzt wieder was zum Überlegen aufgegeben :lachen78:

Alf2T
17.12.2007, 21:55
Naja, wenn man schon darüber diskutiert, noch ein ganz anderer Aspekt:

Bei lichtschwachen und schlechteren Objektiven entstehen gerade bei schlechteren Lichtverhältnissen bei den Fotos ein gewisses Rauschen (farbpixel)

Dieses Rauschen wird noch verstärkt, wenn die Kamera eine höhere Auflösung besitzt (wegen der elektonischen Umrechnerei der Farben am Chip)

Die Folge: je höher die Pixelzahl, desto schlechter die Fotos

Kleine Korrektur: "Je höher die PixelDICHTE....!"

Uff, jetzt sind vermutlich einige Baff :22_yikes: :eek: :eek2: und einigen hab ich jetzt wieder was zum Überlegen aufgegeben :lachen78:

das Hauptproblem stellen die winzigen, sehr dicht zusammengepackten Pixel dar!

Deshalb waren ja auch schon zu "Analogzeiten" die Mittelformat - Fotografen eine eigene Liga...

...und die mit "Fachkameras" ausgestatteten waren dann die "Formel 1", was Auflösung betrifft.

Markus[LB]
18.12.2007, 09:54
Das mit den Pixeln ist doch relativ.

Ich erwarte von einer kleinen Kompaktkamera ja überhaupt nicht, dass sie bei ungünstigem Licht noch gute Bilder macht. Dafür hat man ja die DSG.

Wenn aber das Rauschen schon bei guten Sichtverhältnissen nervt, dann taugt die Kamera eben nichts.

Die neue DSG D3 von Nikon hat glaube ich sogar einen Follformatchip. Da rauscht dann auch bei 12 MP nichts.

Gruß Markus

Erich der Wikinger
18.12.2007, 14:57
Hallo Markus,

mir hatte der Oliver hier im Forum die Casio Exilim EX 770 empfohlen, welche ich mir letztes Jahr auch zugelegt habe. Die Kamera kostete bei Herausgabe knapp 400.- € und als ich diese gekauft hatte, war sie im Fachhandel für 249
Euro zu haben.

Damit einiges günstiger als bei einem der ach so billigen Großen Elektromärkte.

Inzwischen gibt es schon wieder 2 Nachfolger. Aber ich würde Dir empfehlen, diese wenigsten einmal zu testen. Ich bin begeistert, insbesondere deshalb, da die Kamera für die wichtigsten Begebenheiten ein spezielles Programm bereitstellt, und dann Top Bilder schießt.

Z. B. Im Hintergrund Berge, vorne die Kinder
Macro-Aufnahme mit Schmetterling
Kinder beim Sport
Party bei schlechtem Licht
Skyline einer Stadt bei Nacht
Schriftstück, welches abgeknipst wird

und vieles mehr.

Viele Grüße

Erich

Achtung, die Kamera ist leicht und sehr flach, eben klein. Nicht jeder mit großen Händen kommt damit klar.

Markus[LB]
18.12.2007, 15:27
Hallo Erich,

wie gut ist der manuelle Modus?

Den Quatsch mit den verschiedenen Bildprogrammen können sich von mir aus die Hersteller sparen, ich stelle lieber die Blende und Belichtungszeit selber ein. Ich weiss schon was ich mache und aus welchen Gründen! :ka5:

Ja bei den neuen Kameras gibt es ein extra Programm um Schmetterlinge ablichen zu können... ach und das Rosenprogramm...

Wenn ich den Blödsinn schon wieder sehe...
Nikontypisch: Porträt, Innenaufnahmen, Nachtportrait, Strand/Schnee, Landschaft, Sonnenuntergang, Nachtaufnahme, Museum, Feuerwerk, Nahaufnahme, Kopieren, Gegenlicht, Mehrfachbelichtung, Panorama-Assistent, Sport und Dämmerung

Wer braucht denn all den Quatsch? Wer hat schonmal ernsthaft sämtliche Karmeraprogramme benutzt? Wer weiss was hinter den Programmen steckt und stellt sich lieber die Kamera selber so ein? :biere:

Gruß Markus

PS: Nicht böse gemeint... ich arbeite lieber im Halbautomatikprogramm oder eben ganz manuell.. :biere:

Alf2T
18.12.2007, 15:45
']Wer braucht denn all den Quatsch?

Einfache Antwort: Die Marketingleute und die Verkäufer!


Markus nun im Ernst:

Welche Größenordnung suchst Du denn?

Meine Unterscheidung:

-Spiegelreflex(-ausrüstung) (mit Betonung auf "Rüstung")
-Kompakte Kamera (damit meine ich Brigde Systeme wie bsp. Canon G9 etc.)
-Hosentaschenkamera (von Ricoh, Lumix TZ3 bis hinunter Lumix FX30 u. dgl)

keinen Anspruch auf Vollständigkeit:lachen78: :lachen78: !
Mittelformat u. Großformat sowie am anderen Ende "Spion-Kameras" habe ich bewußt unterschlagen.

Mit Deinen "manuellen Ansprüchen" wirst dich in der letzten Kategorie eher schwer tun!

rotbart
18.12.2007, 15:46
@markus[lb]
was meinst Du eigentlich mit DSG (=Deutsche Schlafwagen Gesellschaft :ka5: )
Also ich oute mich mal als Grufti

für Urlaub / Reportage habe ich eine Nikon F100 und die ist (behaupte ich) nahezu JEDER Digitalkamera überlegen ( 3 - 4 Ausnahmen in der Preisklasse über € 5.000,-- für den Body)

Für ernsthafte Aufnahmen nutze ich das Mittelfornat 6x6

und nur für Aufnahmen für das Internet in der besch..... 72 oder 96 Pixel Qualität nutze ich tatsächlich eine DigiCam nach dem Motto aufnehmen / zeigen / wegwerfen :biere: :biere: :biere:

-----------------
Nachtrag

Leute die Spaß am Fotographieren haben sollten mal einen Ausflug in die 3D Welt machen NOCH gibt es preiswerte russische Kameras mit 2 Objektiven.

Alf2T
18.12.2007, 16:09
=rotbartAlso ich oute mich mal als Grufti (würde sagen: "Traditionalist")

für Urlaub / Reportage habe ich eine Nikon F100 und die ist (behaupte ich) nahezu JEDER Digitalkamera überlegen ( 3 - 4 Ausnahmen in der Preisklasse über € 5.000,-- für den Body) - hier hast Du nur teilweise recht! (gibt auch Schreibweise mit Recht)

Für ernsthafte Aufnahmen nutze ich das Mittelfornat 6x6

:

Hallo Roland!

Schätze Deine Aussagen im Bereich der Schiffahrt sehr und kann Dir teilweise auch hier zustimmen!

aber eben nur teilweise!

Zusammengefaßt kann man sagen, dass es auf den Einsatzzweck ankommt!

Es gibt viele Bereiche, in denen heutzutage die DSLR einer hochwertigen SLR überlegen sind!

Wäre zu umfangreich HIER darauf einzugehen.

thball
18.12.2007, 18:51
Es gibt viele Bereiche, in denen heutzutage die DSLR einer hochwertigen SLR überlegen sind!

Wäre zu umfangreich HIER darauf einzugehen.

Hallo,

schade - ich finde die Diskussion nämlich sehr interessant. Bislang war ich auch noch auf dem Standpunkt wie Roland. Aber anscheinend hat sich die Erde weitergedreht und die Digitalen haben deutlich aufgeholt.

Was für mich interessant ist, dass es auch schon Kompaktkameras mit 10fach optisch gibt. Somit ist für meine Zwecke eine Spiegelreflex schon fast "ad acta".

Sollte hier das Christkind mitlesen... die TZ3 würde mir gefallen! :lachen78:

Meine Vorgaben wären:
- klein und handlich
- gute Linsen und gute Bilder (inkl. Farbe etc.)
- schnell
- optisches Zoom mind. 10fach
- Makro gerne
- einigermaßen gute Fotos mit Blitz
- Videofunktion

sozusagen die eierlegende Wollmilchsau! :chapeau:

Fortnox
18.12.2007, 19:09
Hi Tom!

Wie Du hie ja vielleicht mitgelesen hast, habe ich die TZ3 und bin äusserst zufrieden damit.

Einziger "eventueller" Nachteil ist viellicht, dass die Kamera keinen optischen Sucher hat, also nur den riesigen LCD Sucher. Der lässt sich aber auch bei einstrahlendem Sonnenlicht sehr gut bedienen.

Also die ist wirklich gut, nur Kuckloch hat sie keins. Also für die Häferlgucker ist das dann nix, nur zur Info.:chapeau: :lachen78:

thball
18.12.2007, 19:23
Hallo Martin,

die Stelle als Christkind wäre noch frei... Gebraucht tut es auch... :lachen78: :lachen78: :lachen78:

Mal sehen. Du bist jetzt schon der zweite, den ich kenne und der von der Kamera begeistert ist. Der fehlende Sucher stört mich weniger (habe ich bislang sowieso nie genutzt) - nur ich glaube es gibt keine Unterwasserbox wie für meine Canon Ixus (außer die üblichen Taschen).

Fortnox
18.12.2007, 19:24
Doch schau mal hier:

http://www.letsgodigital.org/de/12484/panasonic_lumix_dmctz3/

ganz nach unten scrollen, da siehst Du es.:chapeau:

thball
18.12.2007, 19:26
Du bist grausam - jetzt muss ich wohl doch mal schnell auf mein Konto schauen! :lachen78:

Danke! :zwinkern:

Fortnox
18.12.2007, 19:27
Schau aber erst garnicht nach was das Unterwassergehäuse kostet.

Das kannst Dir dann zum Geburtstag wünschen. :lachen78: :futschlac

In Friedrichshafen, habe ich eh das Ding mitgehabt. Hättest nur was sagen brauchen.:-)

rotbart
18.12.2007, 21:07
Hallo,

schade - ich finde die Diskussion nämlich sehr interessant. Bislang war ich auch noch auf dem Standpunkt wie Roland. Aber anscheinend hat sich die Erde weitergedreht und die Digitalen haben deutlich aufgeholt.



Hi Tom
JA die Erde hat sich weitergedreht - aber ob immer alles gut ist ??????
Die größten Photographen dieser Welt haben meist nur eine Box-Kamera gebraucht, denn das Bild muß man SEHEN und nicht im PC künstlich machen !:cognemur:

Es ist nicht nur der Zoom ein Objektiv 1:1,8 Brennweite 135 welche Kompaktdigi hat dies oder Objektive mit welchen man stürzende Linien korrigieren kann ??????

Welche Digi hat 6x6 Format ??????

Klar ist immer eine Frage des Einsatzes, will ich nur Urlaubsfotos ohne größeren Anspruch schießen -- Digi perfekt

Aber auch da eine F3 mit Magnesiumgehäuse kann viel mehr (z.B. auf See) ab, als eine Digi mit empfindlicher Elektrik und willst Du Dir eine Semi-Profi als Digi kaufen brauchst Du nicht Santa Claus sondern der neue Kleinwagen für die Freundin muß dran glauben:lachen78:

Also die Erde hat sich noch nicht wirklich weit gedreht !!!

Alf2T
18.12.2007, 22:03
Hi Tom
JA die Erde hat sich weitergedreht - aber ob immer alles gut ist ??????
Die größten Photographen dieser Welt haben meist nur eine Box-Kamera gebraucht, denn das Bild muß man SEHEN und nicht im PC künstlich machen !:cognemur:

Hi Roland!

Ja, die Erde HAT sich weitergedreht!

Die Digitalfotografie hat nicht nur sich selbst sondern das FOTOGRAFIEREN und die Verwendung der Bilder verändert!

Dass letztlich das Bild erst einmal "gesehen" und auch entsprechend umgesetzt werden muß ist die eine Seite.

Die technische Umsetzung die Andere.

Ich habe mit 15 Jahren mit der Fotografie begonnen und schon damals jeden Schilling, der mir in bescheidenem Maße zur Verfügung stand, dafür ausgegeben.

Gott sei Dank bin ich in das Hobby über eine alte, einfache, voll-manuelle Kamera mit wechselbarem Schneider-Kreuznach Objektiv in das Metier eingestiegen.

Ich mußte den Lichtwert noch mit einem externen Belichtungsmesser erfassen und manuell auf die Kamera übertragen. (da hat man Blende/Zeit verinnerlicht)

ICH WAR NIE ein guter Fotograf.......aber mir hat die Arbeit mit der Kamera Spaß bereitet. Die eingefangenen Bilder anschliessend selbst in der Dunkelkammer zu entwickeln haben das Interesse noch mehr gesteigert!

Oft stellte sich für mich die Frage: Welchen Film einlegen?
Fuji, Kodak, Negativ, Dia, SW, welche Körnung usw. usw.

beim Entwickeln dann wieder: Feinkörnig, Grobkörnig, mehr oder weniger Kontrast und vieles mehr!

Hat viele, viele Stunden "gekostet"....bzw. an kreativem Erleben gebracht!

DIESER TEIL der Fotografie fehlt mir heute manchesmal!

BIN AUCH HEUTE noch kein guter Fotograf aber das digitale Zeitalter hat neue Aspekte in das Hobby gebracht.

Statt sich schon lange vorher Gedanken über den einzulegenden Film machen zu müssen kann ich mich viel öfter auf das Motiv konzentrieren und je nach Lust und Laune durch "verdrehen" der ISO für ein und dasselbe Motiv verschiedene Variationen machen.
Es ist nicht nur der Zoom ein Objektiv 1:1,8 Brennweite 135 welche Kompaktdigi hat dies oder Objektive mit welchen man stürzende Linien korrigieren kann ??????

Welche Digi hat 6x6 Format ?????? gibt es schon nur SAUTEUER!!!

Klar ist immer eine Frage des Einsatzes, will ich nur Urlaubsfotos ohne größeren Anspruch schießen -- Digi perfekt

Aber auch da eine F3 mit Magnesiumgehäuse kann viel mehr (z.B. auf See) ab, als eine Digi mit empfindlicher Elektrik und willst Du Dir eine Semi-Profi als Digi kaufen brauchst Du nicht Santa Claus sondern der neue Kleinwagen für die Freundin muß dran glauben:lachen78:

Also die Erde hat sich noch nicht wirklich weit gedreht !!!

Dass unter wirklich rauhen Bedingugen eine "gute, alte Mechanische" ihre Vorteile hat ist klar.....deshalb werde ich meine Olympus OM1 u. OM4 mitsamt guten Objektiven auch nicht verkaufen (kriegt man eh´ kaum noch was)

Sorry, wenn´s länger wurde....

Diese Diskussion KANN keine klare Antwort liefern!:stupid:

Nur sollte man beide Seiten mit Ihren Vor- und Nachteilen kennen!

Nachtrag: Von den (nicht ganz-)Kleinen ist vermutlich die Lumix TZ3 eine der Vielfälltigsten mit vernünftiger Bildqualität! (TZ steht übrigens für Travel Zoom und der Name sagt ja schon Vieles!)

Chester
18.12.2007, 22:23
Also Roland - vorab: Du müsstest eigentlich auch ein Wiking fahren! :lachen78:

Zu Deiner Aussage über die jeder Digitalkamera überlegene Nikon F 100 führst Du jetzt im Zusammenhang mit Kompaktdigis (:cognemur: !!!!) Tilt- und Shift-Optiken an und Reportage-Optiken mit 1,8er Lichtstärke. Die gibt's für DSLR auch. Wo soll denn der Vorteil der analogen F100 liegen? Gut, sie kann Dias, hö,hö.

Ich hab ewig analog fotografiert im Canon-System: AE1, A1, F1, T90 - ausschliesslich mit Canon-Festbrennweiten hoher Lichtstärke. Später dann parallel mit meiner Mamiya 6X7-Ausrüstung. Und schön alles selbst im Labor penibel verarbeitet mit Apo-Rodagonen im Vergrößerer, um die Qualitäts-Kette nicht zu unterbrechen, weil ........

...... und jetzt kriegen wir mal langsam die Kurve zum normalsterblichen Fotografen ...........

ich im Endeffekt immer nur Scheiss-Prints auch aus Fachlaboren bekommen habe. Nächtelang hab ich im Labor gestanden!

Heute digital: Selbst Lidl oder Aldi bieten mir Prints, die so aussehen, wie ich sie losgeschickt habe! Punkt! Keine erneute Belichtungsmessung meiner Negative am Printer, die meine High- oder Lowkey-Aufnahmen in Einheitsgrau zwingen.

Spannen wir den Bogen von Wiking zur Analog-Fotografie: Das System ist tot!

Aber klar: Es wird immer noch Fotografen geben, die ihre Schwarz/weiss-Baryt-Abzüge auf einer Hochglanz-Trockenpresse bügeln. Ich vielleicht auch wieder, wenn ich die Rente durchhabe, denn mein Analog-Equipment werd ich nicht für 1000 Euro Gesamtpreis verramschen.

Recht hast Du natürlich, dass die Kamera keine guten Fotos macht - auch keine noch so teure DSLR, auch keine F100.

Aber digital macht's dem Fotografen (auch Profi) leichter!

Reinhard

Alf2T
18.12.2007, 22:28
...... und jetzt kriegen wir mal langsam die Kurve zum normalsterblichen Fotografen ...........

....Recht hast Du natürlich, dass die Kamera keine guten Fotos macht - auch keine noch so teure DSLR, auch keine F100

Aber digital macht's dem Fotografen (auch Profi) leichter!

Reinhard

Gut geschrieben!

....und keine noch so gut ausgestattete Hobby-Dunkelkammer kam an die Möglichkeiten moderner Bildbearbeitungsprogramme!

Chester
18.12.2007, 22:37
Eine Bitte Alex: Bring beim zitieren nichts in eine andere Reihenfolge. Zitierst Du nur auszugsweise, dann machs bitte kenntlich. Bedankt. Ist in diesem Fall zwar nicht so tragisch, sollte aber Grundsatz sein.

Reinhard

Edit: Diese Anmerkung macht keinen Sinn mehr, da Alex nachträgliche ".........." in das Zitat eingefügt hat! Vergesst es einfach - lenkt nur vom Thema ab!!

Alf2T
18.12.2007, 22:43
Eine Bitte Alex: Bring beim zitieren nichts in eine andere Reihenfolge. Zitierst Du nur auszugsweise, dann machs bitte kenntlich. Bedankt. Ist in diesem Fall zwar nicht so tragisch, sollte aber Grundsatz sein.

Reinhard

Hallo Reinhard!

Und ich kann nicht erkennen, wo ich hier eine Reihenfolge verändert habe! ???

Wenn, dann ungewollt....hab´s aber auch jetzt beim Nachkontrollieren nicht finden können!

Edit: dachte, die "fetten" Pünktchen von Dir würden schon für das Verständnis reichen, habe tatsächlich .... nachgetragen

rotbart
18.12.2007, 23:00
Also Roland - vorab: Du müsstest eigentlich auch ein Wiking fahren! :lachen78:


Aber klar: Es wird immer noch Fotografen geben, die ihre Schwarz/weiss-Baryt-Abzüge auf einer Hochglanz-Trockenpresse bügeln. Ich vielleicht auch wieder, wenn ich die Rente durchhabe, denn mein Analog-Equipment werd ich nicht für 1000 Euro Gesamtpreis verramschen.

Recht hast Du natürlich, dass die Kamera keine guten Fotos macht - auch keine noch so teure DSLR, auch keine F100.

Reinhard

Hi Reinhard
deswegen schrieb ich ja ich oute mich als Grufti und S/W bietet immense Möglichkeiten und Stimmungen die man kaum mit Farbe hinbekommt, ich oute mich auch noch als Fan von "available light"

Und nochmals Tilt und Shift - gibt es sicher für alle Kameras , aber OK das Hasselblad Digi-Magazin kostete (als ich mich dafür interessierte DM 10.000,-- keine Ahnung was es heute kostet) ein Rollfilm kostet ?????????????????????

Und ein Festobjektiv 1:1,8 135mm habe ich bei Digi-Kompaktkameras bis heute nicht gesehen - ich lasse mich gerne aufklären - ABER das ist ein phantastisches Portraitobjektiv. Meines hat keine Randunschärfen und zeichnet wunderbar, sicher wiegt es ein mehrfaches eine Digi-Kompakt-Kamera, aber es hängt ja auch an einem anderem Body :ka5: :futschlac :ka5:

Ich sagte doch schon für Urlaubs-Erinnerungs-Photos oder wie in meinem Fall für kurzlebige Internetphotos Digi perfekt.

Hat man den Ehrgeiz mehr zu machen .........................................

Ob es Einem das gelingt ist eine zweite Frage, ob man das möchte eine Dritte, aber ein Vergleich sollte doch die Möglichkeiten aufzeigen oder ??

Also soll doch jeder mit seinem Equipment glücklich werden.

Alf2T
18.12.2007, 23:16
Hi Reinhard
deswegen schrieb ich ja ich oute mich als Grufti und S/W bietet immense Möglichkeiten und Stimmungen die man kaum mit Farbe hinbekommt, ich oute mich auch noch als Fan von "available light" SUPER!

... aber OK das Hasselblad Digi-Magazin kostete (als ich mich dafür interessierte DM 10.000,-- keine Ahnung was es heute kostet)
....habe für Dich gesucht und gefunden:

(haltet Euch fest: Hasselblad CF-39 MS
Digitales Rückteil mit 39 Megapixel Sensor und Multishot-Modus
inkl. Tasche und 1GB Speicherkarte
31999.00 € ) (habe mich nicht im Komma geirrt!)
gefunden bei:

http://www.fotopartner.de/kameras/hasselblad/hasselblad/imacon/11311138277064/1/1/W_HABLA_IMA_DB.htm


Roland, wie ich schon früher sagte: "Geben tut´s sowas schon....für den, der´s braucht."

Nur war der Beginn dieses Threads nicht für "Spezialisten" gedacht!

Ich wollte bloß ein wenig über den "Pixelwahn" aufklären!

rotbart
19.12.2007, 00:50
Roland, wie ich schon früher sagte: "Geben tut´s sowas schon....für den, der´s braucht."

Nur war der Beginn dieses Threads nicht für "Spezialisten" gedacht!

Ich wollte bloß ein wenig über den "Pixelwahn" aufklären!

Danke für die Suche !
bei "234 MByte 16 bit RGB " pro Bild ist ein GB Speicherkarte aber etwas wenig:biere: :biere: :biere: :biere:

Alf2T
19.12.2007, 00:58
Danke für die Suche !
bei "234 MByte 16 bit RGB " pro Bild ist ein GB Speicherkarte aber etwas wenig:biere: :biere: :biere: :biere:

Dafür bekommt man sie "gratis" dazu!

Du sagtest weiter oben schon einmal, dass es KEINE Digitale gibt...usw.

und ich meinte dann stets:"...gibt es schon, ohne näher darauf einzugehen.."

Die Hasselblad ist bloß EIN Beispiel aber noch nicht das oberste Ende!:cognemur:

Dann wird es mit den Kommas aber wirklich schwierig!:lachen78: :lachen78:
kleines Beispiel gefällig:
http://www.phaseone.com/Content/p1digitalbacks/P-,-a-,H-series/Scanback.aspx

und was digital alles möglich ist:

http://www.xrez.com/services/spher/xRez_spher.html

dann wird´s aber wirklich OT!

rotbart
19.12.2007, 13:50
Dann wird es mit den Kommas aber wirklich schwierig!:lachen78: :lachen78:
kleines Beispiel gefällig:
http://www.phaseone.com/Content/p1digitalbacks/P-,-a-,H-series/Scanback.aspx

und was digital alles möglich ist:

http://www.xrez.com/services/spher/xRez_spher.html

dann wird´s aber wirklich OT!

Na ja dass sind ja keine Kameras zum mitnehmen mehr.

Aber reden wir doch mal von den anderen Nachteilen der Digi-Kameras

Eine analoge SLR hat eine Mattscheibe da kannst Du das Bild live sehen und die Tiefenschärfe beurteilen - auf einem 2 Zoll Bildschirm (wenn er denn so groß ist) geht das nicht.

Wenn du bei der analogen auf den Auslöser drückst hast Du das Bild, manche Digitale denken ja erst "stundenlang" und das Abspeichern dauert auch.

Ich hänge einen Motor an meine uralt SLR und habe mind. 8 Bilder/Sekunde, die F100 schafft ohne Zusatzteil 4,5 Bilder/Sek.

und die DIgi ?????? da ist das Schlauchi bereits 1 km weiter, bevor die Kamera gedenkt ein (zweites) Bild zu machen:lachen78: :lachen78:

Überhaupt Belichtung und Weißabgleich ist mehr oder weniger Zufall ! und natürlich MAINSTREAM = Haut bekommt eine "gesunde" Hautfarbe - will ich aber vielleicht garnicht.

Man mache sich doch nichts vor die Kompakt Digi ist der moderne Ersatz der klassischen uralt Box - Kamera dafür ist sie gut und hat Ihren Platz.

Alf2T
19.12.2007, 14:57
Na ja dass sind ja keine Kameras zum mitnehmen mehr.

Aber reden wir doch mal von den anderen Nachteilen der Digi-Kameras

Eine analoge SLR hat eine Mattscheibe da kannst Du das Bild live sehen und die Tiefenschärfe beurteilen - auf einem 2 Zoll Bildschirm (wenn er denn so groß ist) geht das nicht.

Wenn du bei der analogen auf den Auslöser drückst hast Du das Bild, manche Digitale denken ja erst "stundenlang" und das Abspeichern dauert auch.

Ich hänge einen Motor an meine uralt SLR und habe mind. 8 Bilder/Sekunde, die F100 schafft ohne Zusatzteil 4,5 Bilder/Sek.

und die DIgi ?????? da ist das Schlauchi bereits 1 km weiter, bevor die Kamera gedenkt ein (zweites) Bild zu machen:lachen78: :lachen78:

Überhaupt Belichtung und Weißabgleich ist mehr oder weniger Zufall ! und natürlich MAINSTREAM = Haut bekommt eine "gesunde" Hautfarbe - will ich aber vielleicht garnicht.

Man mache sich doch nichts vor die Kompakt Digi ist der moderne Ersatz der klassischen uralt Box - Kamera dafür ist sie gut und hat Ihren Platz.

Hallo Roland!

Eigentlich wollte ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben da für jeden "Normalanwender" bereits alles gesagt wurde.

Darf ich davon ausgehen, dass Du beim Gedanken an eine "Digicam" immer an eine "Kleine" (kompakte oder sogar "Mini-Kompakte") denkst?

Bei den Kleinen treffen die meisten von Dir genannten "Nachteile" zu!

Gehe in das Fotofachgeschäft Deines Vertrauens und bitte dort mal eine halbe Stunde eine moderne (Digitale) Spiegelreflex testen zu können.

Du wirst begeistert sein! (Nicht wegen der Super - Auflösung.......sondern vom Rest!)



Schärfentiefenkontrolle: geht auch bei Analogen nur, wenn die entsprechende Taste vorhanden ist, bei Einsteiger SLR meist nicht vorhanden.
...kenne nicht alle Modelle, meine ex10D, ex20D und 30D haben diese Taste, "darüber" fast sicher, "darunter" meistens nicht (siehe oben)

Auslöseverzögerung: bei modernen DSLR kaum noch merkbar!


Bildfrequenz: Deine F100 schafft lt. Herstellerangaben sogar 5B/sec
- schafft meine 30D ebenfalls, dazu noch drei Geschwindigkeiten einstellbar;
(die neuere 40D sogar 6,5B/sec., sind preislich untere Mittelklasse)
weiter "oben" gibt es auch noch zum Beispiel:(Zitat aus Canon HP)
EOS-1D Mark III
"Hohes Tempo, hohe Auflösung - ein neuer Standard in der professionellen Fotografie. Unglaublich leistungsstark - 10 Bilder pro Sekunde, Pufferspeicher für bis zu 110 Bilder."

Nur, wie lange sind "deine" Filme? vermutlich 24 od. 36 Bilder und wie schnell kannst DU einen Film wechseln?

Wenn ich eine 4G Speicherkarte eingelegt habe, mache ich mir ziemlich lange Zeit keine Gedanken über die Bildanzahl!


Belichtung und Weissabgleich Zufall???? - woher hast denn das?

sogar meine Kompaktkamera liefert mir auf Wunsch RAW - Dateien und damit bleiben auch in der Nachbearbeitung fast unzählige Möglichkeiten offen!

zum letzten Punkt: Die "Uralt - Box" hätte ich aber nicht in meiner Hemd- od. Hosentasche Platz gehabt.
(die "Kleine" findet locker Platz, siehe Anhang.)

(die ANALOGE SLR braucht den gleichen Platz wie die DSLR)

Verstehe mich bitte nicht falsch, möchte Dich nicht angreifen sondern "aufwecken".

Solltest einmal in meiner Gegend vorbei kommen.....kannst meinen ganzen Rucksack gerne einmal einen ganzen Nachmittag mitnehmen und testen!

PS: Das Vergleichsfoto habe ich aus Faulheit ohne Blitz gemacht, die ISO auf 800 gedreht damit sich zumindestens ein 20tel Belichtungszeit ausging. Mit der entsprechenden Optik kein Problem, ausreichende Schärfe und kaum merkbares Rauschen.....könnte man dies auch mit der F100????

Ausserdem könnte man wohl kaum wenige Minuten nach der Aufnahme schon ein bearbeitetes Bild ins Netz stellen..........HIER liegen die Vorteile von der Digitaltechnik!

ghaffy
19.12.2007, 15:51
[QUOTE='Markus[LB]']Hallo Alex,

ich habe das Problem, dass ich nicht weiss, welche Kompaktkamera ich mir noch zulegen möchte. Die Bildqualität sollte nicht allzu bescheiden sein.

Im Moment spiele ich mit dem Gedanken, eine Olympus zu kaufen. Da gibt es ein Modell, das bis 10m wasserdicht sein soll und auch Stürze aus 1m überleben soll. Hat jemand solch eine Kamera?

Gruß Markus

Hi Markus,

nachdem ich im Sommer die Gelegenheit hatte mit der wasserdichten Olympus eines Bootkumpels 'rumzuspielen, schleiche ich auch um das Ding 'rum.
Die (Bild) Qualität ist okay, man traut sich zunächst nicht so recht damit unter Wasser zu gehen, aber sie ist tatsächlich wasserdicht und hat sogar einen optischen Zoom. Die neuen Perspektiven, schwimmend von der Wasseroberfläche ein Boot aufzunehmen sind durchaus ein Gewinn.

Da ich schon mehrere digitale Kameras habe, von meinen immer noch wunderbaren 20 Jahr alten Leicas abgesehen, habe ich das Problem meinem Weibe zu erklären , daß die Olympus kein Luxus, sondern unbedingte Notwendigkeit ist. Sonst bin ich nämlich nach stiller Übereinkunft mit einem gleichwertigem Geschenk an sie wieder dran .....:gruebel:


Ingo, Markus!

Ich hab diese Olympus, dh das Vorgänger-Modell der im Moment erhältlichen, die µ720SW mit 3fach opt Zoom (und halt auch elektr. Zoom), shock & waterproof, 7,1 Megapixel.

Von der Verarbeitung her super. Hält auch Wort hinsichtlich "wasserdicht". Ich fotografier seit den 80 Jahren mit Olympus (OM1, OM2, die ich immer noch habe), auch mit Olympus Digitalkamaras, allerdings keine Oly digitale SLR.

Von der Bildqualität und dem Tempo her ist die Wasserdichte nur milder Durchschnitt. Nicht schlecht, aber man bezahlt das viele Geld für "wasserdicht" und nicht für "gute Bilder".

Habe aber ihre Robustheit wirklich schätzen gelernt.

Alf2T
19.12.2007, 16:00
[QUOTE=Ingo]

...Von der Verarbeitung her super. Hält auch Wort hinsichtlich "wasserdicht". Ich fotografier seit den 80 Jahren mit Olympus (OM1, OM2, die ich immer noch habe), auch mit Olympus Digitalkamaras, allerdings keine Oly digitale SLR....

Habe aber ihre Robustheit wirklich schätzen gelernt.

Hallo Andreas!

u.U. wird das dann schon für den nächsten Sommer meine "Immerdabei-Bootskamera", dann bleibt die Lumix wirklich in der Handtasche meiner Frau.

Danke für Deine Insider - Info!:chapeau:

Ungefähr so hätte ich es mir auch erwartet: klein, handlich, stoßfest und sogar wasserdicht - dafür aber fototechnisch nicht ganz "TOP" - aber welche Minikamera ist das schon?

Für´s Boot oder Sport (Skifahren, Snowboarden, Windsurfen) sicher eine praktikable Wahl!:cool: :cool:

PS: auch bei mir war Olympus mein Einstieg in das Spiegelreflexsystem!
(und wird auch nicht verkauft........ausser zu Liebhaberpreis!:lachen78:

Markus[LB]
19.12.2007, 16:02
Aber reden wir doch mal von den anderen Nachteilen der Digi-Kameras

Eine analoge SLR hat eine Mattscheibe da kannst Du das Bild live sehen und die Tiefenschärfe beurteilen - auf einem 2 Zoll Bildschirm (wenn er denn so groß ist) geht das nicht.

Wenn du bei der analogen auf den Auslöser drückst hast Du das Bild, manche Digitale denken ja erst "stundenlang" und das Abspeichern dauert auch.

Ich hänge einen Motor an meine uralt SLR und habe mind. 8 Bilder/Sekunde, die F100 schafft ohne Zusatzteil 4,5 Bilder/Sek.

und die DIgi ?????? da ist das Schlauchi bereits 1 km weiter, bevor die Kamera gedenkt ein (zweites) Bild zu machen:lachen78: :lachen78:

Überhaupt Belichtung und Weißabgleich ist mehr oder weniger Zufall ! und natürlich MAINSTREAM = Haut bekommt eine "gesunde" Hautfarbe - will ich aber vielleicht garnicht.

Man mache sich doch nichts vor die Kompakt Digi ist der moderne Ersatz der klassischen uralt Box - Kamera dafür ist sie gut und hat Ihren Platz.

Gerne rede ich über die Nachteile der Digitalkamera! Die meisten machen nur bescheidene Bilder, das ist bekannt.

Auslöseverzögerung: Kenne ich nicht, jedenfalls nicht von der digitalen Spiegelreflex... Knopfdruck und Klack... fertig ist das Bild! Merke da keinen Unterschied von der Nikon F 601 zur Nikon D70!

8 Bilder pro Sekunde, naja wie oft brauch ich das? Ich will keinen Film drehen, dann bräuchte ich aber 24 Bilder pro Sekunde. Wieviel Bilder hat Dein Film? Ich schaff locker 200 Bilder auf einen Chip!

Abspeichern darf eigentlich nicht ewig dauern, dann ist wohl Deine Kamera defekt? Es sollte schon möglich sein mind. 15 Bilder in Folge aufzunehmen.

Belichtung und Weißabgleich ist ähnlich bei einer Analogkamera keine Glückssache, sondern ergibt sich aus der Erfahrung. Mit der Digitalen kann man sehr günstig üben, bei der Analogen ist das Üben sehr teuer...

Weißabgleich läßt sich bei der Digitalen jederzeit nach Vollendung des Bildes manipulieren. Wie dann die Haut aussieht, kann man selbst bestimmen... und wenn man nicht Mainstream sondern grün haben möchte ist das auch möglich! :lachen78:

Einen großen Nachteil der digitalen Spiegelreflex den Du vergessen hast und der tatsächlich ein Problem sein kann: Es kommt mit der Zeit Staub auf den Chip und den sieht man dann auch auf den Bildern. Wie sich dies verhindern läßt, keine Ahnung. Beim Film ist das kein Problem, der Film wird weitertransportiert und damit dann auch der Staub.... also Sensorreinigung alle 3-4 Jahre einrechnen, kostet um die 100€?!?

Gruß Markus

PS: Du solltest das Neue nicht von vorne herein verdammen, das was ich hier lesen muss, gilt vielleicht für die ersten Digitalkameras! Probier mal eine neue digitale Spiegelreflex aus und Du wirst begeistert sein!

rotbart
19.12.2007, 16:19
Testergebnisse für die Lumix LX 2


Test Summary

Power-on Time 1.7 sec
Shutter Lag, Full Autofocus 0.600 - 0.700 sec
Shutter Lag, Prefocused 0.022 sec
Shot to Shot time 2.10 sec
Continuous Speed 2.32 fps (3 shots)
Best Macro 2.32x1.73 in 59x44mm
Viewfinder accuracy (Optical) n/a
Viewfinder accuracy (LCD) 101%
Distortion (Wide Angle) 0.7%
Distortion (Telephoto) -0.3%
Battery Life (CIPA standard) 300 shots
These numbers are only a summary of our full test results. For more test results, see the Optics, Exposure, or Performance pages of this review.

Markus[LB]
19.12.2007, 16:50
Testergebnisse für die Lumix LX 2


Hallo Roland,

ich habe keine Lumix! Schau Dir mal die Werte einer Nikon D70 an! :biere:

Gruß Markus

Alf2T
19.12.2007, 16:53
Testergebnisse für die Lumix LX 2



Hallo Roland!

Du erkundigst Dich meist ziemlich genau, hier scheinst Du aber meine (bzw. von MarkusLB) Aussage nicht gelesen zu haben:

Darf ich davon ausgehen, dass Du beim Gedanken an eine "Digicam" immer an eine "Kleine" (kompakte oder sogar "Mini-Kompakte") denkst?

Bei den Kleinen treffen die meisten von Dir genannten "Nachteile" zu!

Gehe in das Fotofachgeschäft Deines Vertrauens und bitte dort mal eine halbe Stunde eine moderne (Digitale) Spiegelreflex testen zu können.

Du wirst begeistert sein! (Nicht wegen der Super - Auflösung.......sondern vom Rest!)

Die Lumix LX 2 ist eine gute Kompakte aber keine DSLR!

Der Thread scheint aber letztendlich in die richtige Richtung zu gehen!

GENAU diese Dinge wollte ich mit meinem Eingangsposting andeuten!

zur Erinnerung:
http://www.schlauchboot-online.at/forum/showpost.php?p=155724&postcount=1

Die "Kleinen" haben absolut Ihre Berechtigung und Ihren Einsatzzweck aber auch ihre Schwächen....und diese liegen
in den seltensten Fällen bei der PIXELZAHL!!


Nachtrag: Beispiel Canon 40D:
Bildfolgezeit bei max. Auflösung: 5,8 Bilder/s
Einschaltverzögerung: 0,3 s
AF Zeit + Auslöseverzögerung: 0,19 s

KlausB
19.12.2007, 17:32
Hallo,

Mal grundsätzlich: So eine Kleine "für immer dabei" ist ja in Ordnung, natürlich jeweils mit möglichst viel Pixeln, möglichst klein und leicht. Aber selbst hier kommts nicht nur auf die Pixel an, das ist klar.

Wenn man ein bißchen ambitionierter an die Sache rangeht, kommt man irgendwann an der Spiegelreflex, und heutzutage eben an der Digitalen Spiegelreflex, nicht vorbei.

Die eingangs gemachten Beispielfotos verdeutlichen die Qualitätsunterschiede eindrucksvoll.

Zwischen diesen beiden Kategorien liegen noch die Bridge-Kameras, deren Spitzenmodelle aber auch schon um die 500 Euro kosten. Von der Optik her zwar besser als die kleinen, der große Vorteil ggü der DSLR liegt eher in einer einfacheren Handhabung. Aber nicht ausbaufähig.

Aus eben diesem Grund habe ich mir jetzt eine Nikon D 80 zugelegt.

VG

Klaus

Alf2T
19.12.2007, 17:34
']...

Einen großen Nachteil der digitalen Spiegelreflex den Du (Anm: Rotbart) vergessen hast und der tatsächlich ein Problem sein kann: Es kommt mit der Zeit Staub auf den Chip und den sieht man dann auch auf den Bildern. Wie sich dies verhindern läßt, keine Ahnung. Beim Film ist das kein Problem, der Film wird weitertransportiert und damit dann auch der Staub.... also Sensorreinigung alle 3-4 Jahre einrechnen, kostet um die 100€?!?

Gruß Markus

....

Hallo Markus!

Diese Problem ist für mich so gegenwärtig, dass ich tatsächlich vergessen hatte, es zu erwähnen!

Je offener die Blende, desto weniger fällt es auf.

Habe Dir aber ein Beispielfoto herausgesucht, das selbsterklärend ist.

Ich wollte bewußt eine lange Belichtungszeit, um das Wasser des Brunnens nicht "einzufrieren" und daher hatte ich hier zum Beispiel Blende 20 eingestellt.

Leider hatte ich den Staub erst am Tag nach dem Ausflug gemerkt!
(daneben das Foto nach ca. 5min "elektronischem Staubwischen")

Mit ein wenig "pusten" habe ich den Großteil entfernen können.

An eine "Naßreinigung" habe ich mich bisher selbst noch nicht gewagt, weil die Kamera auch noch im Garantiezeitraum ist.

Unter "Sensorreinigung" wirst Du allerdings genügend finden!

Beispiel: http://www.micro-tools.de/ oder: http://www.cleaningdigitalcameras.com/methods.html

Alle 3 - 4 Jahre wird in den meisten Fällen wahrscheinlich nicht genug sein!

Kommt wohl auf die Umgebung an, in der du hauptsächlich fotografierst!

geri
19.12.2007, 19:43
Hi Reinhard
deswegen schrieb ich ja ich oute mich als Grufti und S/W bietet immense Möglichkeiten und Stimmungen die man kaum mit Farbe hinbekommt, ich oute mich auch noch als Fan von "available light"

Und nochmals Tilt und Shift - gibt es sicher für alle Kameras , aber OK das Hasselblad Digi-Magazin kostete (als ich mich dafür interessierte DM 10.000,-- keine Ahnung was es heute kostet) ein Rollfilm kostet ?????????????????????

Und ein Festobjektiv 1:1,8 135mm habe ich bei Digi-Kompaktkameras bis heute nicht gesehen - ich lasse mich gerne aufklären - ABER das ist ein phantastisches Portraitobjektiv. Meines hat keine Randunschärfen und zeichnet wunderbar, sicher wiegt es ein mehrfaches eine Digi-Kompakt-Kamera, aber es hängt ja auch an einem anderem Body :ka5: :futschlac :ka5:

Ich sagte doch schon für Urlaubs-Erinnerungs-Photos oder wie in meinem Fall für kurzlebige Internetphotos Digi perfekt.

Hat man den Ehrgeiz mehr zu machen .........................................

Ob es Einem das gelingt ist eine zweite Frage, ob man das möchte eine Dritte, aber ein Vergleich sollte doch die Möglichkeiten aufzeigen oder ??

Also soll doch jeder mit seinem Equipment glücklich werden.


Tztztztz...aber Roland

Ich bin von dir nicht gewohnt, dass du Äpfel mit Birnen vergleichst.??

du kannst doch nicht eine Digi-Kompakt mit einer Hasselblad vergleichen, das ist ja ätzend.

Nimm bitte Hasselblad und Digitale SLR in der selben Preisklasse, also mindestens Vollformatkameras.

Dann hat auch dein geliebtes 1:1,8-135 wieder eine adäquate Verwendungsmöglichkeit.

Deinen Ehrgeiz mehr zu machen brauchst Du dann auch nicht auf Eis legen.
Probiers z.B. mit Infrarotfotografie.

Eine Anmerkung zur S/W Fotographie: Perfekter wie jeder Film mit eigener Dunkelkammer- zB. Farbbild wandeln mit Nikon Capture und dann als Farbbild mind. 60x40 ausbelichten lassen.Es kommen alle Nuancen perfekt. Alle unsere "alten" SW-Praktiker im Fotoclub machen das so. Allerdings kommt das Ausgangsmaterial von einer DSLR mit einsprechenden Festbrennweiten.

Vielleicht solltest du es so sehen wie es ist. DSLR ist eine SLR mit einem Chip statt Film. Und die Ausarbeitungsqualität hat die alalogen Filme bereits überholt.

Und sei nicht unfair und blas das DIGIbild eine Kompakten nicht auf Bildschirmgröße auf sondern wie bei den analogen Kompakten auf max. 10x15 cm.
Wie ich immer sage- du kennst jeden Euro den du für deine Kamera ausgibst. Du hast auch füher ein "NICHTS" um € 199,- bekommen. Heute ist das nicht anders, auch wenn es uns die Werbewirtschaft allen einreden will und viele begeistert am Pixelzug aufspringen.

gruß gERI

Aladin
19.12.2007, 20:45
Hallo zusammen,

ich oute mich jetzt mal als einer der dem Pixelwahn verfallen ist :lachen78: Ok, zugegeben... Es waren auch praktische Gründe dabei...

Angefangen hat es irgendwann vor vielen Jahren mit ner 2 MP Fuji als immer dabei und fürs Internet Kamera...
Ein Jahr später kam dann eine 3 MP Olympus Mju 300 dazu... Jetzt hatte ich schon mal optischen Zoom... Dazu kam dann ein Unterwassergehäuse und ein Sklavenblitz...
Allerdings kam dann auch die Diskusion wer jetzt Unterwasser die Fotos macht... Dank Digital musste man ja nicht mehr 36 Bilder entwickeln lassen um dann 2 oder 3 gute zu haben...
Also kam es wie es kommen musste...
Das Objekt meiner Begierde war die Olympus 5060 WZ... Als immer dabei Kamera fast schon zu groß, aber die Bilder waren richtig gut... Das Unterwassergehäuse hab ich direkt mit der Kamera bestellt und ein guter Blitz war auch schnell gefunden...
Für Unterwasseraufnahmen werde ich auch bei der 5060 bleiben... Zumindest bis ich mir ein gutes Gehäuse für mein neues Schätzchen leisten kann und bis ich es mit meinem Gewissen vereinbaren kann :ka5:

Um es auf den Punkt zu bringen:
Ich habe die Anzahl der Pixel verdoppelt... Von 5MP auf 10MP...
Es ist jetzt eine EOS 400D mit 18-55mm Objektiv, 55-200mm Objektiv und Batteriegriff. Dazu noch einen Sigma Blitz...

Wer sich überlegt eine D SLR zuzulegen sollte mal hier vorbeischauen: www.traumflieger.de
Schaut euch mal die Bilder mit dem Retroadapter an... Einfach genial...

Gruß Carsten (für den der Pixelwahn jetzt vorbei ist :gruebel: )

rotbart
20.12.2007, 00:54
Hi Geri
nur der Einfachheit halber zitiere ich mal in Deinem Text

Tztztztz...aber Roland

Ich bin von dir nicht gewohnt, dass du Äpfel mit Birnen vergleichst.??

du kannst doch nicht eine Digi-Kompakt mit einer Hasselblad vergleichen, das ist ja ätzend.

Is ja recht -Fehlgriff- ich wollte eigentlich analog <> digital vergleichen, Sorry

Nimm bitte Hasselblad und Digitale SLR in der selben Preisklasse, also mindestens Vollformatkameras.

Dann hat auch dein geliebtes 1:1,8-135 wieder eine adäquate Verwendungsmöglichkeit.

Deinen Ehrgeiz mehr zu machen brauchst Du dann auch nicht auf Eis legen.
Probiers z.B. mit Infrarotfotografie.
Den Falschfarbenfilm habe ich (sorry aber ich bin wahrscheinlich älter) schon vor langem entdeckt und war und bin fasziniert. Was man damit anstellen kann ist schlicht toll.

Eine Anmerkung zur S/W Fotographie: Perfekter wie jeder Film mit eigener Dunkelkammer- zB. Farbbild wandeln mit Nikon Capture und dann als Farbbild mind. 60x40 ausbelichten lassen.Es kommen alle Nuancen perfekt. Alle unsere "alten" SW-Praktiker im Fotoclub machen das so. Allerdings kommt das Ausgangsmaterial von einer DSLR mit einsprechenden Festbrennweiten.
Also ich habe ja u.a. die Nikon F100 und auch passende Objektive und auch Nikon Software (bis auf eines alles Festbrennweiten:schlaumei nur 1 Zoom für Fotos beim Segeln) ABER ich bin der Überzeugung ein Foto sollte bei Fotographieren enstehen und nicht im PC (vielleicht eine Grufti-Ansicht, aber an dieser Stelle kann mich niemand von Gegenteil überzeugen)

Wie ich immer sage- du kennst jeden Euro den du für deine Kamera ausgibst. Du hast auch füher ein "NICHTS" um € 199,- bekommen.
Oooohhh JA
Roland

Alf2T
20.12.2007, 09:24
: ...

Es ist nicht nur der Zoom ein Objektiv 1:1,8 Brennweite 135 welche Kompaktdigi hat dies oder Objektive mit welchen man stürzende Linien korrigieren kann ??????...



Hallo Roland!

Würde mich interessieren, über welches Objektiv Du hier konkret sprichst!

135/1:1,8

Ist das noch ein Modell mit MF?

Das Neue 135-er von Nikon hat "Nur" 1:2
AF DC-NIKKOR 135 mm 1:2D

Habe mir gestern das Canon 135/2 bestellt und freue mich schon darauf.
Eigentlich wollte ich warten bis dasselbe mit IS erhältlich ist....
(EF 135mm f/2L USM.
Laut einigen Tests ist dies neben Anderen das "Schärfste" Objektiv, das derzeit für meine Kamera erhältlich ist. Nicht ganz so flexibel, wie ein Zoom aber bis Offenblende sehr gute Leistung und damit sehr schön zum Freistellen mit einem harmonischen Bouket.)

Keine Ahnung, ob die Variante mit IS irgendwann kommt und ob es dann diesselbe Schärfeleistung hat. (den IS habe ich bein 24-105 und beim 70-200/2,8 lieben gelernt! In Kombination mit hohen ISO Zahlen kann man auch unter schwachen Lichtverhältnissen erstaunlich gute Ergebnisse erzielen)

Die "offenen" Blenden sind mit ein Grund warum sich die DSLR (oder auch SLR) von den Kompakten abheben, auch wenn dies bei den Crop Kameras nicht ganz so deutlich zum Vorschein kommt.

Edit:

hast Du etwa DIESES: Zeiss Sonnar T 135mm F1.8 ZA ??
(ging ursprünglich davon aus, dass du Nikkor hast)
http://images.google.at/imgres?imgurl=http://www.testberichte.de/imgs/p_imgs_small/97/97617.jpg&imgrefurl=http://www.testberichte.de/test/produkt_tests_zeiss_sonnar_t_135_mm_f1_8_za_sal_13 5f18z_sony__p97617.html&h=80&w=80&sz=3&hl=de&start=7&um=1&tbnid=JuS3bLUYdH1R7M:&tbnh=74&tbnw=74&prev=/images%3Fq%3D135mm%2BF1.8%2BZA%2B%26svnum%3D10%26u m%3D1%26hl%3Dde%26rlz%3D1T4GGIC_deAT216AT218%26sa% 3DN

Markus[LB]
20.12.2007, 10:02
Is ja recht -Fehlgriff- ich wollte eigentlich analog <> digital vergleichen, Sorry


Hallo Roland,

jeder Versuch Analog gegen Digital zu vergleichen muss eigentlich fehlschlagen. Da man generell nicht einmal sagen kann: Digital = Digital.
Also welche Kamera nimmt man als Vergleichsmodell? Gleich teuer oder technisch gleich aufwendig?
Gleich teuer geht nicht, da die Analoge dort einen Vorteil hätten, was den Gerätepreis angeht. Zieht man den Betrieb hinzu, von wieviel Bildern geht man aus? 10000 oder 100000? Wieviel Filme sind das, was kosten diese zu entwickeln?
Dann käme der Vergleich Dunkelkammer gegen PC... :lachen78: :biere:

Ich bin auch der Meinung, dass ein gutes Bild in der Kamera entsteht und nicht später am PC. Wer möchte schon alle Bilder nacharbeiten?

Wenn ich überlegen, was für ein Berg die 14000 Bilder auf Papier ergeben, die ich mit den Digitalkameras gemacht habe, dann bin ich eigentlich froh, dass diese "nur" ca. 16 GB auf der Festplatte in Anspruch nehmen...

Wenn auch häufig behauptet wird, der Analogfilm hätte sooo viel mehr Auflösung... komisch ich finde die Auflösung eines Analogfilmes eigentlich bescheiden. Entweder ich habe da immer die falschen Filme verwendet oder irgendwas stimmt da nicht wirklich. Ausserdem nervt der Staub beim digitalisieren...

Klarer Nachteil für den Analogfilm: Alles ist vergänglich, Dias, Bilder etc. werden über die Jahre immer schlechter... beim Digitalen kann man alles ohne Qualitätsverlust kopieren und mehrfach abspeichern! Es gehen weniger Informationen verloren!

Gruß Markus

asieber
20.12.2007, 13:26
Zu Bildernachbearbeitung am PC.... jeder der Früher mal in der dunkelkammer gearbeitet hat, weiß, wie viel man da anstellen konnte, abwedeln, nachbelichten, unterschiedliche Kontraste... (und viel mehr macht man meistens mit Photoshop eh nicht). Dann CC filter vor die Kamera ... gut, heute einfach RAW und dann am PC einstellen (oder manueller weißabgleich).

Weiters, Digitale Kameras ermöglichen einen besseren Lernefekt - man kann imemr gleich das Ergebnis kontolleiren, somit viel Schnellergut fotografieren lernen.

Zwecks Auslöseverzögerung.... hmmm.... da sagen manche daß die Auslöseverzögerung so groß ist... aber schon mal nachgedacht wie lange die "Auslöseverzögerung" bei einer manuellen Spiegelrefelxkamera ist, wenn man da Scharfstellen dazuzählt?
Und nach dem fokussieren ist bei den meisen digitalknipsen eh fast keine Verzögerung festzustellen.

Weitere Vorteile Digitalkamera, kürzere Brennweite damit sind auch längere Belichtungszeiten möglich... schön auch bei Makroaufnahmen... alles scharf..

Dann z.B. tilt+shiftobjektive, sind nett.... aber stürzende Linien sind im Photoshop ein paar Mausklicke...

Und zwischen Digital knipse und digital spiegelreflex...
Spiegelreflex macht einfach viel mehr Spaß beim Fotografieren, wenn auch die meisten mit einer Kompaktkamera die gleich guten oder schlechten Ergebnisse erzielen, weil sie einfach keine Ahnung vom Fotografieren haben.

PS: Ich hab eine Fotografenausbildung hinter mir, hab auch als Fotograf gearbeitet (auch mit Mittelformat und Großformat), hab selber viel selber vergrößert (SW + Farbe), hab mir dann irgendwann mal einen Scanner gekauft, .... und kurz darauf die erste digitale zum ausprobieren...
Jetzt hab ich eine Olympus 5050 für Unterwasser (Lichtstärke 1:1,8) und eine Canon 20D.

LG, Arne

geri
20.12.2007, 14:00
Hallo rotbart
auch ich mach es mir mit den zitaten einfach


Den Falschfarbenfilm habe ich (sorry aber ich bin wahrscheinlich älter) schon vor langem entdeckt und war und bin fasziniert. Was man damit anstellen kann ist schlicht toll.

Es gibt ganz tolle Infrarotfilter z.B. von Helioplan und auch einige Foren wo manwann solche faszinierende Fotos (digital entstanden) sieht.


Also ich habe ja u.a. die Nikon F100 und auch passende Objektive und auch Nikon Software (bis auf eines alles Festbrennweiten:schlaumei nur 1 Zoom für Fotos beim Segeln) ABER ich bin der Überzeugung ein Foto sollte bei Fotographieren enstehen und nicht im PC (vielleicht eine Grufti-Ansicht, aber an dieser Stelle kann mich niemand von Gegenteil überzeugen)

...aber das Foto kann auch in Farbe entstehen, es wird nicht schlechter weil es kein S/W Film ist. Die Wandlung als solches entsteht dann mit Nikon Capture. Jede Digitalkamera hat einen S/W Modus, aber die sind nicht so berühmt, da ebenfalls nur Softwaremässig gearbeitet wird.

Gruß Geri

rotbart
20.12.2007, 14:34
Hallo Roland!

Würde mich interessieren, über welches Objektiv Du hier konkret sprichst!

135/1:1,8

Ist das noch ein Modell mit MF?



Ich schicke Dir mal ein Foto von dem Teil, wird nicht mehr gebaut, habe ich als Student aus dem Konkurs eines Photo-Porst Ladens in München für DM 100,-- (kein Tippfehler) aufgekauft.
Komplett mechanisch, mit einer riesigen Öffnung und Bajonett-Anschluß, war und ist für meine Pentax SLR und vor allem für Portraits (available light:ka5: ) gedacht, wegen der gut dirigierbaren Tiefenschärfe.

und Kameras habe ich mehrere von einer alten Zeis Plattenkamera (da braucht man kein Tilt oder Shift Objektiv, man verschiebt einfach den Balgen:ka5: ) über die klassische Minox bis zur F100 ist alles vertreten NUR LEIDER nicht mehr meine alte Box-Kamera, die ist irgendwann verschwunden:cognemur:

ghaffy
20.12.2007, 15:31
Hallo Leute!

Beim Mitlesen sind mir natürlich auch allerlei Gedanken zum Thema / zu den Themen durch den Kopf gegangen, und ich hab mich bei einigen Sentimentalitäten ertappt.

Und weil es mir immer schon wichtig war, von Landrover-Reisen in der West- oder Zentralsahara eigene Bilder statt Ansichtskarten nachhause zu schicken, hab ich mal schnell mein Reise-Equipment im Keller ausgegraben und mit dem verglichen, was ich heute mithab:

Früher einen zerlegbaren Durst-Vergrösserer samt Chemie, mindestens 2 Sorten Rollfilm, mindestens 3 Sorten und 3 Grössen Papier, Entwicklerpatrone, Rollfilmpatrone, ...

Dann in der Sahara-Nacht Vorhänge zu im Landrover, und los gings. Und natürlich hat beim Entwickeln manchmal die Temperatur nicht ganz gepasst, und beim Film umspulen wieder mal 50m FP4 auf einmal belichtet, weil irgendwie nicht aufgepasst ... Dann wieder mal Grenzkontrollen in Togo, wo sie unbedingt die Ilford-Papier-Schachteln und die Rollfilm-Dosen aufmachen wollen ...
Wie gesagt, sentimental könnte man werden ...

http://www.nlb.at/Andreas/Zeugs/Durst/PC200017.JPG

http://www.nlb.at/Andreas/Zeugs/Durst/PC200018.JPG

http://www.nlb.at/Andreas/Zeugs/Durst/PC200020.JPG

Vom SLR-Equipment gar nicht erst zu reden.

http://www.nlb.at/Andreas/Zeugs/Durst/PC200022.JPG

Heute? Eine Digi-Cam, einen HP-Foto-Drucker (mit 12 V am Boot!), das ist bequem. Trotz der der Sentimentalitäten weine ich der "alten Technik" keine Träne nach, obwohl ich das alte Equipment natürlich niemals hergeben würde, weil halt zuviele Erinnerungen damit verbunden sind.

http://www.nlb.at/Andreas/Zeugs/Durst/PC200025.JPG

Das ist jetzt natürlich ein bissl OT, aber das ist bei diesem Thread vielleicht vertretbar?

Alf2T
20.12.2007, 15:56
Hallo Andreas!

Ich find´s überhaupt nicht OT sondern super nett geschrieben!

Nie werde ich meine ersten jugendlichen Erfahrungen mit dem Fotografieren vergessen.

Mit Baustrahlern und Büroleuchten im Garten ausgeleuchtet....den Film schon nach wenigen Bildern in der Dunkelkammer entnommen (mußte sparen, mehr als ein/zwei Filme pro Monat konnte ich mir nicht leisten)

Gleich darauf den PANF od. FP4 mit Microphen (so hieß das, glaube ich mich zu erinnern) entwickelt.

Dann mit dem Modell (war meine Freundin) gemeinsam auf das Ergebnis der Negative gewartet und gleich darauf ausbelichtet

Mensch, war das oft spannend!

Und während die Fotos auf der Leine trockneten, war´s in der Dunkelkammer auch oft "gemütlich"...:lachen78:

....einige Tage später wurde dann ebenso gespannt auf den Teststreifen gestarrt....kommt ein "Plus" oder kommt nix??? (wenn ihr versteht, was ich meine)....das ist aber nun wirklich OT., hat aber auch mit der Dunkelkammer zu tun!

nun nochmal im Ernst, Andreas:

Was Du dort auf der OM 2 hast....ist das noch ein 100/2,8 Zuiko??
und der "gute alte METZ"....

Fotos sind Leidenschaft und Emotionen und für den Fotografen selbst ebenso mit Erinnerungen verbunden wie für das Model.

Mit der Kompakten "knippse" ich, um Erinnerungen einzufangen und je älter das Kameramodell einer "Grossen", desto mehr wird das "Knippsen" zur Leidenschaft an sich.

Damals hätte ich von einer Mittelformat geträumt, nur hätte ich mir sowas nie leisten können!

Heute ging sich´s aus.....nur finde ich, dass es heute ebenso interessant ist, die neuen Werkzeuge zu gebrauchen.:chapeau:

ghaffy
20.12.2007, 16:20
Was Du dort auf der OM 2 hast....ist das noch ein 100/2,8 Zuiko??


Nein, Alex, das ist 3,5 /135mm.
Mein Lieblingsobjektiv neben dem 1,2 / 55mm, für das ich damals ein Vermögen bezahlt habe.

Mein Wunsch-135 wäre damals ja ein - ich glaub zumindest - 2,2 gewesen. Aber das Geld! Und so hab ich mich damals für ein sehr gutes Normalobjektiv entschieden und bei den anderen Brennweiten für die "normalguten" (3,5/135mm // 2,8/28mm // 4/200mm), also sehr konventionell. Zoom kam mir keins ins Haus: ein gutes hätt ich mir nicht leisten können, und die ich mir leisten konnte, waren halt sehr durchschnittlich.

Alf2T
20.12.2007, 16:33
Auch ich habe die "Echtglas" Zuikos in guter Erinnerung.

Mangels Geld (wie immer) hatte ich das 100-er und (leider nur) 50/1,8 in original. Die anderen ein recht gutes 25-50 Tokina, 70-210 Tamron und eine 400-er Fixbrennweite.

Wenn man schaut, was man heute gebraucht dafür bekommen würde, behalte ich das Zeugs auch lieber aus emotionalen Gründen.

Irgendwann, mit dem ersten Kind, kam der Umstieg auf Canon EOS5 und passenden (Mittelklasse-)Optiken - die Bildqualität wurde dadurch allerdings NICHT besser!

Erst mit dem Einstieg in das digitale Zeitalter hatte ich wirklich gute Optiken zu schätzen gelernt (weil man am PC in 100% erstmals quasi "live" vergleichen konnte) .....und die Sache macht wieder (teuren) Spaß!

rotbart
20.12.2007, 16:43
Also bei Nostalgie erlaube ich mir mal auf diese Kamera hinzuweisen .
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/30/FED_Stereo_100_2707.jpg/800px-FED_Stereo_100_2707.jpg
(Quelle wikipedia)

Eine russische Stereokamera, sie wird in Hamburg im Zweifel von einem Fachbetrieb gewartet/repariert (Foto Wiese) und macht (hat man sich an die notwendige Aufnahmetechnik gewohnt) tolle Stereoaufnahmen.

Entweder per Betrachter anzusehen, oder per Diaprojektor, leider nicht am PC, so man keinen Röhren-BS mehr hat.
Der Projektor sieht so aus :

http://www.kievusa.com/Images/FEDstproj.gif
(Quelle : http://www.kievusa.com)

------------------------
Nachtrag
gerade gefunden, das Teil ist mein WW am Mittelformat
http://www.kievusa.com/Images/30mmArsat.gif

ghaffy
20.12.2007, 16:56
Wenn man schaut, was man heute gebraucht dafür bekommen würde, behalte ich das Zeugs auch lieber aus emotionalen Gründen.


Obwohl, ich hab jetzt so interessehalber mal schnell in die Bucht geschaut: Ein Schnäppchen sind Zuikos immer noch nicht:
4,5/300 EUR 500
2,0/90 Macro EUR 600

und ein 1,2/50 (ähnlich meinem 1,2/55) bewegt sich gerade auf die 100 zu (ich hab, glaub ich, damals umgerechnet wohl 300 EUR bezahlt).

Also ich finde, die sind eh ganz schön preishaltig.
Nicht meine OM1 und nicht meine OM2, aber 3 und 4 haben kaum an Wert verloren, wenn man berücksichtigt, dass das hier ja gebrauchtes Material ist.

Naja, wurscht, freu mich schon auf meine DSLR. Das analoge Zeugs ist IMO nur romantisch aber nicht besser.

Chester
20.12.2007, 17:04
......
....
Gleich darauf den PANF od. FP4 mit Microphen (so hieß das, glaube ich mich zu erinnern) entwickelt.
....


Jetzt ist aber Schluss hier mit diesem inkompetenten Nostalgie-Geschwätz!!!

Pan F in Microphen ----- lächerlich :cognemur: :cognemur: :cognemur:


Reinhard :lachen78: :lachen78: :lachen78:

Alf2T
20.12.2007, 17:13
Jetzt ist aber Schluss hier mit diesem inkompetenten Nostalgie-Geschwätz!!!

Pan F in Microphen ----- lächerlich :cognemur: :cognemur: :cognemur:


Reinhard :lachen78: :lachen78: :lachen78:

Ich sagte ja: "Ich glaube mich zu erinnern........ist fast 30 Jahre her!":stupid:

es war (damals) PERCEPTOL

offensichtlich war ich von der Freundin zu sehr abgelenkt!:lachen78: :lachen78:

sorry für meine Inkompetenz!

(ich war damals 14 jähriger Einsteiger)

ghaffy
20.12.2007, 17:15
:gruebel:

ID-11???

:gruebel:

ghaffy
20.12.2007, 17:25
http://www.nlb.at/Andreas/Zeugs/Durst/Entw.jpg

ILFORD PERCEPTOL!

Chester
20.12.2007, 17:35
Jaaaaaaaa - PAN F und PERCEPTOL !!!!!!!!!!!!!!!!
ID11 war auch klasse mit dem FP4!

Schön verdünnt, länger entwickelt und mit 12 DIN nach Adams Zonensystem belichtet. Dann die 6X7-Negative in den Vergrößerer mit Kondensor (nicht die weiche Farbmischbox) und ab auf Ilford Galerie-Baryt-Papier! 2-3 Std. fliessend Wasser (puuuh) übers Papier - und ab auf die Hochglanz-Trockenpresse!

DAS kann digital nicht - aber sonst? Ausser beim Dia wurden Fotos noch nie nur in der Kamera gemacht!

Puuuh, ist das ein kurmeliger Thread geworden - jetzt ist's eh egal! :lachen78:

Reinhard :chapeau:

ghaffy
20.12.2007, 17:42
Weils eh schon wurscht ist:
Jetzt fällt mir ein, dass mir ein befreundeter Grafiker eine Schachtel DIN A2 Strichfilm damals mitgebracht hat. So ein "Fotopapier", das schwarz oder weiss kann, aber kein grau.

Und er hat mir dann beigebracht, wie man mit Entwickler, Wasser, Temperatur und Zeit dem Strichfilm Grau beibringt. Dann hatten wir plötzlich Fotopapier ohne Ende ...

Meine Herren, das waren Zeiten. schnueff:
Aber jetzt reichts :biere:

rotbart
20.12.2007, 18:15
DAS kann digital nicht - aber sonst? Ausser beim Dia wurden Fotos noch nie nur in der Kamera gemacht!

Reinhard :chapeau:
Jooo
und heute guckst Du in einen quadratischen Kasten der mit 72 oder 96 dpi und von der Wirlichkeit weit entfernten Farben (es sei denn es ist ein sauteurer kalibrierbarer BS) entwas wiedergibt was manche Leute als Bild/Foto bezeichnen :lachen78: :lachen78: :lachen78: :lachen78:

Da ist mir das Baryt lieber:chapeau:

Aber heute muß ja alles schnell gehen Fast Food / Fast Drink / Fast Foto :confused- :confused- :confused- :confused-

Alf2T
20.12.2007, 18:50
Aber heute muß ja alles schnell gehen Fast Food / Fast Drink / Fast Foto :confused- :confused- :confused- :confused-

Da hast Du völlig Recht, die Zeiten haben sich geändert!

Dafür können wir hier in Windeseile Fotos gegenseitig austauschen!

Daher relativiert sich auch die Ausgangsqualität der heutigen "Knippsen":

Mein Bruder lebt im Ausland.......er hat ein tolles Wochenende...und in der Früh hab´ ich schon ein paar Bilder davon am PC. (ca. 150KB)...(und umgekehrt)

Früher war´s zwar spannend die Fotos vom Laden abzuholen und wenn´s ne typische "Familienkamera" war, so tauchte immer wieder ein Foto von dem 36-er Film auf, das teilweise schon Monate od. sogar Jahre dort "gehangen" hat!

hatte auch was......die Bilder kamen dann meist in irgend eine Schuhschachtel und verstaubten bis zum nächsten Umzug!
(natürlich wollte jeder irgendwann einmal das ganze Zeug´s sortiern und in ein nettes Album kleben....glücklich die, die´s tatsächlich gemacht haben!)

Heute Bilder machen, etwas nacharbeiten.....und schon geht´s ab, teilweise rund um die Welt! (für diese Zwecke genügt auch jede halbwegs brauchbare Kompakte, sogar besser als jede Mittelformat)

Die Stunden aus der Dunkelkammer verbringt man heute eben vorm PC mit Sortieren u. Nacharbeiten.

Wie häufig wird noch ausbelichtet??

Ansehen tue ICH mir die Bilder heute vieeeeeel häufiger als früher!

Aia
20.12.2007, 22:16
Hallo liebe Leut,
jetzt habt ihr mir das Maul wässrig gemacht mit eurem echt guten (Weihnachts)Thread.
Ich hab eine Contax RTS, eine Contax 167 mit einigen Zeiss Objektiven, zusätzlich hab ich mir vor Jahren eine digitale Canon Powershot S20 zugelegt.
Mit der Qualität der Canon bin ich soweit zufrieden, allerdings zum Bootfahren such ich noch was kleineres.
Für Makroaufnahmen, Landschaftsaufnahmen, oder eben Aufnahmen die ich planen kann nehm ich die Analogen.
Die "Neue" sollte kleiner sein wie die S20 und eigentlich nur schnell bewegte Objekte bei gutem Licht optimal rüber bringen, also eine reine Bootskamera.
Ich hab jetzt den Thread schon 4x durchgelesen, ich komm aber nicht weiter.
Wie verhält sich wohl die Canon Ixus 70 zur Powershot S20. Ich hab mir auch die Lumix im Inet angeschaut, aber da fehlt mir der optische Sucher - den hätt ich gern, oder muss ich mich da zukünftig umgewöhnen.
Alex, vielen Dank nochmal für den interessanten Thread:chapeau:

Alf2T
20.12.2007, 22:54
Hallo Roland!

Aus Deinem Posting geht hervor, dass Du bereits genügend Ausrüstung für hochwertige Fotos hast!

Deine Suche geht also in Richtung "Hosentaschenkamera" mit besserer Ausstattung als Deine Powershot S20.

(hab´ mir übrigens einen Testbericht herausgesucht und dort wurde die S20 noch um 799,- Euro geführt (März 2002)

Hier sieht man, dass sich die Welt doch dreht (an Rotbart)!

Nach meiner im Eingang beschriebenen Erfahrung mit einer Minikamera habe ich für mich beschlossen, dass mir (leider) die Bildqualität der "Kleinen" nicht mehr so wichtig ist. In dem Bereich ist die Entwicklung (leider) nicht um so viel fortgeschritten, wie ich erwartet hätte.
Für meine erste Digi mit 3,3 Mill habe ich ebenfalls etwas mehr als umgerechnet 800,-Euro bezahlt, die Bilder waren überraschend gut.......für kleine Prints.

Was willst Du mit der "Neuen" hauptsächlich machen und in welcher Grösse werden sich die Abzüge meist abspielen?

Die von Dir genannte Ixus 70 hört sich sehr interessant an.
Vorteil: Super klein u. handlich, techn. Daten bis auf wenige Details vergleichbar mit der IXUS 860 IS (die auch den Mülltonnentest gemacht hat).

Wenn es Dich nicht stört, dass die IXUS 70 erst bei 35mm Weitwinkel anfängt, könnte ich sie empfehlen, zumal sie wirklich klein ist und kein Vermögen kostet.

Mit Canon im Allgemeinen habe ich bisher großteils gute Erfahrungen gemacht.

Soweit ich gesehen habe, hat sich auch keine manuelle Einstellung.

Ein kurzer Tipp: überlege Dir gut, WO du die Kamera hauptsächlich verwenden werdest.

(bei Festen u. Feiern wird Dir u.U. der Weitwinkel fehlen, am Boot wirst Du Dir häufig die Wasserdichtheit der weiter oben genannten Olympus wünschen)

Geh´ in ein Geschäft und vergleiche die Bilder DEINER S20 mit der potentiellen Nachfolgerin....und Du wirst etwas Vernünftiges finden!

Nachsatz: die Canon IXUS 860 kenne ich und mit der ist sie hier verglichen
http://www.canon.at/for_home/compare_products/LoadComparator.asp

vorerst liebe Grüsse aus Tirol...

Nachsatz II: was ICH mir für das Bootfahren als nächstes kaufen würde:
http://www.schlauchboot-online.at/forum/showpost.php?p=156357&postcount=82
(ohne Anspruch auf perfekte Bilder - und ohne Sucher gggg)

Aia
20.12.2007, 23:18
Hallo Alex,
superschnell, Danke.
Für die S20 hatte ich damals 1400.-DM gezahlt, die Bilder sind ok.
Ich brauch keine Poster, die Digitale soll aufm Boot gscheite Bilder machen die ich aufm TV oder Läppi angucken kann, ein Print mit 10x15 ja ok. Pentax W30 ist wasserdicht bis 3m, da kann das Teil mit Schwimmgurt auch mal...
Olympus kenn ich halt gar nicht - ich mach mich mal weiter schlau im Netz - ich denk aber, daß bei Wasserdichtheit die Kompaktheit leidet.
Ohjeh ich merk grad, ich bin schwierig

Aia
20.12.2007, 23:53
Haben sich die Auslösezeiten in den letzten Jahren bei den KompaktKameras merklich verbessert?

Alf2T
20.12.2007, 23:58
...Die "Neue" sollte kleiner sein wie die S20 und eigentlich nur schnell bewegte Objekte bei gutem Licht optimal rüber bringen, also eine reine Bootskamera....


Dies hatte ich in meiner ersten Antwort (fast) überlesen.

Wirklich schnell ist (meines Wissens) KEINE "Kleine".
Bei gutem Licht liefern sie trotzdem ziemlich gute Bilder.
Viel kleiner als die S20 geht nicht....obwohl die Ixus 70 mit 125g inetwa die Hälfte Deiner S20 wiegt, wirklich SEHR kompakt ist, trotzdem einen Sucher hat!

Schneller SPEICHERN tut sie schon, wesentlich schneller sogar!
(Digic III läßt grüssen)

D.h. die Verarbeitung der Daten, das Speichern und damit die Bereitschaft für den nächsten Schuß hat sich deutlich gesteigert!

Mit einer modernen Spiegelreflex kannst Du´s nicht annähernd vergleichen!

Ausserdem sind die heutigen Preise dieser Cam´s ja keine "Lebensanschaffung" mehr.

Du wirst in einigen Bereichen gegenüber der S20 deutliche Verbesserungen spüren, dazu ist sie noch kleiner.......

Die damaligen 1400,- waren VIEL Geld, für eine Kleine und sie hat Dir hoffentlich über Jahre Freude gemacht!

....komm´ tu´ was für die Wirtschaft und hol´ Dir eine!:lachen78: :lachen78:

Bereuen wirst Du es nicht......

The Difference between men and boys ....
is the price of their toys!

Edit: will noch VOR der "Forumspause" Bilder sehen! ggg

Aia
21.12.2007, 00:16
Dies hatte ich in meiner ersten Antwort (fast) überlesen.

Wirklich schnell ist (meines Wissens) KEINE "Kleine".
Bei gutem Licht liefern sie trotzdem ziemlich gute Bilder.
Viel kleiner als die S20 geht nicht....obwohl die Ixus 70 mit 125g inetwa die Hälfte Deiner S20 wiegt, wirklich SEHR kompakt ist, trotzdem einen Sucher hat!

Schneller SPEICHERN tut sie schon, wesentlich schneller sogar!
(Digic III läßt grüssen)

D.h. die Verarbeitung der Daten, das Speichern und damit die Bereitschaft für den nächsten Schuß hat sich deutlich gesteigert!

Mit einer modernen Spiegelreflex kannst Du´s nicht annähernd vergleichen!

Ausserdem sind die heutigen Preise dieser Cam´s ja keine "Lebensanschaffung" mehr.

Du wirst in einigen Bereichen gegenüber der S20 deutliche Verbesserungen spüren, dazu ist sie noch kleiner.......

Die damaligen 1400,- waren VIEL Geld, für eine Kleine und sie hat Dir hoffentlich über Jahre Freude gemacht!

....komm´ tu´ was für die Wirtschaft und hol´ Dir eine!:lachen78: :lachen78:

Bereuen wirst Du es nicht......

The Difference between men and boys ....
is the price of their toys!

Edit: will noch VOR der "Forumspause" Bilder sehen! ggg

Danke Alex,
meine Entscheidung steht fest, die neuen Dinger sind nicht viel besser!
Ich lass es und die Wirtschaft kurbel ich ab März wieder an, Esso wirds mir danken.
Alex, vielen Dank für Alles, übrig hab ich die Kohle nicht

Aia
21.12.2007, 01:43
du willst ein Bild?
es gibt noch viel mehr von uns....
Joachim, Tom, Jochen, Martin, Wurzel............
http://www.kiesecker.de/Bilder/alex/IMG_1839.jpg

Alf2T
21.12.2007, 01:46
:ka5: :ka5: du willst ein Bild?
es gibt noch viel mehr von uns....
Joachim, Tom, Jochen, Martin, Wurzel............


....irgendwie missverstanden???:confused- :confused- :confused-

trotzdem cooles Bild....sieht gesellig aus!:chapeau:

Dachte eher an ein Bild, gemacht mit der neuen "Kleinen" (ixus 70??):lachen78: :ka5: :ka5: :ka5: :ka5: :gruebel:

Edit: auf dem Bild kann ich aber links im Vordergrund eine Canon Spiegelreflex erkennen!
(sieht irgendwie nach einer 350 od. 400 aus)

rotbart
21.12.2007, 12:08
du willst ein Bild?
http://www.kiesecker.de/Bilder/alex/IMG_1839.jpg

Bitte wo ist das Bild:confused- :confused- :confused-

600 x 450 Pixel , 16 Bit RGB (??) Farben, als JPG komprimiert

Da hat ja ein guter Seidenteppich mehr Knoten:biere: :biere: :biere: :biere: :biere:

Alf2T
21.12.2007, 12:53
Bitte wo ist das Bild:confused- :confused- :confused-

600 x 450 Pixel , 16 Bit RGB (??) Farben, als JPG komprimiert

Da hat ja ein guter Seidenteppich mehr Knoten:biere: :biere: :biere: :biere: :biere:

Aber Rotbart!

Du weißt doch sicherlich, dass hier die Auflösung auf 600 x XXX beschränkt ist!

Das Originalbild hat 2048 x 1536 (die Kamera stammt aus 2002).

Gut genug, um sich auch einen Ausschnitt zu holen!

....hier sieht man die von mir gesichtete Canon D-SRL 350 ? oder 400 ?

thball
21.12.2007, 14:36
....hier sieht man die von mir gesichtete Canon D-SRL 350 ? oder 400 ?

Da musst Du Joachim fragen... :lachen78:

Man muss heutzutage höllisch aufpassen was man uns Netz stellt - schwupps und es zieht sich jemand Detailinformationen heraus! :futschlac

style0410
21.12.2007, 14:39
Oben hat mir ein Schreiber die EOS 350D empfohlen. Gibt es dafür bereits ein Nachfolgemodell in Neu, oder ist das das akt. Modell? :confused-

Ich denke ich werde mir diese dann zulegen!

DANKE

Alf2T
21.12.2007, 15:01
Oben hat mir ein Schreiber die EOS 350D empfohlen. Gibt es dafür bereits ein Nachfolgemodell in Neu, oder ist das das akt. Modell? :confused-

Ich denke ich werde mir diese dann zulegen!

DANKE

Der "Schreiber" war ich:lachen78: !

Ja, es gibt ein Nachfolgemodell und genau deshalb habe ich Dir empfohlen eine gute, gebrauchte 350D zu suchen. Mein Arbeitskollege hat die "Seine" vor ca. 4 Wochen für 450,- Euro inkl. Standartzoomlinse verkauft!

Da hast Du Preis/Leistung ein Super Gerät!

Für eine Spiegelreflex sehr kompakt, nicht den selben Bedienkomfort wie die "Zweistelligen" aber quasi diesselbe Bildqualität wie meine "30D".

(würde hier zu weit gehen, die Vorteile der 2-Stelligen (20D, 30D, 40D aufzuzählen)

der Nachfolger der 350D ist die 400D

techn. Überblick:
CMOS-Sensor mit 10,1 Megapixeln
EOS Integrated Cleaning System
2,5 Zoll LCD-Bildschirm
9-Punkt-Weitwinkel-Autofokus
Picture Styles
DIGIC II
Serienaufnahmen mit ca. 3 Bildern pro Sekunde und bis zu mit 27 JPEG-Bildern in Folge
DPP-Software zur Verarbeitung von Daten im RAW-Format
Kompakt und leicht
Kompatibel mit EF/EF-S-Objektiven und EX Speedlite Blitzgeräten

Die Steigerung von ca. 8 Mill auf ca. 10 Mill kannst Du (fast) vernachlässigen.
Der "Staubschüttler" ist der gravierendste Vorteil gegenüber dem Vorgänger.

Über das "Staubproblem" bei (digitalen) Spiegelreflex habe ich hier geschrieben:
http://www.schlauchboot-online.at/forum/showpost.php?p=156368&postcount=88

Schau´ Dir den Anhang links an.....

Wie gut sich der integrierte "Schüttler" in der Praxis bewährt, kann ich Dir leider noch nicht sagen.

Die 400D geht mit Standart Zoom von umgerechnet ca. 29mm - 88mm derzeit um ca. 800,- Euro über den Ladentisch. (habe mich verschaut - hier ist bereits das Objektiv MIT Bildstabilisator dabei!)

Hoffe Dir geholfen zu haben!

Nachtrag: Um das Spiegelreflexsystem für Deine Zwecke vollständig zu nutzen, solltest Du Dir für Zubehör EINIGES auf die Seite legen.
......der Vorteil ist, dass es ausbaubar ist. (Superweitwinkel, Makro, Tilt/Shift (für Rotbart), Tele, Supertele usw. usw....)

style0410
21.12.2007, 15:17
Danke.
Suche die Kamera aber in NEU! weg. Garantie ect.

ja, werde mir die 400er holen.

Eine Frage noch - habe ein Angebot für 550 EU
ist ein 18-55er EFS objektiv dabei.

Reicht mir das für den Anfang als Standard aus.
Ein 80er habe ich nirgends als Standard gefunden.

Wo ist der Haken?

Danke

Chester
21.12.2007, 15:20
Ich will meine kleine kompakte auch durch eine Spiegelreflex ersetzen.
Nachdem was ich nun bei Euch gelernt habe, suche ich einen Zwitter!
Eine kleine kompakte Spiegelreflexkamera. Gibt es sowas?
Danke

Und wenn Du eh nur das 18-55mm Objektiv kaufst und Du Dir auch später keine hochwertigen Optiken kaufen möchtest --- nimm z.B. eine Panasonic Lumix FZ50 oder was vergleichbares. Leica-Optik, nix rauschen, Bildstabilisator incl. etc.
http://www.chip.de/artikel/Test-Panasonic-Lumix-DMC-FZ50_21236361.html

Die DSLR macht nur Sinn, wenn ich da weiter investiere.

Reinhard

Alf2T
21.12.2007, 15:31
Danke.
Suche die Kamera aber in NEU! weg. Garantie ect.

ja, werde mir die 400er holen.

Eine Frage noch - habe ein Angebot für 550 EU
ist ein 18-55er EFS objektiv dabei.

Reicht mir das für den Anfang als Standard aus.
Ein 80er habe ich nirgends als Standard gefunden.

Wo ist der Haken?

Danke

Die 400er mit Objektiv für 550,- (inkl. Mwst.?) - dann würde ich zuschlagen! (habe weiter oben schon editiert, ich hatte die Variante mit dem besseren Objektiv verglichen, (mit Stabilisator), günstig ist´s trotzdem!

die 18-55mm wirken auf der 400 wie ein (ca.) 29 - 90 mm Objektiv, da der Cropfaktor ca. 1,6 beträgt!

Hat den Vorteil, dass jedes angesetzte Objektiv um das 1,6fache mehr Telewirkung hat. (auf der Weitwinkelseite wieder nachteilig, deshalb gibt es inzwischen, speziell für solche Kameras auch Weitwinkelzooms ab 10mm)

Dafür holt sich der Chip aber auch nur das "Sahnestückchen" aus dem Strahlengang des Objektives.

technische Daten im Detail:
http://www.canon.at/For_Home/Product_Finder/Cameras/Digital_SLR/EOS_400D/index.asp?specs=1

übrigens kann ich Chesters letzen Satz nur unterstreichen:
Die DSLR macht (fast) nur Sinn, wenn ich da weiter investiere.

...das fast deshalb, weil er u.U. im Moment noch nicht will......der Ehrgeiz später aber vielleicht noch kommt....
....die Kamera ist bloß der ERSTE Baustein im System...

seit ich digital fotografiere habe ich an den Optiken nicht mehr gespart, beim Gehäuse verwende ich immer bloß das, was mir im Moment für meine Ansprüche reicht.
ein Gutes Objektiv bleibt ein gutes Objektiv.....die Gehäusepreise entwickelten sich in den letzen Jahren bei vergleichbarer Leistung stark nach unten.

Aladin
21.12.2007, 18:28
Hallo Style,

für 550 Euros kannst zuschlagen...
Ich hab für meine 400D im Oktober knapp 930 gezahlt, allerdings zusätzlich noch das 55-200mm von Canon dabei und der Batteriegriff (damit kannst du entweder 2 Originalakkus oder 6 Mignon verwenden)...

Solltest so ein Set irgendwo zu einem guten Preis finden hättest gleich schon etwas Zubehör dabei...

Ich möchte jetzt noch ein schönes Weitwinkel und unbedingt einen Retroadapter :cool: (evtl. bau ich mir den selbst :ka5: )...

Für die Unterschiede zwischen einigen Canon Modellen empfehle ich unbedingt www.traumflieger.de . Sehr interessante Seite :chapeau:

Gruß Carsten

Ujevic
21.12.2007, 18:41
War einige Wochen nicht an Bord und freue mich über die lebhafte Kamerakritik/-diskussion hier.

Falls noch Interesse am Bereich "Kompakte" und "Unterwasser..." besteht,
tue ich schnell noch meinen Senf dazu, den einige von euch u.U. schon kennen.
Ich halte einen Brennweitenbereich von 28mm abwärts (im Vgl. zur SLR) für unerlässlich.
1. wegen der Bilder mit vielen Personen in engen Räumen
2. wegen der Kirch-und anderen Türme - also Architektur, aber auch Landschaft und
3. wegen der oft beengten Platzverhältnisse auf Booten.

Ich empfehle daher die Kodak Easyshare Kameras mit dem zweiten eingebauten 23mm Schneider-Objektiv
als eine der günstigeren Varianten. (Ca. 200 €)

Für den Naßbereich bis ca. 2/3 Meter, also zum Schnorcheln, als günstigste Lösung:
Fuji Finepix A610 und dazu das original Fuji UW-Gehäuse. (Ca. 80 + 80 €)

http://img209.imageshack.us/img209/5453/dscf0193600x600100kbmx5.jpg (http://imageshack.us)

http://img523.imageshack.us/img523/3773/dscf0493klargesmallla6.jpg (http://imageshack.us)

Eine Menge der Bilder auf meiner HP www.orebic.beep.de wurden mit diesen Kameras - aber auch mit einer 3,1MP - Ricoh gemacht.

style0410
22.12.2007, 09:25
Hallo Style,
für 550 Euros kannst zuschlagen...
Ich hab für meine 400D im Oktober knapp 930 gezahlt, allerdings zusätzlich noch das 55-200mm von Canon dabei und der Batteriegriff (damit kannst du entweder 2 Originalakkus oder 6 Mignon verwenden)...
Gruß Carsten

Hallo, hab ich da gesehen
http://www.germanoffice-shopping.de/xanario_pinfo.php?shop_ID=1&products_id=94&ref=geizhals&fp=1198241731|7b0d474f585d2251bbb2db38739233b71|0| 1|10513|79548

:chapeau:

style0410
22.12.2007, 09:29
übrigens kann ich Chesters letzen Satz nur unterstreichen:
Die DSLR macht (fast) nur Sinn, wenn ich da weiter investiere.


Tja, so wie ich mich und meine Einstellung zum Fotografieren kenne, werde ich das System wohl eher nicht ausbauen... :ka5:

style0410
22.12.2007, 09:30
Und wenn Du eh nur das 18-55mm Objektiv kaufst und Du Dir auch später keine hochwertigen Optiken kaufen möchtest --- nimm z.B. eine Panasonic Lumix FZ50 oder was vergleichbares. Leica-Optik, nix rauschen, Bildstabilisator incl. etc.
http://www.chip.de/artikel/Test-Panasonic-Lumix-DMC-FZ50_21236361.html

Die DSLR macht nur Sinn, wenn ich da weiter investiere.

Reinhard


Danke - die schau ich mir jetzt mal an :cool:

ACHSO Ergänzend noch - ich wollte eine SpReflex Kamera die so klein als möglich ist. Das war die Ausgangssituation.
Am besten kompakt - da es das aber nicht gibt, wurde mir die EOS 350 empfohlen als relativ kleines Ding

rotbart
22.12.2007, 11:49
http://img523.imageshack.us/img523/3773/dscf0493klargesmallla6.jpg (http://imageshack.us)



War das eine Geheimaktion von 007 oder die Ankuft eines Söldnerkommandos :biere: :biere: :biere: :biere: :biere:

Die armen Fische - wo bleibt GP :lachen78: :lachen78:

Trotzdem Merry Xmas

rotbart
22.12.2007, 11:53
Die gewünschten Bilder, bei den Daten hatte ich mich auswendig etwas verschätzt
Frontlinse 82 mm, Gewicht knapp 900g (ohne Kamera)

siehe unten
Rotbart

Ujevic
22.12.2007, 14:12
OT
War das eine Geheimaktion von 007 oder die Ankuft eines Söldnerkommandos ...
Die armen Fische - wo bleibt GP Das einzigartige daran war, dass der Bewaffnete im Badebereich (quasi vor unserer Haustür) dümpelte. :cognemur:

geri
22.12.2007, 16:35
Tja, so wie ich mich und meine Einstellung zum Fotografieren kenne, werde ich das System wohl eher nicht ausbauen... :ka5:
Hallo Ralf
Dan schau gleich mal um ein 17-85 IS für deine Canon,
dann bist du im unteren Zoombereich perfekt versorgt.
nach oben als günstig Objektiv ein Sigma 55-200
und dann noch einen günstigen Blitz.
auf den batteriegriff kannst du verzichten.
macht das ding ziemlich klobig, aber das möchtest du nicht laut vorherigem posting.
Wichtiger sind reserve akkus

gruß Geri

Aladin
22.12.2007, 17:05
Hallo Geri,

der Batteriegriff macht die Kamera zwar klobig aber auch schwerer und damit liegt die Kamera besser in der Hand. Zweiter Vorteil ist das man die Kamera mit 6 Mignonbatterien betreiben KANN. Akkus sind immer dann leer wenn man sie braucht und Mignonbatterien bekommt man eigentlich überall...

Gruß Carsten

Alf2T
23.12.2007, 03:35
350D und dann nen Batteriegriff drann??:stupid: :stupid: Der Poster hat nach einer möglichst KLEINEN Digitalen Spiegelreflex gefragt!



Die 350 od. 400 ist klein..........

Wer mehr zwischen den Fingern haben will, soll zumindet auf eine "Zweistellige" umsteilgen!

Ist zwar Ansichtssache.....

daniels
23.12.2007, 08:05
..............ich Dir empfohlen eine gute, gebrauchte 350D zu suchen. Mein Arbeitskollege hat die "Seine" vor ca. 4 Wochen für 450,- Euro inkl. Standartzoomlinse verkauft!


Hi, und ich habe vor zwei Wochen die EOS 350D mit Standdardobjektiv für 399 neu gekauft. Bei Saturn.
Bislang zufrieden.

Hans

Aladin
23.12.2007, 12:32
@ Alex,

natürlich sind die 350 und 400 relativ Kompakt, streit ich ja auch nicht ab. Das ein Batteriegriff Vorteile hat kannst du nicht abstreiten...

Mit einer zweistelligen hat man zwar mehr zwischen den Fingern, aber es geht beim Kauf auch erst mal mehr durch die Finger...

@ Hans,

hab das Angebot für die 350 auch im TV gesehen... Wäre das früher gekommen hätte ich da auch zugeschlagen :chapeau: Viel Spaß damit...

Gruß Carsten

Alf2T
23.12.2007, 15:52
Hi, und ich habe vor zwei Wochen die EOS 350D mit Standdardobjektiv für 399 neu gekauft. Bei Saturn.
Bislang zufrieden.

Hans

Damit wird deutlich, dass die "kleine" 350D als EINSTIEG in die Möglichkeiten eines SpiegelreflexSYSTEMS eine preiswerte Variante darstellt.

Wer nicht tiefer in die Fotografie einsteigen WILL, ist mit einer guten Bridge Kamera schon mit EINEM Gerät gut bedient - hat dann aber auch keine Chance diese zu erweitern!

Freut mich übrigens, daß sich doch ziemlich viele Leute für dieses Thema interessieren.:cool:

Nächstes Jahr werden wir dann hoffentlich NOCH bessere Bootsbilder zu sehen bekommen!:chapeau:

daniels
23.12.2007, 16:18
@ Hans,

hab das Angebot für die 350 auch im TV gesehen... Wäre das früher gekommen hätte ich da auch zugeschlagen :chapeau: Viel Spaß damit...

Gruß Carsten

Hi Carsten,

wir suchten schon länger, aber bei dem Preis wollten wir einfach nicht mehr vorbei schauen.

In den nächsten Wochen wird noch ein Tele und ein bißchen Zubehör hinzu kommen und dann schauen wir weiter.

Gruß Hans

attorney
23.12.2007, 16:51
']Hallo Erich,

wie gut ist der manuelle Modus?

Den Quatsch mit den verschiedenen Bildprogrammen können sich von mir aus die Hersteller sparen, ich stelle lieber die Blende und Belichtungszeit selber ein. Ich weiss schon was ich mache und aus welchen Gründen! :ka5:

Ja bei den neuen Kameras gibt es ein extra Programm um Schmetterlinge ablichen zu können... ach und das Rosenprogramm...

Wenn ich den Blödsinn schon wieder sehe...
Nikontypisch: Porträt, Innenaufnahmen, Nachtportrait, Strand/Schnee, Landschaft, Sonnenuntergang, Nachtaufnahme, Museum, Feuerwerk, Nahaufnahme, Kopieren, Gegenlicht, Mehrfachbelichtung, Panorama-Assistent, Sport und Dämmerung

Wer braucht denn all den Quatsch? :

Oft die fotografisch und technisch unbedarfte Ehefrau, wenn sie auch einmal paar fotos schießen will. :ka5:

Gruß
Rainer

Ujevic
23.12.2007, 23:40
Oft die fotografisch und technisch unbedarfte Ehefrau, wenn sie auch einmal paar fotos schießen will.
Sehr optimistisch! Bin schon froh, wenn außer dem Superweitwinkel als Grundeinstellung auch mal das Zoom benutzt wird. Der nächste Schritt wäre dann die Blumentaste gegen unscharfe Nahaufnahmen. :pfeifer:

Ingo
24.12.2007, 00:42
[QUOTE=Ingo]


Ingo, Markus!

Ich hab diese Olympus, dh das Vorgänger-Modell der im Moment erhältlichen, die µ720SW mit 3fach opt Zoom (und halt auch elektr. Zoom), shock & waterproof, 7,1 Megapixel.

Von der Verarbeitung her super. Hält auch Wort hinsichtlich "wasserdicht". Ich fotografier seit den 80 Jahren mit Olympus (OM1, OM2, die ich immer noch habe), auch mit Olympus Digitalkamaras, allerdings keine Oly digitale SLR.

Von der Bildqualität und dem Tempo her ist die Wasserdichte nur milder Durchschnitt. Nicht schlecht, aber man bezahlt das viele Geld für "wasserdicht" und nicht für "gute Bilder".

Habe aber ihre Robustheit wirklich schätzen gelernt.


Hi Andreas,

hast Du zufällig noch einen Tipp für eine bildlich bessere wasserdichte als die Olympus?
Nachdem ich dieses Jahr gesehen habe, wie die normalen Kameras meiner Kumpels reihenweise schon bei schwacher Salzwassergischt ihren Geist aufgegeben haben, mag ich mein EOSgerödel nicht mehr mit an Bord nehmen; außerdem ist mir der Koffer zu schwer.
Deshalb suche ich nach einer kleinen, robusten, wasserdichten Kamera die ich wie mein Fernglas nach dem Einsatz unter warmen Wasser abwaschen kann.


Gruß, Ingo

Ujevic
24.12.2007, 09:15
[QUOTE=ghaffy]... robusten, wasserdichten Kamera die ich wie mein Fernglas nach dem Einsatz unter warmen Wasser abwaschen kann.
Vermutlich diese: http://www.seaandsea.com/

thball
24.12.2007, 09:26
[QUOTE=ghaffy]

hast Du zufällig noch einen Tipp für eine bildlich bessere wasserdichte als die Olympus?
Nachdem ich dieses Jahr gesehen habe, wie die normalen Kameras meiner Kumpels reihenweise schon bei schwacher Salzwassergischt ihren Geist aufgegeben haben, mag ich mein EOSgerödel nicht mehr mit an Bord nehmen; außerdem ist mir der Koffer zu schwer.
Deshalb suche ich nach einer kleinen, robusten, wasserdichten Kamera die ich wie mein Fernglas nach dem Einsatz unter warmen Wasser abwaschen kann.


Hallo,

ich würde Dir die Lumix mit Unterwassergehäuse empfehlen oder (was ich derzeit habe) die Ixus mit Unterwassergehäuse. Funktioniert einwandfrei und ist auch preislich im Bereich des machbaren.

Aladin
24.12.2007, 10:39
Der große Vorteil von Unterwassergehäusen ist auch noch das diese meistens einen Auftrieb haben, also die Kamera geht nicht unter... Dazu kommt noch das man die Dichtungen pflegen kann (ein unbedingtes Muss!!!), bei Kameras die von Haus aus dicht sein sollen ist das nicht so ohne weiteres möglich...
Für viele Kameramodelle gibt es relativ günstige Polycarbonatgehäuse direkt vom Kamerahersteller, diese sind kostengünstig und meist bis 40m Wasserdicht...
Ein kleiner Vergleich: Original Olympus für meine 5060 200Euro, für meine EOS würden brauchbare Gehäuse bei 1500 Euro anfangen :cognemur: :cognemur: :cognemur:

Gruß Carsten

style0410
03.01.2008, 10:14
Hallo,
ich habe mir aufgrund Euerer Empfehlungen nun die EOS 400D + 4GB Speicherchip geholt. Klasse Gerät, und durch das Cashback von Canon für 520 Eu bekommen.

Fotos sind für mich als blutigen Anfänger 1a geworden. Sogar das Feuerwerk ist super drauf. :cool:

Zwei Nachteile möchte ich aber auch noch erwähnen. Es ist kein Datum einblendbar in das Foto (außer bei der Nachbearbeitung am PC!).
Weiter kann man das übergroße Display nicht als Sucher verwenden. Das wiederum ist bei meinem nä. Kauf ein K.O. Kriterium.

Ach ja, der Zoom ist manuell :ka5: (Habe 10min lang die tasten zum Zoomen gesucht :ka5:

Danke für Eure Tips

Alf2T
03.01.2008, 12:34
Hallo Ralf!

Kann Dir zu Deiner Entscheidung bloß gratulieren und hoffen, dass Du Dich in die Spiegelreflexfotografie "einlebst"

Schon bald wirst Du Motorzoom und "Live View" nicht mehr missen!
(ausser in ganz wenigen Situationen....dafür gäb´s dann aber auch wieder Kameras - in entsprechender Preisklasse)

Die 400D ist ein guter Einstieg in die Möglichkeiten eines ganzen Systems!

wünsche Dir viel Spaß und guten Erfolg!

style0410
03.01.2008, 16:33
Schon bald wirst Du Motorzoom und "Live View" nicht mehr missen!


Danke danke.
Ja, auf den Motorzoom kann ich gut verzichten, aber die Suchfunktion via Bildschirm müsste doch per interner Softwareänderung möglich sein.
Falls in Deinen Kreisen mal jemand ist, der das irgendwie freischaltet, kannst mir ja gerne mal einen Kontakt erstellen :chapeau:

Chester
03.01.2008, 17:11
Hab ich gerade gefunden --- interessanter Beitrag wie's weitergeht im Digitalbereich:

http://www.chip.de/artikel/Ausblick-Digicam-Trends-2008_29892575.html

Na also - Schluss mit dem Pixelwahn und hin zu den Hausarbeiten wie Rauschunterdrückung etc.

Wenn ich da lese, dass schon Kameras 60 Bilder/s aufnehmen können ist das HDR-Verfahren (vereinfacht: Optimalbild aus über-, normal und unterbelichteten Aufnahmen) aus der Hand nicht mehr weit hin!

Reinhard

Ujevic
03.01.2008, 17:49
Schluss mit dem PixelwahnIch habe mich trotzdem für mehr als 6,3 MP entschieden und meine Fuji A610 dem bekannten Auktionshaus überantwortet. Wichtig ist manchmal nämlich auch ein Video-Ton. O.K., den braucht man Unterwasser nicht so sehr :ka5: - aber ab und zu kann das wichtig sein.

Die Preise für UW-taugliche Kameras und UW-Gehäuse bewegen sich ständig und neulich gab es die kleine UW-Olympus für ca. 170.-.

Alf2T
04.01.2008, 13:02
.... ist das HDR-Verfahren (vereinfacht: Optimalbild aus über-, normal und unterbelichteten Aufnahmen) aus der Hand nicht mehr weit hin!

Reinhard

ist eine der Möglicheiten das Potential von Digitalkameras noch besser auszunützen!

Wäre SUPER, sowas schon bei der Aufnahme "zur Hand" zu haben!

Mich freut, dass sich der Thread in die richtige Richtung entwickelt hat und das Fazit: "Pixel" sind nicht alles" nun von Vielen verstanden wurde!

rotbart
24.01.2008, 15:54
Die Nikon D 40 mit Obj. 18-55 wird gerade bei der Metro für € 375,-- (netto) angeboten
----------------
Digitale Spiegelreflex
D 40 + 18 - 55
• 2,5"-LCD-Farb-Monitor
• Speichermedium SD-Karte,
SDHC-kompatibel
• 13 Belichtungsfunktionen
• Serienaufnahmen mit bis
zu 2,5 Bildern pro sec.
• 8 Aufnahmeprogramme
• Pictbridge-kompatibel

Alf2T
24.01.2008, 16:12
Die Nikon D 40 mit Obj. 18-55 wird gerade bei der Metro für € 375,-- (netto) angeboten
----------------
Digitale Spiegelreflex
D 40 + 18 - 55
• 2,5"-LCD-Farb-Monitor
• Speichermedium SD-Karte,
SDHC-kompatibel
• 13 Belichtungsfunktionen
• Serienaufnahmen mit bis
zu 2,5 Bildern pro sec.
• 8 Aufnahmeprogramme
• Pictbridge-kompatibel

Danke für den Hinweis, leider komme ich nicht auf diese Seite und extra anmelden möchte ich mich dafür nicht bei Metro-Deutschland.

Der "Preis ist heiß" und für so Manchen eine günstige Möglichkeit ins digitale Spiegelreflexsystem einzusteigen!

Sollte allerdings SEHR gut überlegt werden...

rotbart
24.01.2008, 16:20
Danke für den Hinweis, leider komme ich nicht auf diese Seite und extra anmelden möchte ich mich dafür nicht bei Metro-Deutschland.

Der "Preis ist heiß" und für so Manchen eine günstige Möglichkeit ins digitale Spiegelreflexsystem einzusteigen!

Sollte allerdings SEHR gut überlegt werden...
Zum Anmelden brauchst Du auch eine Kundenummer, aber so etwas soll sich ja lösen lassen:ka5: :ka5: :ka5:

Alf2T
24.01.2008, 16:41
Danke, benötige ich nicht!

Denn erstens habe ich nicht vor von Canon auf Nikon umzusteigen!

Zweitens bin ich Metro Kunde (in Österreich), habe bloß meine Karte nicht dabei.

Drittens ist der Preis auch nicht sooo ungewöhnlich:

siehe (zum Beispiel)

http://geizhals.at/a227060.html

(edit: auf der Deutschen Seite ist´s sogar noch etwas billiger!)

Bin kein Nikon - Kenner, gehe aber davon aus, dass die angebotene Optik wirklich bloß ein "Einstieg" ist.

Erich der Wikinger
24.01.2008, 17:18
Ohne die angebotene Ware genau zu kennen.

Alf, ich sehe dass genauso wie Du. Die Optik ist sicher nicht im Top-Bereich angesiedelt. Die haben auch nix zu verschenken.

Gruß Erich

rotbart
24.01.2008, 20:26
Ohne die angebotene Ware genau zu kennen.

Alf, ich sehe dass genauso wie Du. Die Optik ist sicher nicht im Top-Bereich angesiedelt. Die haben auch nix zu verschenken.

Gruß Erich

Hi Erich
Das ist sicher nicht falsch, aber wenn man so wie ich sowieso Nikon System besitzt, dann ist Nikon natürlich die erste Wahl, nur der Body den ich gerne hätte (nur fehlt mir im Moment das Kleingeld) ist12 x so teuer:motz_4: :motz_4: :motz_4:

Alf2T
24.01.2008, 23:13
Hi Erich
Das ist sicher nicht falsch, aber wenn man so wie ich sowieso Nikon System besitzt, dann ist Nikon natürlich die erste Wahl, nur der Body den ich gerne hätte (nur fehlt mir im Moment das Kleingeld) ist12 x so teuer:motz_4: :motz_4: :motz_4:

Wie Du schon öfters gesagt hast, bist Du bereits im Besitz von ansprechenden Optiken, was hält Dich davon ab auf diese GÜNSTIGE Weise in das Digitalzeitalter einzusteigen???

Wenn Du innerhalb des (Deines) Systems bleibst, muß das Neue das Alte (analog) ja nicht in jeder Situation ausschliessen!

Um die Besonderheiten der DSLR Fotografie zu erkunden wird dir die 40D MEHR als genug bieten!!!!

Im Gegenteil, Du wirst erstaunt sein, was die "Kleine" in Verbindung mit guten Gläsern zu leisten im Stande ist!

Wünsche Dir jetzt schon viel Spaß damit!:chapeau: :chapeau:

(und: DAS Gehäuse, das zur Zeit das 12fache kosten würde....bekommst Du schon nach relativ kurzer Zeit (des Übens und Erkundens) verhältnismäßig billig - falls Du dem Digitalen dann treu bleiben willst!!)

style0410
25.01.2008, 09:52
Hallo,

:cognemur: SCHANDEÜBERMEINHAUPT, denn ich habe wie weiter vorne erwähnt eine neue EOS 400 gekauft. Das normale Objektiv (18 bis 55) ist zwar ausreichend, aber ein kleines Tele (so 300) wäre besser. :chapeau:

IHR hattet also recht - so ein Gerät erweitert mann! Hätte ich nie gedacht.

OK, also suche ich jetzt ein günstiges Tele. Habe an sowas gedacht - oder ist das "Schrott" ? - für den wenigen standard Privatgebrauch

http://www.technikdirekt.de/main/de/markenshops/sigma-markenshop/objektive/793567/-/Article.html?basket.add.quantity=1&basket.add.articleid=793567&basket.add.title=Sigma+4%2c0-5%2c6%2f70-300+DG+++++C%2fAF+Macro&basket.add.brand=SIG&basket.add.sortkey=3110

Danke für nen Tip

CIAOO

Alf2T
25.01.2008, 10:20
Hallo Ralf!

mit dem gezeigten Objektiv kannst Du den Einsatzbereich der 400D deutlich ausweiten.

Auch wird es für dich, als Einsteiger sehr reizvoll sein, entfernt liegende Objekte nah heranzoomen zu können. (z.Bsp. "Schlauchis")

Bei 150,- ist ja auch nicht allzuviel "kaputt". (immerhin hättest Du mit Deinen beiden Objektiven schon mal ca. 17-fach optisches Zoom)

Wenn Du Dir aber Profiqualität erhoffst, wirst Du enttäuscht sein.

Habe mir zufällig heute Bilder vom vergangenen Hahnenkammrennen (Super-G in Kitzbühel angesehen) (sind nicht von mir:futschlac )

siehe:

http://dev.glockner.at/gal/ksg

Das sind dann die Beispiele, die man mit einer "Kompakten" nicht mehr hinbekommt! (ab ca. Bild Nr: 15 aufwärts)

Allerdings habe ich mir auch den empfohlenen Verkaufspreis des verwendeten 400mm Teles angesehen.

Zitat aus Canon HP: EF 400mm f/2.8L IS USM*Recommended Retail Price:
€ 8,689.00

wer sich dafür interessiert: http://www.canon.at/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Image_Stabilization_Lenses/EF_400mm_f28LIS_USM/index.asp

Aber, und das ist es, was ich Dir schon vor Wochen gesagt/geschrieben habe:

Mit Deiner 400D hast Du die Möglichkeiten das Grundgerät (den Body) nach deinen Ansprüchen zu erweitern.

lg. Alex

rotbart
25.01.2008, 11:44
Hallo,

:cognemur: SCHANDEÜBERMEINHAUPT, denn ich habe wie weiter vorne erwähnt eine neue EOS 400 gekauft. Das normale Objektiv (18 bis 55) ist zwar ausreichend, aber ein kleines Tele (so 300) wäre besser. :chapeau:

IHR hattet also recht - so ein Gerät erweitert mann! Hätte ich nie gedacht.

OK, also suche ich jetzt ein günstiges Tele. Habe an sowas gedacht - oder ist das "Schrott" ? - für den wenigen standard Privatgebrauch

http://www.technikdirekt.de/main/de/markenshops/sigma-markenshop/objektive/793567/-/Article.html?basket.add.quantity=1&basket.add.articleid=793567&basket.add.title=Sigma+4%2c0-5%2c6%2f70-300+DG+++++C%2fAF+Macro&basket.add.brand=SIG&basket.add.sortkey=3110

Danke für nen Tip

CIAOO

Es ist ein Einsteiger Objektiv - aber das reicht auch für den Zweck überlgegen solltest Du nur, ob Du nicht 80,-- € mehr ausgibst und das Objektive mit der Zusatz-Bezeichnung APO kaufst, dies hat eine bessere Abbildungsqualität

Viel Spaß

Ach so z.B. Foto Brenner oder www.alles-scharf.de :-))

rotbart
25.01.2008, 11:51
Hallo Ralf!

Allerdings habe ich mir auch den empfohlenen Verkaufspreis des verwendeten 400mm Teles angesehen.

Zitat aus Canon HP: EF 400mm f/2.8L IS USM*Recommended Retail Price:
€ 8,689.00

lg. Alex

Ist doch nicht schlimm ca 1,6 CENT nur pro Gramm Objektiv Trüfel sind teurer:gruebel: :gruebel: :gruebel: (und halten sich nicht solange)

Alf2T
25.01.2008, 12:05
Ist doch nicht schlimm ca 1,6 CENT nur pro Gramm Objektiv Trüfel sind teurer:gruebel: :gruebel: :gruebel: (und halten sich nicht solange)

Dafür ist´s aber genauso gut wie Trüffel!

War ja auch bloß ein Beispiel, weil die angesprochenen "Hahnenkamm" - Fotos mit genau diesem Objektiv "geschossen" wurden.

Canon hat übrigens GESTERN zwei neue Objektive vorgestellt:

200/2,0 (es gab einmal ein 200/1,8 aber ohne Stabilisator)
und 800/5,6, jeweils mit integriertem Bildstabilisator, erhältlich ab April...
http://www.canon.de/About_Us/News/Consumer_Releases/foto/ef200mm_ef800mm.asp

Dies sind bloß Beispiele von den "obersten" (Preis-)Bereichen der Kleinbild - Spiegelreflexfotografie, um beim Eingangsthread zu bleiben.

den (digitalen) Body als Einstieg in ein SYSTEM.....unterm Strich wird der Body meist der günstigere Teil der Ausrüstung bleiben!

Mit einer (guten) Bridge Kamera hast Du alles in Einem.......aber kaum Erweiterungsmöglichkeiten....

Chester
25.01.2008, 12:38
Auf was für'n Fazit läuft so ein Thread am Ende immer raus ???

Wie im HiFi-Bereich: Da kaufen wir mal 'ne tolle Endstufe - teuer, aber na ja, bei den Boxen sparen wir das dann wieder ein! :cognemur:

Gegen die Sigma-Objektive ist zwar grundsätzlich mal nichts zu sagen (man müsste mal einen Testbericht haben), aber die apochromatische Variante der Linsen würd ich schon nehmen!

Reinhard


Edit: Sorry, hab bim Popup-Fenster den Test vom Fotomagazin nicht gesehen. 4 Sterne von denen ist schon ordentlich!

Ingo
25.01.2008, 12:55
Hallo,

:cognemur: SCHANDEÜBERMEINHAUPT, denn ich habe wie weiter vorne erwähnt eine neue EOS 400 gekauft. Das normale Objektiv (18 bis 55) ist zwar ausreichend, aber ein kleines Tele (so 300) wäre besser. :chapeau:

IHR hattet also recht - so ein Gerät erweitert mann! Hätte ich nie gedacht.

OK, also suche ich jetzt ein günstiges Tele. Habe an sowas gedacht - oder ist das "Schrott" ? - für den wenigen standard Privatgebrauch

http://www.technikdirekt.de/main/de/markenshops/sigma-markenshop/objektive/793567/-/Article.html?basket.add.quantity=1&basket.add.articleid=793567&basket.add.title=Sigma+4%2c0-5%2c6%2f70-300+DG+++++C%2fAF+Macro&basket.add.brand=SIG&basket.add.sortkey=3110

Danke für nen Tip

CIAOO




Hi,

als " normal " Objektiv nutze ich auf meiner Canon ein Tamron 28mm - 300 mm, deckt die meisten Aufgaben ab und ist ganz ordentlich.

style0410
25.01.2008, 13:44
Könnt Ihr mir kurz und in einfachen Worten erklären was das "APO" bedeutet? :confused-
Danke

Alf2T
25.01.2008, 13:51
Könnt Ihr mir kurz und in einfachen Worten erklären was das "APO" bedeutet? :confused-
Danke

Hi, hast Dir das auf der Sigma - HP schon einmal durchgelesen:
Zitat:

APO-Objektiv Noch ein Ausflug in die Physik. Das Licht unterschiedlicher Wellenlängen wird von einem optischen System unterschiedlich stark gebrochen, da die Linsen für jede Wellenlänge eine andere Brennweite aufweisen. Daraus können Unschärfen im Bild entstehen, vorzugsweise bei längeren Brennweiten. Dem setzen wir unsere SLD (speziell niedrige Dispersion) Glaselemente entgegen. Durch die gezielte Kombination verschiedener Linsen wird die chromatische Aberration auf ein Minimum begrenzt und Sie erhalten eine hervorragende Abbildungsqualität.

Zitat Ende

In einfachen Worten: durch die Verwendung besonders hochwertiger Gläser versucht man auftretende "Farbsäume" zu vermindern.


auf Gut Deutsch: Bild wird "klarer" (sehr vereinfacht ausgedrückt)

dann wäre dieses (Sigma) für dich interessant
http://www.sigma-foto.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=48&idart=98

wie man so etwas teilweise auch nacher am PC entfernen bzw. vermindern kann:
siehe: http://www.fiedler-christian.de/fototips/farbsaum.html

Habe nun fast die ganze Mittagspause meine Bilder durchstöbert....leider keine deutlichen Beispiele für "Farbsäume" gefunden (ob das an den hochwertigen Optiken liegt??? :-)))

Im Internet wurde ich allerdings fündig:

hier gut erklärt und ein deutliches Beispiel:

http://www.henner.info/farbsaeume.htm

rotbart
25.01.2008, 13:52
Könnt Ihr mir kurz und in einfachen Worten erklären was das "APO" bedeutet? :confused-
Danke
Griechisch APO = frei chromat = Farbe

diese Objektive sind weitgehend frei von Farbfehlern da sie sowohl das perimäre wie auch das sekundäre Spektrum auszugleichen versuchen.

100% Ausgleich ist nicht aber die APO sind schon sehr gut

Bessere abbildequalität auf dem chip = besseres Bild

----------------------------
Zitat aus Wikipedia

In der Fotografie werden Objektive mit (teilweise) korrigiertem sekundären Spektrum häufig mit der Abkürzung „APO“ gekennzeichnet. Dabei handelt es sich vor allem um höherwertige, lichtstarke Teleobjektive. Insbesondere beim Fotografieren mit Offenblende wird dann eine merklich gesteigerte Abbildungsqualität erzielt. Diese Fotoobjektive sind aber selten (falls überhaupt) echte Apochromate. Die vollständige Korrektion des sekundären Spektrums ist nur dann sinnvoll, wenn auch die übrigen Abbildungsfehler ähnlich gut korrigiert werden. Dies würde aber einen extrem hohen Aufwand erfordern. Ein solches Objektiv wäre kaum zu bezahlen, und seine Abbildungsqualität könnte in der Praxis auch kaum genutzt werden.

Hersteller wie Zeiss, Leica, Swarovski, Nikon, Kowa u.a. haben Spektivreihen im Programm, welche ebenfalls mit der APO-Technologie ausgestattet sind. Diese Spektive sind ein wenig schwerer als die baugleichen Geräte ohne APO, kosten aber deutlich mehr. Die bessere Farbqualität macht sich jedoch auch hier bezahlt, und ist bei astronomischen Beobachtungen nahezu unerlässlich.

style0410
25.01.2008, 15:10
Ist ja HIGH TEC! -- toll

stellt sich mir die Frage ob sich diese Technik für mich wirklich lohnt?
Ich bin doch ein fotografischer Banause

Aber wie sagte einst ein bedeutender Mann -

- ich bin zu arm um billig zu kaufen :ka5:

Drum werde ich nach einem APO Objektiv mal Ausschau halten!

Alf2T
25.01.2008, 15:46
Hallo Ralf!

offenbar hast Du nun neben dem Schlauchbootvirus auch noch den überall herumschwirrenden Fotovirus aufgeschnappt!!:cool:

Die im Eröffnungsposting von mir verglichene (muß schon über den Namen der Knippse nachdenken...) Lumix ...schmachtet seit den Feiertagen ein einsames Dasein in der Handtasche meiner Frau...

Die "Grosse" habe ich auch nicht so häufig in Verwendung aber wenn, DANN macht es Spaß!!! (auch wenn´s lästig ist, den Rucksack dabei zu haben)

Gehe die Sache langsam an, es gibt soooo vieles zu entdecken und man lernt NIEMALS aus!

Habe gestern zufällig einen guten Spruch gelesen: (sinngemäß)

Der Könner wird mit einer Kleinen nicht zum Knipser aber genauso wird der Knipser mit der Grossen nicht zum Könner.

Wenn Du nur mal "schnuppern" willst, wirst Du mit dem "billigen" Objektiv das Auslangen finden....sollte Dich die Qualitätslust einholen, wirds empfindlich teurer!

Nur weil die Bilder dann schärfetechnisch besser sein könnten müssen sie noch lange keine besseren Bilder sein!!!

Und zu dem Thema bin ich über eine SEHR gewagte Aussage gestolpert: (nicht von mir!!!)

"Also schei**t der Hund drauf. Kamera ist ein Arbeitsgerät wie ein Hammer. Wie man es benutzt, darauf kommt es an. Ich verstehe nicht, warum manche User hier unbedingt immer das Neuste haben wollen. Ich schaue mir sehr gerne immer mal deren Homepage an, speziell von Leuten die sich so in den Vordergrund drängen und glauben die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben, und muß immer öfters feststellen, daß sie mit einer prosumer Kamera von der Stange die gleichen Ergebnisse erzielen würden.

Also ich behaupte mal frech, daß ich mit einer 20D bessere Ergebnisse aufweisen kann als 99% der **** D3 Neubesitzer...."

Zuerst dachte ich auch, was für ein arroganter A...., habe mir aber dann seine HP angesehen und glaube ihm die Aussage sogar!!

siehe: www.outdoor-photography.net

Ich hoffe, dies hier überhaupt zu dürfen. Die Aussage trifft den Nagel aber auf den Kopf!

rotbart
25.01.2008, 15:50
@alf2t
NUN MACH DOCH NICHT IN PANIK :cognemur:

Wer sehen kann, kann auch photographieren
aber sehen LERNEN kann seeehr lange dauern !

geri
25.01.2008, 16:54
@Alf2T

Der Fotograf macht das Bild und die Kamera ist sein Werkzeug.:schlaumei

Das war, das ist so und das wird immer so sein.:biere:


aber, und das ist wichtig, man kann es lernen wenn man will.:lachen78:


auch radfahren muß man lernen, es genügt nicht ein teures fahrrad zu kaufen.

ohne übung kann man sich nur mit den füßen von boden abstoßen. man kommt vorwärts, aber nicht richtig.

bei fotografieren ist es genauso, obwohl es viele nicht glauben

viel spass beim üben

geri

rotbart
25.01.2008, 17:53
UND HIER GIBT's Übungsmaterial zum Schnäppchenpreis
-------------------
Ausschreibung/Los: 80527.047 Gebotstermin: 29.01.2008, 13:00 h
5 Spiegelreflexkameras "Canon" F-1,
mit Objektiv Canon Lens 1:2,8, sowie 6 Wechselobjektive
(1 St. Canon Lens 1:4/200 mm,
1 St. Tamron SP 1:3,8-5,4/60...300 m,
4 St. Canon Lens FD 1:4/17 mm), 1 Extender FD 1.4x-17
------------------------
Qelle VEBEG (http://www.vebeg.de/web/de/verkauf/browse.htm?DO_SUCHE=1&SUCH_KAT=MTcgU29uc3RpZ2VzIHRlY2huaXNjaGVzIE1hdGVya WFsIHVuZCBnZW1pc2NodGUgQW5nZWJvdGUgICAgICAgICAgIyB NaXNjZWxsYW5lb3Vz&statflag=1&zusatzlink=&SHOW_AUS=80527&SHOW_LOS=47&nolistlink=1)

geri
25.01.2008, 22:39
UND HIER GIBT's Übungsmaterial zum Schnäppchenpreis
-------------------
Ausschreibung/Los: 80527.047 Gebotstermin: 29.01.2008, 13:00 h
5 Spiegelreflexkameras "Canon" F-1,
mit Objektiv Canon Lens 1:2,8, sowie 6 Wechselobjektive
(1 St. Canon Lens 1:4/200 mm,
1 St. Tamron SP 1:3,8-5,4/60...300 m,
4 St. Canon Lens FD 1:4/17 mm), 1 Extender FD 1.4x-17
------------------------
Qelle VEBEG (http://www.vebeg.de/web/de/verkauf/browse.htm?DO_SUCHE=1&SUCH_KAT=MTcgU29uc3RpZ2VzIHRlY2huaXNjaGVzIE1hdGVya WFsIHVuZCBnZW1pc2NodGUgQW5nZWJvdGUgICAgICAgICAgIyB NaXNjZWxsYW5lb3Vz&statflag=1&zusatzlink=&SHOW_AUS=80527&SHOW_LOS=47&nolistlink=1)

hallo
ist eher was fürs museum :lachen78:
gruß geri

thball
29.01.2008, 21:47
Hallo,

die schnellste Digicam:

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,531695,00.html

Casio EX F1

60 Bilder pro Sekunde.... für ca. EUR 1000,00!

http://www.chip.de/news/Casio-Exilim-EX-F1-Schnellste-Digicam-der-Welt_30022459.html

Udo
30.01.2008, 17:29
Hi,
so ich habe mir hier jetzt fast alles durchgelesen , habe nur die Hälfte verstanden und brauch ne neue Digicam.
Ich hätte von euch mal eine Empfehlung für eine Digicam bis 150€.

Jetzt mag so mancher wieder sagen das man für so wenig Kohle nichts gescheites bekommt, aber mehr möchte ich nicht ausgeben da ich das Teil wohl auch immer mit auf dem Boot haben werde.

Ich hätte gerne,

min. 4fach optisches Zoom
ab 5 Megapixel
2,5 Zoll LCD-Bildschirm
optischer Sucher
Videoaufnahme mit Ton
und das alles für bis 150€

Habe mich da schon etwas umgeschaut und in Frage kämen da ,
Canon PowerShot A560
FUJIFILM FinePix A900 ( ohne optischen Sucher )
RICOH Caplio R5
SAMSUNG S85 ( ohne optischen Sucher )

So , und jetzt ????
Welche nehmen ?
Oder ist das alles nichts ?
Ich will damit überwiegend am Tage Aufnahmen machen , mehr draußen als drinnen.
Nachtaufnahmen so gut wie überhaupt nicht.
Gruß Udo

rotbart
30.01.2008, 17:53
Hi,
so ich habe mir hier jetzt fast alles durchgelesen , habe nur die Hälfte verstanden und brauch ne neue Digicam.
Ich hätte von euch mal eine Empfehlung für eine Digicam bis 150€.

Gruß Udo

Ganz anders gedacht kauf Dir eine mit einem billigen UW Gehäuse (bis 3 oder 5m) schützt die Kamera vor Sand und Spritzwasser und IM Boot vielleicht wichtiger als die tolle 12 Megapixel Cam

rkr

Alf2T
31.01.2008, 09:34
.....
Ich hätte gerne,

min. 4fach optisches Zoom
ab 5 Megapixel
2,5 Zoll LCD-Bildschirm
optischer Sucher
Videoaufnahme mit Ton
und das alles für bis 150€

...

Hallo Udo!

Eine ganz kleine Stufe "höher" einsteigen mit zum Beispiel Canon Powershot A570 IS könnte ich Dir schon empfehlen. (statt der 560 ohne IS)
(IS = "Bildstabilisator", in diesem Falle sogar optisch)

siehe: http://geizhals.at/eu/a240363.html
(da liegst noch minimal unter den gewünschten 150€)

Um das Ding "wasserdicht" zu machen oder besser gesagt "spritzwassergeschützt" tut es notfalls auch ein Gefrierbeutel.

(Hatte schon mal die "Imsterschlucht" (Raftingstrecke westl. von Innsbruck) mit meiner Videokamera durchritten und die Kamera nur mit einem grossen Nylonsack verpackt.....bis auf die Frontlinse ist alles trocken geblieben.)

werde weiterhin für Dich die Augen offen halten....gibt jede Woche neue Varianten.

Udo
31.01.2008, 10:30
Hi Alex,
ja klar , wenn ich etwas "besseres " zum günstigeren Preis bekomme, gerne.
Die Canon Powershot A570 IS gefällt mir schon ganz gut :chapeau: :chapeau: , damit könnte ich die nächsten Jahre leben :ka5:
Die Cam muss nicht unbedingt Wassergeschützt sein, mir passiert es relativ selten das ich Wasser ins Boot bekomme :ka5:
Schlimmer sind da schon die Sprünge über die Wellen , aber da ich die Cam gut verpackt am Körper tragen werde sollte das auch kein Problem sein.
Gruß Udo

geri
31.01.2008, 14:00
min. 4fach optisches Zoom
ab 5 Megapixel
2,5 Zoll LCD-Bildschirm
optischer Sucher
Videoaufnahme mit Ton
und das alles für bis 150€

Habe mich da schon etwas umgeschaut und in Frage kämen da ,
Canon PowerShot A560
FUJIFILM FinePix A900 ( ohne optischen Sucher )
RICOH Caplio R5
SAMSUNG S85 ( ohne optischen Sucher )



Hallo Udo

aus persönlicher Erfahrung kann ich dir canon oder fuji (schönere Hauttöne) empfehlen.
Ein optischer Sucher sollte schon sein damit du bei Tageslicht auch noch halbwegs fotografieren kannst.
in dieser Preisklasse sind die monitoren etwas lichtempfindlich

gruß geri

Alf2T
20.03.2008, 14:19
Hallo Udo

....Ein optischer Sucher sollte schon sein damit du bei Tageslicht auch noch halbwegs fotografieren kannst.
in dieser Preisklasse sind die monitoren etwas lichtempfindlich

gruß geri

Nachdem ich die "Hosentaschenkamera" (LUMIX) im Schiurlaub zu schätzen gelernt habe (war wirklich in der Brusttasche IMMER dabei) mußte ich leider auch feststellen, dass im grellen Sonnenlicht (auf der Piste) der Monitor fast gänzlich UNBRAUCHBAR ist!!!

Kann mir gut vorstellen, dass sich dies am Meer bzw. am Boot bei schönem Wetter sehr ähnlich verhält!

Der Tipp mit Sucher dürfte somit von ziemlicher Bedeutung für eine "Bootskamera" sein!

Also: klein, +/- 6 Mill Pixel, möglichst spritzwassergeschütz UND optischer Sucher.......dann noch min. 3 oder besser mehrfach opt. Zoom und ihr habt die ideale "Boots - Kompaktkamera"....werde jedenfalls die Augen für Euch offen halten!

(ein Beispiel: Canon IXUS 70 dzt. knapp 150,- Euro, Unterwassergehäuse erhältlich)

Alf2T
07.04.2008, 11:03
Hallo Leute!

War mir nicht sicher, ob ich die angehängten Bilder bei "Wetterkapriolen" oder hier im Fotobereich einstellen sollte.

Habe mich für hier entschieden und deshalb gleich noch eine kleine "technische Spielerei" zur Erklärung eingefügt.

Ich wollte den starken Schneefall von heute morgen an einem bereits "gut bekannten" Motiv möglichst anschaulich darstellen.

Je nach gewünschter Bildwirkung kann man mit verschiedenen Belichtugszeiten eine völlig andere Darstellung erzielen.:stupid:

Mein Tipp: ziemlich abblenden, so bekommt man mehr Flocken einigermaßen sichtbar ins Bild, dazu noch ein mittleres, besser sogar ein starkes Tele....

aber seht selbst:

PS: positiv überrascht hat mich die Arbeit des Autofokus - trotz des starken Schneefalles hat dieser unbeirrt auf die "Mülltonne" getroffen.:cool:

Chester
07.04.2008, 12:20
Wobei m.E. nur die kurze Belichtungszeit der mittleren Aufnahme den Schneefall bzw. die Flocken "richtig" wiedergibt, jedenfalls wirkt's besinnlicher. Bild 1 als Sturm geht auch noch.

Reinhard

Alf2T
07.04.2008, 12:42
Wobei m.E. nur die kurze Belichtungszeit der mittleren Aufnahme den Schneefall bzw. die Flocken "richtig" wiedergibt, jedenfalls wirkt's besinnlicher. Bild 1 als Sturm geht auch noch.

Reinhard

Hallo Reinhard!

Sehr gut gesehen, kommt ganz auf das Motiv und den gewünschten (Bild-)Ausdruck an.

Ich wollte ja zeigen, WIE heftig es hier bei uns (in Innsbruck) schneit und deshalb habe ich verschiedenste Varianten probiert.

Dass die Flocken teilweise "quer" durchs Bild zu fliegen scheinen liegt hier aber weniger am Sturm sondern vielmehr daran, dass die Aufnahme quer über eine vielbefahrene Straße gemacht wurde.

Der Luftwirbel hinter den Autos läßt die Flocken wie im Sturm verwirbeln.

Übrigens scheint inzwischen schon (fast) wieder die Sonne....

Man darf ja noch hoffen!

Am Gardasee wird´s beim nächsten Schönwetter sicherlich schon T-Shirt Temperaturen haben!:cool:

Erich der Wikinger
07.04.2008, 18:57
Hallo Alex,

kürzlich hatten wir im Skiurlaub einige Bilder mit der Digicam im HD-Format geschossen. Diese waren auf dem PC deutlich schlechter als auf dem neuen Fernseher eines Bekannten, bei dem ich den USB-Stick angeschlossen hatte.

Sogar ein etwas unterbelichtetes Foto durch hellen Hintergrunde mit Person im Vordergrund war plötzlich perfekt.

Hast Du oder jemand anders Ahnung, woran das eigentlich liegt.

Gruß Erich

Da muss ich mir wohl den LCD vom Nachbarn klauen ? :lachen78: :lachen78:

Alf2T
07.04.2008, 19:06
Hallo Alex,

kürzlich hatten wir im Skiurlaub einige Bilder mit der Digicam im HD-Format geschossen. Diese waren auf dem PC deutlich schlechter als auf dem neuen Fernseher eines Bekannten, bei dem ich den USB-Stick angeschlossen hatte.

Sogar ein etwas unterbelichtetes Foto durch hellen Hintergrunde mit Person im Vordergrund war plötzlich perfekt.

Hast Du oder jemand anders Ahnung, woran das eigentlich liegt.

Gruß Erich

Da muss ich mir wohl den LCD vom Nachbarn klauen ? :lachen78: :lachen78:

Das mit dem Klauen dürfte hier wohl die beste Lösung sein?:lachen78:

Nein, im Ernst, kann ich mir mit den hier gegebenen Angaben nicht erklären!

Welcher PC, welche Grafikkarte, (vor allem) welcher Monitor?

Welcher Fernseher usw. usw....

Allerdings macht mich dieser Satz stutzig:
"Sogar ein etwas unterbelichtetes Foto durch hellen Hintergrunde mit Person im Vordergrund war plötzlich perfekt. "

Könntest mir u.U. dieses besagte Foto zukommen lassen?

Würd´s mir dann gerne am PC, am Fernseher (Plasma) und am Full-HD LCD von einem Freund anschauen...

Wie waren die Einstellungen usw. usw. usw.....

hier sind so viele Variablen bzw. Unbekannte enthalten, dass ich die "Gleichung" beim besten Willen nicht lösen kann!:stupid:

...meine Mathe - Matura liegt wohl schon zu lange zurück?:banane:

*chen
08.04.2008, 00:15
Hallo, Alex!

Gebe Chester (Reinhard) vollkommen Recht:

Die kürzere Belichtungszeit gibt die Flocken perfekt wieder, :chapeau:
wobei es natürlich auch interessant ist, die Verwirbelung - also Bewegung (-srichtung) der Flocken zu sehen - wirkt eindeutig spektakulärer.

Da haut´s dann auch auf jeden Fall mit grosser Blende (-nzahl) hin.

Super Fotos,
vor allem für uns Nordlichter - gibt ja hier oben nur Frühlings-Mistwetter und Herbst-Mistwetter...
Gibt hier ja so recht nix, was den Namen Winter verdient hätte! :cognemur:

Hab´ mir auch schon ein UW-Gehäuse zugelegt, dann setz´ ich vielleicht mal das norddeutsche Pendant mit Regentropfen rein.... :ka5:

Gruz,
Christian

Alf2T
28.04.2008, 12:23
Hallo Leute!

Wen´s vielleicht interessiert und wer gerade auf der Suche nach einer "besonderen" Bridge Kamera ist:

http://www.golem.de/0801/56847.html

oder zum Beispiel auch hier:

http://ex-f1.exilim.de/de/

Zumindest wenn eine zeitlich hohe Bildauflösung gefragt ist.

Beim Abflug vom Tube u.U. genau den richtigen Augenblick zu erwischen ist sonst mit einer Kompakten ja eher Glückssache.

trolldich
27.05.2008, 22:47
Hi,
nur mal so am Rand: Ich habe gestern eine neue SLR gekauft und hätte nie gedacht, dass der Unterschied im Bild zur Canon Ixus so gewaltig ist. Gewaltig ist jedoch auch der Größen- und Gewichtsunterschied. Jede Medaille hat halt zwei Seiten.

Gruß
OLiver

Alf2T
28.05.2008, 15:54
Hi,
nur mal so am Rand: Ich habe gestern eine neue SLR gekauft und hätte nie gedacht, dass der Unterschied im Bild zur Canon Ixus so gewaltig ist. Gewaltig ist jedoch auch der Größen- und Gewichtsunterschied. Jede Medaille hat halt zwei Seiten.

Gruß
OLiver

Dann gratuliere ich Dir zu Deiner neuen Errungenschaft!

Wie du schon festgestellt hast, liegt nicht nur im Gewicht ein deutlicher Unterschied!

Je weniger Licht vorhanden und je schneller es gehen muß, desto deutlicher gewinnt die Spiegelreflex an Qualität (im Vergleich zur Ixus).

siehe (zur Erinnerung):http://www.schlauchboot-online.at/forum/showpost.php?p=155724&postcount=1

Einen weiteren Nachteil wirst du vermutlich schon in naher Zukunft feststellen:
Dem Reiz, sich zusätzlich Zubehör anzuschaffen, wirst Du wohl nicht lange widerstehen können:chapeau: !

trolldich
28.05.2008, 17:21
Hallo Alex,

ich habe mir ein 50mm (1.4) und ein 18-135mm (3.8-5.6) (2.8 waren mir wirklich viel zu teuer) zugelegt. Das sollte für meine Ansprüche reichen. Einen Ringblitz und Ringe für Makro hatte ich noch von der alten Kamera. Da hätten die Objektive auch auf die neue Kamera gepasst da diese einen eigenen AF-Motor hat - wenn ich die Objektive nicht schon letztes Jahr verkauft hätte. Wobei das neue 50mm mit Ringen bis zum Massstab 1:1 abbildet und das in einer Qualität, die mein altes 50mm, 1.8 nicht ganz erreicht hat.

Gruß

Oliver

geri
28.05.2008, 22:36
Hi,
nur mal so am Rand: Ich habe gestern eine neue SLR gekauft und hätte nie gedacht, dass der Unterschied im Bild zur Canon Ixus so gewaltig ist. Gewaltig ist jedoch auch der Größen- und Gewichtsunterschied. Jede Medaille hat halt zwei Seiten.

Gruß
OLiver

hallo

wie es schon immer war -Größe ist durch nichts zu ersetzen :ka5: :ka5:

Größerer Chip und größerer Lichteinlass durchs Objektiv= bessere Bildqualität.

Allerdings nur beim aufblasen per Monitor oder Beamer, beim 10x15 ausbelichten sind auch die Kompakten gut.

gruß Geri

Alf2T
26.08.2008, 10:43
hallo

wie es schon immer war -Größe ist durch nichts zu ersetzen :ka5: :ka5:

Größerer Chip und größerer Lichteinlass durchs Objektiv= bessere Bildqualität.

Allerdings nur beim aufblasen per Monitor oder Beamer, beim 10x15 ausbelichten sind auch die Kompakten gut.

gruß Geri

Um wieder einmal kurz auf das Thema zurückzukommen:

(betrifft besonders jene, die sich dafür weitergehend interessieren)

HEUTE wurde eine neue Canon 50D vorgestellt:

kurze techn. Eckdaten:
ca. 15 Mill Pix:stupid:
Iso von 100-3200, allerdings bis 6400 und 12800 erweiterbar :chapeau:
einen LCD Monitor mit 920000 Pixel (statt. 230000 beim Vorgänger):chapeau:
...und sonst die üblichen Daten wie Live View, Staubrüttler, ca. 6 Bilder/sec

und wer´s gerne kleiner, aber trotzdem hochwertig haben will:

Panasonic LX 3
...hier wird als eher seltene Ausnahme auch der Chip (und nicht bloß die Pixelanzahl) vergrössert!:chapeau::chapeau:

....von den Mittelformatkameras mit ÜBER 50 Mill Pixel will ich hier gar nicht sprechen:futschlac:futschlac


hoffe, dem Ein- oder Anderen damit etwas geholfen zu haben, falls eine Neuanschaffung ins Haus stehen sollte.

arnobel
26.08.2008, 13:32
Hallo!

Also ich habe beides Spiegelreflex-System (Nikon d200 ...) und Kompaktkamera Canon G9 !

1. Ich kann nur eines sagen. Der Megapixelwahn ist technisch nicht nachvollziehbar. Auf Computerbildschirmen Beamern und Fernsehern sind
4 Megapixel (!!!) ausreichend für eine scharfe Darstellung.
Bei Print-Ausdrucken reicht eine 8Megapixel Kamera vollkommen!

2. In Wahrheit gibt es nur Qualitätsunterschiede durch die Größe der
CCD's (oder CMOS). Ein Vollformatsensor hat bei Spiegelreflexkameras
eindeutig Vorteile (Geringes Rauschen(!!!) und kein Cropfaktor gegenüber Kleinformatobjektiven)

3. Bei Kompaktkameras werden lauter Sensoren im Format 1/2,3 Zoll und 1/1,7 Zoll (und in dieser Größenordnung) verbaut.
Nachteil bei kleinen Sensoren: je mehr Pixel desto mehr Rauschen (!!!).
Die Leiterbahnen liegen nämlich so eng das eine höhere Erwärmung des Chips entsteht = Rauschen!

4. Bei einer Kompaktkamera werden hohe Auflösungen durch bessere Software an Board der Kamera bearbeitet (Rauschen entfernen). Dadurch
entsteht auch ein Verlust an effektiver Auflösung = weniger effektive Pixel.

Was ich in den Jahren herausgefunden habe und dementsprechend gehandelt habe: Meine Spiegelreflex habe ich nie mitgehabt (Aus Gewichts und Umständehalber) und deswegen verkauft. Ich fotografiere nur mehr mit meiner G9 und das mit Customeinstellungen im JPEG Format (kein RAW).
Muss so gut wie nichts nachbearbeiten und die Bilder sind genial scharf und druckbar bis in PLAKATGRÖSSE (!!!).

Hoffe konnte weiterhelfen.

rotbart
26.08.2008, 15:30
Hallo!

Also ich habe beides Spiegelreflex-System (Nikon d200 ...) und Kompaktkamera Canon G9 !

1. Ich kann nur eines sagen. Der Megapixelwahn ist technisch nicht nachvollziehbar. Auf Computerbildschirmen Beamern und Fernsehern sind
4 Megapixel (!!!) ausreichend für eine scharfe Darstellung.
Bei Print-Ausdrucken reicht eine 8Megapixel Kamera vollkommen!



Das stimmt so nicht !

wenn Du ein qualitativ hochwertigen Druck brauchst, fängt die Druckerei bei 300 dpi an, aber schon da brauchst Du für ein DIN A1 Poster 16,7 MP, ganz zu schweigen davon, dass Du RGB sondern MYCK als Farbschema benötigst.

Ausgabe auf BS oder Beamer ist ein Witz da stimmen die Farben sowieso nicht :-((

Bilddateien von in mehrstelligen MB Bereichen sind im Alltag normal, zumindest in Bereichen wo auf Qualität wert gelegt wird.
Hier kommt man an digitalem Mittelformat nicht vorbei !

arnobel
26.08.2008, 15:48
Ich gebe Dir recht wenn du im professionellen Einsatz bist.
Im täglichen Gebrauch und vor allem bei Postern reichen ab 8MP
die gängigen 10 und 12 MP Kameras völlig aus.

V.a wenn man den Betrachtungsabstand mit einbezieht!
Vor einem Poster steht man nicht in der selben Entfernung wie
vor einem 10x15 Bildchen...

Ist man auf Perfektionismus aus, klar: digital Mittelformat mit 50MP (Hasselblad z.b.) Dazu sind noch ein paar TB Festplattenspeicher nötig
wenn sich ein paar Bilder ansammeln.

Wollte eigentlich nur für normal bis Qualitätsbewusste User herausstreichen
was so möglich und manchmal auch unsinnig ist.

Auszug aus : http://www.kenrockwell.com/tech/mpmyth.htm
---------
So long as you have 100 to 150 DPI (dots or pixels per inch), you have plenty for a sharp print viewed at arm's length. This means a 6 MP camera can make prints 30" (75cm) wide and still look great. When was the last time you printed that big?

Ideally you'd like to print at 300 DPI to look super-sharp even when viewed too close with a magnifier. You can figure this by:

Long print dimension in inches = 4 x (square root of megapixels)

Long print dimension in centimeters = 10 x (square root of megapixels)

For example, the square root of four (megapixels) is two. 4 x (two) is eight. Thus the biggest print you can make without losing sharpness as seen through a magnifier from a 4MP camera is 6 x 8" (15x20cm). From a sixteen MP camera likewise you could go to 12 x 16" (30x45cm), and still look at the print through a magnifier.
------------

Wenn man also auf 300 dpi aus ist und trotzdem den Abstand zum Motiv
berücksichtigt , und nicht mit der Lupe hingehen will reichen die (Heute) normalen Kameras schon aus denk ich.
Zum Beamer: richtig , man kann sich kein naturgetreues (bis ins Detail) Bild
mit einem normalpreisigen Beamer anschauen. Frage ist halt ob es um
Perfektion in der Auflösung und Farbe geht oder um die Motive ...

Ich glaub das ist auch ein bischen ein Glaubenskrieg und die persönliche
Note...

rotbart
26.08.2008, 17:01
Ich gebe Dir recht wenn du im professionellen Einsatz bist.
Ich glaub das ist auch ein bischen ein Glaubenskrieg und die persönliche Note...

Na Ja

ich muß relativ viel Werbe-Druckvorlagen machen und da verzweifle ich manchmal an RGB Low Pixel Fotos
und klar ein Großposter aus 1/2m Abstand betrachtet sind wohl nur farbige Schneebälle:lachen78:
Aber schon DIN A5 hochglanz Produktfoto ist mit einer Amateurkamera nicht zu machen - ausser sie ist analog:biere::biere::biere::biere::biere:
(deswegen habe ich immer noch eine analoge Mittelformatkamera mit bekanntem Namen) zugegeben das Digi-Pack ist kaum bezahlbar (für einen Amateur).

Übrigens gab es schon vor zig jahren Digi-Kameras die 4000dpi konnten (nicht verschrieben) für Forschungszwecke, Kamera, Reprostativ und Computer entsprachen (wertmassig) locker einen hübschen freistehenden Haus + Park in Grünwald:lachen78::lachen78:

Alf2T
26.08.2008, 18:38
....
Aber schon DIN A5 hochglanz Produktfoto ist mit einer Amateurkamera nicht zu machen - ausser sie ist analog...

sorry, Roland du bist offensichtlich wirklich nicht mit der Zeit gegangen!

Die Realität sieht anders aus!

(mit Sicherheit!!)

ein Produktfoto (DIN A5) nicht mit einer Amateur-Kamera machbar?

Da zählen andere Dinge, als die reine Auflösung.

Bin kein Profi und könnte Dir sowas auch nicht anbieten (aus beleuchtungstechnischer Sicht).

aber an der AUFLÖSUNG (wie Du´s beschreibst)

würde es NICHT mangeln!

Nur geht das hier vieeeeeeeeel zu weit vom "Schlauchbootthema" weg, und das wollte ich NICHT bezwecken.

Wir reden hier von (hochwertigen) Urlaubskameras!

Der Eine macht sich die Mühe, eine Spiegelreflexausrüstung mitzuschleppen und der Andere bevorzugt die Kompaktheit einer Hemdtaschenkamera mit trotzdem brauchbarer Qualität!

Genau DIESE Benutzerschicht wollte ich ansprechen die Vollprofis werden hauptsächlich in anderen Foren zu finden sein (wenn überhaupt, denn DIE sind am Fotografieren!!):cool:

PS: "Arnobel" hat´s in Posting 196# aus technischer Sicht treffend formuliert!

Alf2T
27.08.2008, 14:53
.....Aber schon DIN A5 hochglanz Produktfoto ist mit einer Amateurkamera nicht zu machen - ausser sie ist analog:biere::biere::biere::biere::biere:
....

Hallo Roland!

Wie schon weiter oben beschrieben, kann ich mir kaum vorstellen, dass Du mit einer (guten) Amateurkamera für DIN A5 nicht auskommen solltest.

Wie Du an dem (schlechten) Beispiel erkennen kannst, liegt es eher an der schlechten Beleuchtung, als an der Auflösung.

Das Beispiel ist grad vorhin, freihand, bei Naturlicht im trüben Wetter entstanden.

Schade, dass ich´s Dir nicht in Originalgrösse zeigen kann.

(übrigens KEIN Makroobjektiv verwendet).

http://up.picr.de/1250178.jpg

http://up.picr.de/1250179.jpg

PS: Das Detail ist ein Ausschnitt aus dem Originalbild

PPS: laßt das Rauchen!!! :cool::lachen78::lachen78::lachen78:

rotbart
28.08.2008, 09:01
Nicht nur Canon, sondern auch NIKON bringt eine neue Kamera, die D90

http://www.nikon.de/resources/VI=/GNEaxCabQL2I_aRF3JcbZWfCwjXv5sVk/e1tthQ_UrWHLm_hoDv6LeRu8IylDMVr7/VuGdhPZXeSzBj_yDy0N_F9hwnNDkD~l0/QLi212LFI.jpg

(Produktfoto Nikon auf www.nikon.de )

Alf2T
28.08.2008, 09:22
War mir natürlich schon bekannt, da mich die Materie ziemlich interessiert.

Die Entwicklung bei Nikon hat in der letzten Zeit wirklich etwas zu Wege gebracht und ich bin auch froh darüber, obwohl ich persönlich bei Canon bleiben werde. (Konkurrenz belebt...und Canon wird nachziehen (müssen))

In den letzten Jahren habe ich WEIT mehr in gute Optiken als in die jeweils neuesten Bodys investiert...

Für Leute, die allerdings NEU in die Spiegelreflexfotografie einsteigen wollen und bisher noch keine Optiken besitzen, ist Nikon nun wirklich interessant geworden.

rotbart
28.08.2008, 11:30
Tja also...
ich habe mal in das andere Forum geschaut :
Ich denke mal, es wird das Meiste digital produziert, aber es gibt sicher Bereiche, wo GF unersetzlich ist. Und digitale Rückteil in GF-Größe gibt es meines Wissens (noch) nicht.
Das wären ja auch erschlagende Datenmengen.

Natürlich gibt es die für GF, etliche sogar und im MF brauchst Du bloß mal unter Hasselblatt H Serie nachzusehen, zugegeben kosten die etwas mehr als eine Coolpix.

und zugegeben nicht jedes Produktfoto muß gut sein (von perfekt reden wir garnicht), wenn ich im Regionalblättchen annociere oder den Bürgermeister ablichte (morgen ist es ein anderer *gg*) dann reicht auch die 150,--EUR Kamera aus dem Discounter, ebenso wenn ich Bilder in das Netz stelle (bei 72 dpi Bildschirmauflösung)

Das Handtaschenbeispiel war da schon besser umging aber auch noch das Problem des Farbmodelles RGB vs CMYK , die Kamera müsste zumindest RAW können.

Die reine Auflösung ist nicht alles (obwohl auch hier ein Profifilm mal rasch 200 Linien/mm schafft), es zählt ja auch die Abbildung und die Farbwiedergabe, die Tiefenschärfe (sie Handtasche) die Brillianz etc. und da haben alle Recht egal ob analog oder digital : je größer desto besser (belichtete Fläche)

und natürlich mit solchen Digital-"anlagen" (GF , MF) kannst Du sehr gute Fotos machen, wenn man sich aber überlegt, dass allein der Body der neuen Hasselblatt H € 10.000,-- kostet, dann wird es für Urlaubsfotos in HR natürlich etwas illusorisch, selbst für Werbefotos im unteren Mittelstand. Also muß ich Abstriche machen (siehe oben Lokalblättchen) oder auf analog zurückgreifen, da ich hier zu geringeren Kosten zu hochwertigen Vorlagen komme.

Roland

Alf2T
29.08.2008, 18:05
...Aber schon DIN A5 hochglanz Produktfoto ist mit einer Amateurkamera nicht zu machen - ausser sie ist analog:biere::biere::biere::biere::biere:....:

Speziell für Roland:

DEIN Satz läßt mir keine Ruhe...weil ich ihn nicht (ganz) glauben kann!

Leider sind mir hier auflösemäßig quasi die Hände gebunden, aber eine Vorstellung der Möglichkeiten kannst Du Dir vermutlich schon machen:

(darf ich davon ausgehen, dass Du mit Produktfotos hauptsächlich Weinflaschen und dgl. meinst?)

Wie schon gesagt: Ich spreche hier nicht vom Bild sondern beziehe mich NUR (und ausschliesslich, um es noch einmal zu betonen) auf die von Dir angesprochene Auflösung!

Bild 1 "Übersicht"
Bild 2 100% Ausschnitt aus dem Original
(Das Foto stammt NICHT aus meiner Spiegelreflex, sondern wurde, quasi als Schnappschuß, mit meiner Kompaktkamera (freihand) aufgenommen!)

http://up.picr.de/1255633.jpg

http://up.picr.de/1255634.jpg


Auf Dein gewünschtes DIN A5 Format (ca. 14 x 21cm) kämen hier ca. 600dpi Auflösung - was in den meisten Fällen reichen sollte!

...und dann bitte zurück zu Kameras, die als URLAUBS/BOOTSkameras taugen!

(die Wenigsten von uns werden eine Grossformat bzw. Mittelformatkamera am Boot mithaben:lachen78::lachen78:)


PS: die Flasche werd´ ich mir heute aufmachen, um das hier Gesagte zu vergessen!!:futschlac:futschlac


PPS: entschuldigt den Exkurs zu den Weinflaschen, wollte nur dem angesprochenen User Klarheit verschaffen!

und wen es interessiert, hier die EXIFs:
Camera: CANON POWERSHOT PRO1
Taken on 2008:08:27 13:16:53
Exposure: 0.010s (1/100)
Focal Length: 50.81mm
F/Stop: f/8.000
No flash, Compulsory

thball
12.09.2008, 15:50
Hallo,

hier ein interessanter Artikel zum Thema:

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,577646,00.html

Alf2T
12.09.2008, 16:32
Die dort angeführten Hinweise sind wirklich eher "verallgemeinerte" Hilfen.

Als Einstieg in das "Experimentieren" mit Licht u. Schatten etc. kann dies aber schon helfen.

Fast schmunzeln mußte ich bei diesem Widerspruch:

(bei der Beschreibung des Blumenmakros)

....Diese Aufnahme erstellte ich mit einem Makroobjektiv. Für diese Schärfentiefe befolgen Sie drei Regeln: Wählen Sie die größtmögliche Blende (in diesem Fall f/22), verwenden Sie ein Stativ und richten Sie das Objektiv gerade auf das Motiv aus (nicht von oben oder unten, sondern perfekt horizontal).

und zwei Absätze weiter:
...(5) Das Interessante an dieser Aufnahme ist, dass Sie die Blume aus einem eher seltenen Blickwinkel sehen – der Unterseite. Dafür plazierte ich die Vase auf einen hohen Tisch, um die Kamera unter die Blüte zu bekommen.


....damit sagt er ja selbst, dass man sogenannte "Regeln" brechen sollte, um an BESONDERE Aufnahmen zu kommen!

Das gab es aber immer schon.

In Zeiten, als die Fotografen nach der PERFEKTEN Schärfe strebten (weil diese z.T. nur mit viel techn. Aufwand zu erreichen war, kam plötzlich ein Fotograf und wurde mit "unscharfen" Bildern zu einem Weltstar!9

......

......

richtig geraten: David Hamilton
Beispiele

http://www.hamilton-archives.com/

In der Digitalfotografie beobachte ich in den letzten Jahren einen ähnlichen Trend zum technisch perfekten Bild (bei Amateuren, mich eingeschlossen:ka5:)

Das GROSSE Geld verdienen aber meist Die, welche "aus der Reihe tanzen"!

:stupid::stupid::stupid::stupid::stupid::stupid::s tupid:

der Amateur sorgt sich um die perfekte Ausrüstung
der Profi nach höchstem Gewinn,
der Meister.........sorgt sich um´s Licht!! - denn DAS macht das Foto!

thball
12.09.2008, 16:40
Schau Alex, darum werde ich nie ein guter Fotograph:


der Amateur sorgt sich um die perfekte Ausrüstung
der Profi nach höchstem Gewinn,
der Meister.........sorgt sich um´s Licht!!

und ich kümmere mich ums Modell! :lachen78::biere:

Alf2T
12.09.2008, 16:46
Schau Alex, darum werde ich nie ein guter Fotograph:



und ich kümmere mich ums Modell! :lachen78::biere:

....da drückst Du dann hoffentlich auch im "richtigen" Moment ab!!!:lachen78::lachen78::lachen78::lachen78::

DieterM
12.09.2008, 17:15
Schau Alex, darum werde ich nie ein guter Fotograph:



und ich kümmere mich ums Modell! :lachen78::biere:

:biere: ganz D/Meinung, würde ich auch machen!!!:futschlac

Alf2T
12.09.2008, 17:58
Schau Alex, darum werde ich nie ein guter Fotograph:



und ich kümmere mich ums Modell! :lachen78::biere:

Um nicht falsch verstanden zu werden muß ich hier wohl auf ein älteres Posting, zu den Anfängen dieses Threads hinweisen:

Da schrieb auch ich schon:

Zitat: "....Auch ich bin kein GUTER Fotograf, mache aber gerne Bilder und sehe das als Hobby....."

http://www.schlauchboot-online.at/showpost.php?p=155771&postcount=28


Muß allerdings eingestehen, dass ich schon etwas "technikverliebt" bin!:stupid::stupid:

Für meine paar "brauchbaren" Bilder im Jahr, wär´s glatt billiger, einen (guten) Profi zu engagieren!:futschlac:futschlac

...dann würd´s aber keinen Spaß machen!

Für diejenigen von Euch, die gerne mit Models arbeiten, könnte diese Seite recht interessant sein: (:ka5::ka5:für viele Andere auch:ka5::ka5:)

www.photom.at

Ein Wiener Student, der das Hobby ganz offensichtlich mit "Leidenschaft" betreibt!!:cool::cool::cool:


(dort links oben auf "photoshooting" und dann auf die "Gesamtübersicht"):cool:

:stupid::stupid:Warum hab´ ich bloß so früh geheiratet?:lachen78::lachen78::lachen78:

Erich der Wikinger
12.09.2008, 17:59
Dem 4.letzten Posting hier von Alex schließe ich mich vollinhaltlich an.
:lachen78: :lachen78: :lachen78:

Auch ich halte nix vom Pixelwahn.

Allerdings empfehle ich mal, ne 4 Jahre alte Kamera mit 4 Mill Pixel und einfachen Funktionen

mit einer neuen Kamera mit sagen wir mal 8 Mill Pixel zu vergleichen.

Bitte beachten, dass die Pixel alleine gar nix bringen.

Habe den Vergleich bei meinem Schwiegervater gemacht auf LCD Bildschirm
mit HD -Auflösung in dem ich den USB - Stick eingesteckt habe.

Leute die Bilder mit der hochwertigeren Kamera haben eine Brillianz, die man auf dem PC überhaupt nicht sieht.

Gruß Erich

geri
12.09.2008, 18:44
Dem 4.letzten Posting hier von Alex schließe ich mich vollinhaltlich an.
:lachen78: :lachen78: :lachen78:

Auch ich halte nix vom Pixelwahn.

Allerdings empfehle ich mal, ne 4 Jahre alte Kamera mit 4 Mill Pixel und einfachen Funktionen

mit einer neuen Kamera mit sagen wir mal 8 Mill Pixel zu vergleichen.

Bitte beachten, dass die Pixel alleine gar nix bringen.

Habe den Vergleich bei meinem Schwiegervater gemacht auf LCD Bildschirm
mit HD -Auflösung in dem ich den USB - Stick eingesteckt habe.

Leute die Bilder mit der hochwertigeren Kamera haben eine Brillianz, die man auf dem PC überhaupt nicht sieht.

Gruß Erich

HAllo Erich

Nicht die Pixel mit der horizontalen Auflösung der Objektive verwechseln.:schlaumei
Es ist immer noch wie bei der analogen Fotografie.

-Die Kamera stellt die Technik inkl. Film - jetzt ist das der Chip.

-Der Fotograf komponiert das Bild.

-Das Objektiv macht das Bild.

Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Hersteller ist die horizontale Auflösung in Linien des Objektives. Je mehr desto schärfer wird das Bild, natürlich auch brillanter da ja die Herstellung des Glases für das Objektiv aufwendiger ist.

Es wäre für die Bildqualität der einfachste Parameter(Wie Kilogramm beim Gewicht), aber man findet die HL in nur in den techn. Dokumentationen bei Test durch Fotozeitschriften. Und das nur für Wechselobjektive. Messen lassen würde sich das schon, aber wie gesagt die richtig technische Vergleichbarkeit der Bildqualität ist nicht gewünscht.

Da nimmt man eher reisserische Parameter wie Pixel und ISO-Werte.:lachen78:

Ein Wert für die Qualität ist auch noch der Preis beim Wechselobjektiv.
Je Lichtstärker umso teurer und um so höher die abgelieferte Bildqualität.
Hier gilt ganz besonders - was nichts kostet ist nichts wert:chapeau::chapeau::chapeau:

Ein Zeichen dafür ist auch der geringe Wertverlust bei den hochwertigen Objektiven. Im Gegensatz zu den Kameras bekommst du auch noch nach 5-6 Jahen mindestens 50-60% des Neupreises dafür.

Oder umgekehrt - für Topobjektive ist die gebrauchte Anschaffung gut zu überlegen.

gut Licht
Geri

Awi
12.09.2008, 21:38
Leute die Bilder mit der hochwertigeren Kamera haben eine Brillianz, die man auf dem PC überhaupt nicht sieht.
Gruß Erich

Mit den Bildeindrücken ist das so eine Sache. Moderne Flachbildschirme gaukeln uns oft eine Brillianz vor, dabei sind in Wirklichkeit die Kontraste viel zu hoch eingestellt. Aber das ist die moderne Betrachtungsweise. Schärfewahn ist nicht nur Pixelwahn. Wir haben uns so an überschärfte und hochkontrastige Bilder gewöhnt, dass ein "normal" bearbeitetes Bild uns fast flau erscheint. Deshalb sind die Bilder aber nicht besser geworden.

Ein PC,vorzüglich mit Röhrenbildschirm und kalibriertem Monitor schafft einen besseren Bildeindruck als ein normaler unkalibrierter HD-Bildschirm.

Was die Brilianz der Bilder betrifft würde ich nicht unbedingt eine vier Jahre alte Kamera schlechter einstufen. 4Megapixel waren vor vier Jahren auch schon nicht mehr Standard. Aber hier spielen Kameramarke, bzw der Chip und die Optik eine große Rolle und am Ende auch die Kenntnisse in der Bildbearbeitung. Ich bin der Meinung, ein wirklich gutes Bild braucht auch heute noch eine individuelle Nachbearbeitung am PC, egal welche Kamera ich benutze.
Da kann das 4 Megapixelbild dann durchaus sehr gut werden. Ein flaues verrauschtes Bild einer preiswerten Kompaktdigi hat natürlich schlechtere Karten als das ziemlich hochauflösende und rauscharme Bild einer Nikon F80. Das ist klar. Aber eine vier Jahre alte Fuji F20 zB. hält da noch sehr gut mit. Allerdings werden dabei immer Äpfel mit Birnen verglichen.
Es ist ja weniger der Zahn der Zeit, als die unterschiedliche Preisklasse, die den Unterschied ausmacht. Insofern wird dein Bildeindruck stimmen. Die hochwertigere Kamera sollte auch bessere Bilder machen können, zumindest in den beschriebenen Klassensegmenten.
Gruß
Jörg

rotbart
13.09.2008, 12:09
HAllo Erich

Nicht die Pixel mit der horizontalen Auflösung der Objektive verwechseln.:schlaumei
Es ist immer noch wie bei der analogen Fotografie.

-Die Kamera stellt die Technik inkl. Film - jetzt ist das der Chip.

-Der Fotograf komponiert das Bild.

-Das Objektiv macht das Bild.

gut Licht
Geri

Ja das mit dem mittleren TEXT ist 120% richtig, aber wie kommt es, das bis zum heutigen Tag (mit all seiner Technik) die berühmtesten und eindruckvollsten Fotografien mit einer BOX-Kamera gemacht wurden ?? (ja,ja schwarz/weiss natürlich):confused-:confused-:confused-

und das mit der
Nicht die Pixel mit der horizontalen Auflösung der Objektive verwechseln.
Es ist immer noch wie bei der analogen Fotografie

Bisher dachte ich immer eine Objektivlinse sei RUND !!! und AUFLÖSEN tut das Objektiv IMHO auch nicht, sondern die Linse(n) bricht das Licht natürlich kann es zu Linsenfehlern kommen und das Licht wir nicht so gebrochen wie man es gerne hätte, berühmteste Beispiele sind extreme Weitwinkel -- nur da passiert die (meist tonnenförmig) auch rundherum, also aufgelöst wird da garnichts.

Die Auflösung entsteht auf dem Fim (Stichwort Körnung) - aber ich lasse mich gern aufklären

Alf2T
13.09.2008, 12:36
Ja das mit dem mittleren TEXT ist 120% richtig, aber wie kommt es, das bis zum heutigen Tag (mit all seiner Technik) die berühmtesten und eindruckvollsten Fotografien mit einer BOX-Kamera gemacht wurden ?? (ja,ja schwarz/weiss natürlich):confused-:confused-:confused-

Da magst Du im Recht sein!

siehe:
http://www.abendblatt.de/daten/2008/02/12/846536.html

Das Siegerfoto hätte tatsächlich auch mit einer BOX - Kamera gemacht werden können, FALLS der Fotograf damit schnell genug gewesen wäre!

Das Bild Nr. 5 - mit BOX - Kamera??? vermutlich nicht realisierbar!

Die "neuen Digitalkameras" sind für mich besonders eine Komfortsteigerung bei ausreichender Qualität!

Und für Spezialaufgaben wie Architektur, Großformatige Werbefotografie, Produktfotos mit besonders großer Tiefenschärfe, Modefotografie, Professionelle Sportfotografie usw. usw. usw....gibt es die jeweils dafür spezialisierten (und hochbezahlten) Geräte!

Damit paßt für uns Urlaubsfotografen und im Besonderen Schlauchbootfahrer (die nix dagegen haben, einmal naß zu werden) auch wieder eine inzwischen Unmenge an Kameras. (meist Bridge- oder Superkompaktkameras) (ideal mit Spritzwasserschutz od. sogar wasserdicht)

Die Wollmilcheierlegende "Überdrüberkamera" für alle Einsatzzwecke wird es wohl NIE geben!

Eine moderne DSLR ist aber immerhin ziemlich nahe drann, da man sie für die jeweiligen bevorzugten Einsatzzwecke weitestgehend ausbauen kann.

Und wenn die Auflösung einmal nicht reichen sollte, kann man sich durch die Digitaltechnik relativ gut "helfen".

http://www.harlem-13-gigapixels.com/

Beschreibung hier:
http://www.foto-howto.de/content/view/158/74/

Alf2T
13.09.2008, 12:39
....

Die Auflösung entsteht auf dem Fim (Stichwort Körnung) - aber ich lasse mich gern aufklären


Hi Roland, die Aufklärung ist mir jetzt zu mühsam:

meiner Information nach spricht man sehrwohl von "Auflösung" (einer Optik)

zumindest ist es mir so geläufig....

siehe z. Bsp:

http://www.foto-howto.de/content/view/158/74/

zwar Englisch, aber das stört DICH sicher nicht!

Edit: Kurzzitat aus dem Artikel: "....— the higher up the chart the 30 LP/mm line is (the thin lines), the higher the resolving power and thus subjective sharpness of the lens will be....."

und unter "resolving power"....würde ich auf Deutsch.....A.... annehmen

allerdings sprechen die Eingangs schon davon, dass man "Auflösung" und "Kontrast" immer gemeinsam sehen muß, wenn man von der "Abbildungsleistung" eines Objektives spricht.

Zitat:
"Resolution and contrast are inseperably bound. Think of a series of alternating lines; black, then white, then blank, then white again. What differentiates them is their contrast. Make the black lines lighter and the white ones darker and eventually you won't be able to tell them apart. In other words, if you have a white line on white paper you have no contrast and therefore no resolution. The line will be invisible. Keep this in mind, because a discussion of resolution without taking contrast into account is meaningless...."
Zitat Ende

Aber vielleicht ist es bei Wikipedia für die Allgemeinheit besser verständlich ausgedrückt:

Zitat: "Als Auflösung oder Auflösungsvermögen bezeichnet man in der Fotografie die Fähigkeit eines Objektivs, Films oder Sensors, bestimmte kleinste Strukturen noch wiedergeben zu können....."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Aufl%C3%B6sung_(Fotografie)


Nachsatz zwei (speziell für Roland), weil Du sagtest: "Ich lasse mich gerne aufklären":

hier wird sehr gut beschrieben, was damit gemeint ist:

Zitat:

"....Früher mass man zur Quantifizierung der Schärfeleistung das Auflösungsvermögen: Durch Abbilden schwarzweisser Linienmuster verschiedener Grösse (Siemensstern, Balkenmiren) wurde ausgelotet, wieviel Linien (eigentlich Linienpaare, schwarz und weiss) noch abgebildet (aufgelöst) werden konnten und ab wann sich eine einheitlich graue Fläche ergab. Das Ergebnis ist die maximale Auflösungsfähigkeit des Objektivs in Linienpaaren pro Millimeter (Lp/mm), in Abhängigkeit von der Lage im Bild (Mitte oder Ecke) und der Blende. Im praktischen Einsatz haben derart hohe Kontraste jedoch eine untergeordnete Bedeutung. Der subjektive Schärfeeindruck der Bilder eines Objektivs, welches geringer auflöst, dafür aber kontrastreicher abbildet, kann bei vielen Betrachtern höher sein. Daher korreliert man heutzutage die Grössen Kontrastübertragung und Auflösung zur Modulations-Übertragungs-Funktion. Zur Messung benutzt man geätzte Gitter, bei denen schwarze Linien mit durchsichtigen, gleich breiten Zwischenräumen abwechseln. Die Breite dieser Linienpaare (in Lp/mm) bezeichnet man als Ortsfrequenz. Misst man die Helligkeitsverteilung vor dem rückseitig beleuchteten Gitter, ergibt sich aufgrund der Beugung eine sinusförmige Kurve (Objektkurve). Bildet man das Testgitter durch eine zu prüfende Optik ab, lässt sich die Messung im Abbildungsbereich wiederholen (Bildkurve). Bei einer perfekten Abbildung sind die Kurven identisch, ansonsten ist die Amplitude (entspricht dem Hell/Dunkel-Unterschied) der zweiten Kurve geringer. ..."
Quelle: http://www.foto-net.de/net/objektive/test.html

Zitat Ende:

rotbart
13.09.2008, 13:08
Den englischen Text habe ich nicht gefunden.

Dann geht es um HORIZONTALE AUFLÖSUNG EINES OBJEKTIVES !

Dann das Trennen von S/W Linien hat nun wirklich nur was mit dem Brechungsindex einer Linse zu tun, dies wird auch deutlich wenn man etwas weiterliest
Zur Ermittlung des Auflösungsvermögens werden Testaufnahmen von Strichmustern angefertigt, die in der Regel schwarz-weiß oder zumindest einfarbig sind. Dazu wird ein Film mit einem Strichraster belichtet, das einen immer geringer werdenden Abstand (zunehmende Ortsfrequenz) hat. Mit einem Mikrodensitometer wird gemessen, wie stark die Unterscheidungen zwischen den immer enger werden Linien sind.
Die Ermittlung des Auflösungsvermögens erfolgt durch Abzählen der noch erkennbaren Anzahl von Strichintervallen pro Millimeter. Der ermittelte Wert wird auch Modulationsübertragungsfunktion genannt.
Es werden nur Werte in Bezug auf Hell-Dunkel-Kontraste geliefert.
Da eine Linse Licht unterschiedliche Wellenlänge unterschiedlich bricht wird es irgentwann einen Punkt geben an dem die Lichtstrahlen nicht mehr als unterschiedliche Strahlen identifiziert werden = RAUSCHEN

Dazu ist natürlich vorausetzung das es einen Film gibt der überhaupt in der Lage ist das erzeugt Bild korrekt abzubilden und wenn Du mal weiter unter auf die Seite schaust, sieht Du das der Film das limitierende Element ist

rkr

Alf2T
13.09.2008, 13:30
......Dazu ist natürlich vorausetzung das es einen Film gibt der überhaupt in der Lage ist das erzeugt Bild korrekt abzubilden und wenn Du mal weiter unter auf die Seite schaust, sieht Du das der Film das limitierende Element ist

rkr

Ein niedrigempfindlicher Schwarzweißfilm löst lt. Herstellerangaben (bei nur 25 ASA) bis zu 200 Linien/mm auf.

Um dies mit dem Digitalchip zu vergleichen, müßte ein "Vollformatchip" ca. 35Mill Pixel haben.

Modernste Digitalkameras kommen dieser Auflösung schon sehr nahe. (bsp. Sony 900 mit 24 Mill Pixel.

Allerdings gibt es auch genügend ("schwache") Objektive, welche diese Leistung eben NICHT erbringen!

siehe Bsp:
http://www.analog-photography.com/ranking/ranking.htm

....ABER, lieber Roland:

Bei aller Liebe und bei Achtung Deiner großteils fundierten Beiträge bitte ich Dich hier nun ganz förmlich:

"Back to the Roots!"

Wenn, Du verstehst, was ich damit meine! (?)

Ursprünglich wollte ich in diesem Thread wirklich bloß aufklären und vor der Werbetaktik der Kamerahersteller warnen.

"Megapixel sind nicht Alles!"

Und damit eine Hilfestellung, vor allem für uns Bootsfahrer geben. Nicht den Werbestrategen auf den Leim zu gehen was dazu führt, dass von Jahr zu Jahr noch mehr für die "Urlaubskamera" ausgegeben wird.

Zusammenfassend:

Je nach Anspruch ca. 4 - 8 Mill Pixel sind locker ausreichend, lieber auf eine gute Optik, einen eher (flächenmäßig) großen Chip, damit einhergehend eine brauchbare Schwachlichtleistung, dann noch Spritz- oder überhaupt wasserdicht, dann habt Ihr als Bootsfahrer eine gute "Reisekamera" gefunden!

Kameradschaftliche Grüße
Alex

geri
13.09.2008, 23:06
....aber wie kommt es, das bis zum heutigen Tag (mit all seiner Technik) die berühmtesten und eindruckvollsten Fotografien mit einer BOX-Kamera gemacht wurden ?? (ja,ja schwarz/weiss natürlich):confused-:confused-:confused-


hallo roland

weil Fotografen wie Helmut Newton zum Zeitpunkt ihrer eindruckvollsten Bilder noch nicht wussten was eine "Digitalkamera" ist.:lachen78:

lg geri

geri
14.09.2008, 00:48
.......Bisher dachte ich immer eine Objektivlinse sei RUND !!! und AUFLÖSEN tut das Objektiv IMHO auch nicht, sondern die Linse(n) bricht das Licht natürlich kann es zu Linsenfehlern kommen und das Licht wir nicht so gebrochen wie man es gerne hätte, berühmteste Beispiele sind extreme Weitwinkel -- nur da passiert die (meist tonnenförmig) auch rundherum, also aufgelöst wird da garnichts.

Die Auflösung entsteht auf dem Fim (Stichwort Körnung) - aber ich lasse mich gern aufklären

Hallo Roland

Warum die Objektivlinsen rund sind weiß ich auch nicht. :confused- Aus Film und Chip Gründen wäre rechteckig besser :cool:

Ich bin einmal auf der Suche nach Objektivbewertungen auf eine Fotozeitschrift gestoßen die bei ihren Tests eine maximal mögliche horizontale Auflösung in Linien angegeben hat. Je höherwertig ein Objektiv produziert wurde um so mehr Linien schaffte es. Bewertet wurden auch sog. Standard- od. Kit-Objetive. Die meisten sind kräftig abgefallen.
Daran habe ich mich beim Objektivkauf orientiert und bin immer damit gut gefahren.
Bei den digitalen Prüfungen gibt es jetzt im DC-Tau Testverfahren von Andreas Uschold die Angaben als Auflösungsleistung in Nettodateigröße in Kilobyte. Auch hier kommt die Leistung in Linien zum tragen. Je mehr Linien auflösen um so größer wird die Nettodatei weil mehr einzelne Pixel aktiviert werden.
Es ist ein Unterschied ob mein EOS20D Chip mit 3524 Pixel horizontal mit 1174 Linien oder mit 1712 Linien belichtet wird. Es werden entweder immer drei oder oder zwei Pixel zusammengerechnet uns ergibt unterschiedliche Dateigrößen inkl feinere Auflösung. Leider gibt es noch keine erschwinglichen Objektive die die volle Leistung der Chip ausnützen können.
Gruß Geri

Awi
14.09.2008, 09:05
Vieleicht wird es Zeit die Technika der digitalen Fotografie in einem Fotoforum zu erörtern. Ich lese hier so viel Halbwissen, dass ausführlich erklärt werden müsste. Das ist mir dann aber doch zu kompliziert und aufwändig.

Da lese ich z.B. Rauschen entstünde durch mangelnde Objektivqualität. Dabei entsteht Rauschen immer auf dem Chip und hat verschiedene Ursachen. Ein schlechte Objektiv kann Rauschen allerhöchstens verstärken. Einfach ausgedrückt fließt Strom über Chippixel, der da nicht hingehört. Das ist so ähnlich wie ein überlaufendes Wasserglas. Bei Wikipedia werden unter den Stichwort "Bildrauschen" die verschiedenen Rauschursachen gut erklärt.

Dann lese ich, dass die Optiken heutige Chips nicht bedienen könnten. Na, ja ob dem so ist? Die Auflösung eines Objektives beschreibt eine feste Größe an Linienpaaren pro mm. Die Auflösung eines Chips, ist da unterschiedlich zu betrachten. Die Chipgröße spielt hier eine physikalische Rolle, denn sie bestimmt den sogenannten Zerstreungskreis, der mit größerem Chip auch größer wird. Zumindest den Vollformatchip können moderne Objektive problemlos bedienen. Die meisten Sensortypen haben drei RGB-Sensoren für die drei Farben nebeneinander liegen. Und spätestens hier wird es sehr kompliziert. Die unterschiedlichen Eigenschaften der Kanäle bergen ihre speziellen Probleme und stellen neue Anforderungen an Objektive, die über das reine Auflösungsvermögen hinausgehen. Aber wie gesagt damit wird s zu fachlich und gehört in Fotoforum.

Dann wird gefragt, warum Objektive rund sind. Sollte denn eine eckige Linse als pyramidenförmiges Prisma geschliffen werden? Gehen wir doch einmal von der Idee der Lochkamera aus: Ohne Objektiv mit der richtigen Lochgröße erreicht die Lochkamera ein von vorne bis hinten gestaffeltes scharfes Bild. Der Nachteil ist dabei aber die kleine Lochöffnung und das wenige einfallende Licht. Soll mehr Licht in die Kamera eindringen, muss ich die Öffnung vergrößern, was dann aber zu Überstrahlungen führt; also wird eine Linse geschliffen, die das einfallende Licht optimal bündelt, so dass im Idealfall alle Lichtstrahlen parallel auf den Film treffen. Selbst wenn ich nun die Linse eckig gestalten würde, was es ja auch durchaus gibt, müsste ich die Linse doch von der runden Form ausgehend schleifen.

So, nun stelle ich den Klugscheissermodus mal wieder ab und nehme mir vor nicht weiter zu diesem Thema zu schreiben.
Gruß
Jörg

rotbart
14.09.2008, 10:20
hallo roland

weil Fotografen wie Helmut Newton zum Zeitpunkt ihrer eindruckvollsten Bilder noch nicht wussten was eine "Digitalkamera" ist.:lachen78:

lg geri


oder weil die Digitalfanatiker solche Qualität nicht herbringen, weil sie lieber 50 Klicks machen als über EIN FOTO nachzudenken :cognemur::cognemur:

OLKA
14.09.2008, 11:07
oder weil die Digitalfanatiker solche Qualität nicht herbringen, weil sie lieber 50 Klicks machen als über EIN FOTO nachzudenken :cognemur::cognemur:


Uiii, jetzt ist die fachliche Diskussion wieder zu Ende, jetzt werden "Andersdenkende" niedergemacht :cool:

geri
14.09.2008, 16:56
oder weil die Digitalfanatiker solche Qualität nicht herbringen, weil sie lieber 50 Klicks machen als über EIN FOTO nachzudenken :cognemur::cognemur:

Hallo Roland

Kann es sein daß du ein Fortschrittsmuffel bist.:ka5::ka5:

Deine Meinung nach kann nur altbewährtes gut sein.:cool:

Nicht alles was neu ist muß schlecht sein. Digitale Fotografie ist derzeit einfach "Stand der Technik". Das kannst du nicht wegdiskutieren oder wegargumentieren.

Und ich behaupte, dass jeder über sein Foto nachdenkt. Auch wenn es mangels Talent oder Technik nicht immer perfekt wird. Überlege mal wie viel deiner Bilder oder Dias du weggeworfen hast obwohl du deiner Aussage nach bei jedem Foto nachgedacht hast. Kannst du wirklich behaupten, dass jedes deiner Bilder wettbewerbstauglich ist ? Oder glaubst du wirklich das ein Profi - bleiben wir bei Newton- jedes seiner Bilder mit nur einer einzigen Aufnahme einer Szene gemacht hat. Ich habe einen Fotoreporter kennen gelernt der bei jedem Fussballspiel mind. 10 36er Filme verschossen hat und maximal 1-2 Bilder davon verkaufen konnte.

Kostenlos war das ja auch nicht. Oder weshalb glaubst du daß sich die Diafotografie durchgesetzt hat.
Jetzt haben alle die sich fotografieren mit Film und Dias nicht leisten oder wollen auch die Möglichkeit kostengünstig die weniger gelungenen Fotos zu entsorgen.

Wie viele Fotografen oder Knipser gibt es?

Und wie viele leben davon ?

Aber es sei dir unbenommen Kodak, Agfa, Fuji und Co am Leben zu erhalten.
Verschieße deine Filme, freu dich über die Bild-Qualität die sowieso keiner sieht wenn du sie ins Internet stellst, aber mache die Freunde der Digitalfotografie nicht als gedanken- und ahnungslose Vielabdrücker nieder wenn du weder sie noch ihre Bilder kennst.:schlaumei

gut licht
geri

PS. Ich vermisse deine Bilder beim Austrian Super Curcuit (http://www.supercircuit.at), dem größten Fotowettbewerb der Welt mit ca. 40000 Bilder, von über 8000 Fotografen aus aller Welt (Stand 2007). Hier kannst du deine Qualität unter Beweis stellen. Übrigens sind auch schon 2/3 aller Einsendungen digital und es gibt auch eine eigene Rubrik digitale Fotokunst mit unglaublichen Effekten.
Sollte ich dich in der Teilnehmerliste übersehen haben bitte ich um Nachsicht.

geri
14.09.2008, 17:15
doppelpost bitte löschen

geri
14.09.2008, 17:37
......Gehen wir doch einmal von der Idee der Lochkamera aus: Ohne Objektiv mit der richtigen Lochgröße erreicht die Lochkamera ein von vorne bis hinten gestaffeltes scharfes Bild. Der Nachteil ist dabei aber die kleine Lochöffnung und das wenige einfallende Licht. Soll mehr Licht in die Kamera eindringen, muss ich die Öffnung vergrößern, was dann aber zu Überstrahlungen führt; also wird eine Linse geschliffen, die das einfallende Licht optimal bündelt, so dass im Idealfall alle Lichtstrahlen parallel auf den Film treffen. Selbst wenn ich nun die Linse eckig gestalten würde, was es ja auch durchaus gibt, müsste ich die Linse doch von der runden Form ausgehend schleifen.


Hallo Jörg

Die Schärfentiefe - wie bei der Lochkamera - lebt von der Belichtungszeit. Damit ist der Abstand von Loch zu Filmebene egal. Das ist kein Geheimnis.
Wird die Öffnung größer so wird bei gleicher Zeit überbelichtet. Daher wird mit der Blende die Öffnung verkleinert um dies zu verhindern.

Überstrahlen kann ich nicht zuordnen.:confused-

Aber die Linse brauchst du um die Schärfeebene in Abhängigkeit der Brennweite genau auf die Filmebene zu bringen. Je kürzer die Belichtung um so genauer muß das Objektiv arbeiten. Ansonsten gibt es beim Fotografieren mit der offenen Blende ungewünschte Unschärfen.


So, nun stelle ich den Klugscheissermodus mal wieder ab ...
:chapeau:

gruß Geri

Awi
14.09.2008, 21:15
Die Schärfentiefe - wie bei der Lochkamera - lebt von der Belichtungszeit. ....

....Überstrahlen kann ich nicht zuordnen.:confused-

.... Je kürzer die Belichtung um so genauer muß das Objektiv arbeiten. Ansonsten gibt es beim Fotografieren mit der offenen Blende ungewünschte Unschärfen..
gruß Geri

Tiefenschärfe oder auch Schärfentiefe hat nichts mit der Belichtungszeit zu tun. Die Belichtungszeit regelt lediglich die Lichtmenge die das aufzunehmende Bildmedium benötigt um ein Bild darstellen zu können. Die Belichtungszeit verändert sich natürlich mit einer veränderten Blendenöffnung.

Wenn ich bei einer Lochkamera das Loch vergrößere fällt Licht aus allen Richtungen in die Kamera. Die Lichtstarhlen sind immer weniger gerichtet und kreuzen sich. Somit kommt es zu Überstrahlungen. Der Vorteil einer Linse ist nun das sie das einfallende Licht tasächlich in eine Richtung und natürlich Punktgenau auf die Filebene bringt. Da sie dieses tut, entstehen jetzt erst die Tiefenschärfebereiche, die wir von der Fotografie her kennen. Linsen bilden genau genommen nur auf der Schärfeebene wirklich scharf ab. Der Bereich der vor und hinter der Schärfeebene vom Auge noch als scharf wahrgenommen wird nenen wir Schärfentiefe. Der ist abhängig vom Bildformat, der Brennweite, der Objektentfernung und dem Abbildungsmaßstab.

Bei einer funktionierenden Lochkamera ohne Linse wird jedoch das gesamte Bild scharf abgebildet. Dafür braucht es aber ein sehr kleines Loch und entsprechend lange Belichtungszeiten. Unschärfen, die dadurch entstehen sind entweder auf das Aufnahmemedium zurückzuführen oder auf den Umstand einer Verwackelung durch die langen Belichtungszeit.

Aber die Schärfe ist grundsätzlich nicht von der Belichtungszeit abhängig. Diese regelt sich bei kleinen Blenden durch entweder sehr helles Licht oder durch hohe Lichtempfindlichkeiten der Bildmedien. Die Abbildungsleistung des Objektives ist von der Belichtungszeit nicht betroffen.
Gruß
Jörg

Alf2T
15.09.2008, 12:17
Um wieder zum Thema zurückzufinden:

Schon bald findet die "Photokina" (23-28.Sept. 2008 in Köln) statt und wir dürfen gespannt sein, wohin sich die Entwicklung wendet.

Ein ganz neuer Ansatz ist bereits bei Panasonic zu beobachten:

http://www.digitalkamera.de/Meldung/Panasonic_enthuellt_mit_der_Lumix_G1_eine_neue_Kam erageneration/5144.aspx

Der dort eingesetzte EVF ("elektronische Sucher") bietet immerhin knapp 500.000 Pixel Auflösung (!!), was eine Beurteilung der Scharfeinstellung schon ziemlich gut zuläßt. (in dem Text steht auch etwas von 1,4 Mill. Pix - muß mich noch schlau machen, ob dies nicht ein Druck/Tippfehler ist ??)

Das ganze System wird durch das Fehlen des üblichen Spiegels kompakter und damit "reisefreundlicher".

Bin schon gespannt, wie die ersten Bildbeispiele aussehen.

Andere herausragende Neuerungen:

z.Bsp: zusammengefaßt

http://www.picspack.de/blog/2008/04/15/photokina-2008-ausblick/

etwas ausführlicher:

http://www.photographybay.com/2008/04/15/photokina-2008/


Vielleicht ist ja für jemanden von Euch etwas dabei?
Der Ein- od. Andere wohnt ja in der Gegend.......vielleicht gibt es ja schon bald Infos aus erster Hand?:chapeau::chapeau:



PS: persönlich hoffe ich auf das schon lange vermutete Nachfolgemodell der in die Jahre gekommenen Canon 5D. (noch ist NIX fix, zumindest mir nicht bekannt)
Heute wär´ ja Vollmond, dann sollten die Ihre schon länger angedeutete "Evolution" endlich ins Licht bringen! www.canon.com/moon

Edit: hab´ extra betreffend Panasonic noch einmal gesucht:
In addition to a mirror-less structure, the G1 features a high-resolution 1,440,000-dot equivalent Live View Finder. A clever built-in eye sensor automatically switches on the viewfinder when the user looks into it, then switches it off and turns on the 3.0-inch high-resolution 460,000-dot LCD
Das heißt, grob übersetzt:
Neben einem elektronischen Sucher, der eine Auflösung von tatsächlich 1,44 Mill Pixel verfügt, hat die Kamera auch noch ein schwenk- und ausklappbares Display mit den angesprochenen 460.000 Bildpunkten!
Zurzeit sind erst zwei Wechselobjektive erhältlich (geplant): 14-45mm und 45-200mm (entspricht auf KB 28-90 und 90-400mm)

rotbart
15.09.2008, 14:05
Der dort eingesetzte EVF ("elektronische Sucher") bietet immerhin knapp 500.000 Pixel Auflösung (!!), was eine Beurteilung der Scharfeinstellung schon ziemlich gut zuläßt. (in dem Text steht auch etwas von 1,4 Mill. Pix - muß mich noch schlau machen, ob dies nicht ein Druck/Tippfehler ist ??)

Das ganze System wird durch das Fehlen des üblichen Spiegels kompakter und damit "reisefreundlicher".

also nix anderes als eine Kompaktkamera !

und ich sehe eigentlich keinen vorzug darin in einen LCD Bildschirm zu starren, wenn jede Kompaktkamera mit optischem Sucher ein echtes Originalbild liefert und die Beurteilung von Schärfe und Bildausschnitt ist m.E. sicher mit einem Spiegel der ein echtes Abbild der späteren Aufnahme gibt besser. Aber na ja Huxley's Brave New World lässt grüssen -- ach wer immer das noch kennt, denn ich las kürzlich eine Statistik - lesen ist auf dem Rückzug und wird durch Videoclips ersetzt, es soll schon Kinder geben, die in der Schule zum ersten Mal ein Buch in der Hand halten - aber ich bin sicher das ist bald ein "e-paper"

Wenn's denn Spaß macht

Alf2T
15.09.2008, 18:29
also nix anderes als eine Kompaktkamera !
.....

Wenn's denn Spaß macht

zu a) Da hast Du die dahinter liegende Idee nicht ganz verstanden!
(siehe dazu den link in der vorletzten Zeile)

zu b) ..."wenn´s denn Spaß macht, trifft den Nagel auf den Kopf!"

Will HIER nicht zu sehr ins Detail gehen, sonst kommen wir (schon wieder) viel zu weit vom eigentlichen Sinn dieses Threads weg.

nur soviel: "kompakt" - JA - aber mit Wechselobjektiven und (im Vergleich zu den von Dir angesprochenen Kompaktkameras) DEUTLICH grösserem Chip mit zu erwartender besserer Bildqualität.

und falls es wen trotzdem tiefergehend interessieren sollte:

http://www.mhohner.de/essays/digitalfuture.php

Interessant finde ich die Entwicklung schon!:chapeau:

Aladin
15.09.2008, 20:40
also nix anderes als eine Kompaktkamera !

und ich sehe eigentlich keinen vorzug darin in einen LCD Bildschirm zu starren, wenn jede Kompaktkamera mit optischem Sucher ein echtes Originalbild liefert

Naja...
Einen Vorzug vom Display gegenüber dem Optischen Sucher kann ich dir ganz sicher nennen. Versuch mal mit Tauchermaske durch ein Polycarbonatgehäuse den optischen Sucher zu gebrauchen... Da kommt nicht viel raus... Deswegen bleibe ich Unterwasser bei einer guten Kompakten (Olympus WZ 5060).

Allerdings muss ich nach einem Jahr EOS 400D auch sagen das es schwer ist wieder mit einer alten Digicam zu hantieren (hatte heute zufällig meine erste Digicam, 2MP Fuji ohne optischen Zoom für ein Schweinegeld, wieder in der Hand nachdem ich sie der Oma vermacht hab und sie unbedingt ein Foto wollte, schon komisch mit was man vor grad mal 7 Jahren zufrieden war)...


Gruß Carsten

geri
15.09.2008, 21:21
....Wenn's denn Spaß macht

Hallo Roland

das ist es , es soll Spass machen, egal mit welcher Kamera.

gruß Geri

rotbart
15.09.2008, 22:51
nur soviel: "kompakt" - JA - aber mit Wechselobjektiven und (im Vergleich zu den von Dir angesprochenen Kompaktkameras) DEUTLICH grösserem Chip mit zu erwartender besserer Bildqualität.



Hi Alex

ich glaube auch keine weitere Diskussion - lassen wir es beim WENN'S DENN SPASS MACHT damit können wohl viele Vorposter leben.

Nur eine sachliche Unrichtigkeit wie kommst Du auf den Gedanken, dass eine Sucherkamera/Kompaktkamera keine Wechselobjektive kennt :confused-:confused-
Das mag ja bei den Digi's stimmen (keine Ahnung) aber bei den analogen kann ich dir etliche nennen angefangen bei Leica, Nikon, Voigtländer die "kleine" Hasselblad und und und...............

--------------------------
und wegen den lächerlichen persönlichen Angriffen von einzelnen, die nicht anders können.
Ich habe bereits ein Digi besessen als viele hier sicher noch keine hatten, nämlich eine SONY DigitalMAVICA die erste erschien 1981 auf dem Markt und meine - die ich immer noch habe - 1997
Na wer hat den früher digital photographiert:confused-:confused-

rotbart
15.09.2008, 22:59
Naja...
Einen Vorzug vom Display gegenüber dem Optischen Sucher kann ich dir ganz sicher nennen. Versuch mal mit Tauchermaske durch ein Polycarbonatgehäuse den optischen Sucher zu gebrauchen... Da kommt nicht viel raus... Deswegen bleibe ich Unterwasser bei einer guten Kompakten (Olympus WZ 5060).
Gruß Carsten

Guten Abend Carsten
Also ich tauche extrem ungern (obwohl schon gemacht) daher kann ich dazu nichts sagen und ich hatte auch einmal eine UW-Kamera in der Hand, aber die hatte eine festes Gehäuse mit - sagen wir - aufgesetzten "Kimme & Korn" in Form von Quadraten aus Draht (2x) die in der entsprechenden Entfernung die Parallaxe ausglichen und dort ziehlte man einfach hindurch. Dann gabs noch Bediehnung für Auslöser incl. Blitz und Filmtransport - BASTA

ABER frag mich heute nicht mehr was das für eine Kamera war:confused-

Alf2T
16.09.2008, 06:16
Hi Alex

ich glaube auch keine weitere Diskussion - lassen wir es beim WENN'S DENN SPASS MACHT damit können wohl viele Vorposter leben.

Nur eine sachliche Unrichtigkeit wie kommst Du auf den Gedanken, dass eine Sucherkamera/Kompaktkamera keine Wechselobjektive kennt :confused-:confused-

soweit habe ich gar nicht zurückgedacht, muß Dir leider Recht geben!

Ich selbst habe mit genau DEM Modell: http://www.schneiderkreuznach.com/archiv/pdf/kodak_retina.pdf

meine Liebe zur Fotografie entdeckt!
Machte übrigens (qualitativ) hervorragende Bilder und hatte "Schneider-Kreuznach" Wechselobjektive.

Das war ca. 1980 und die Kamera von meinem Vater, der diese um relativ viel Geld schon Jahre davor erworben hatte.Das mag ja bei den Digi's stimmen (keine Ahnung) aber bei den analogen kann ich dir etliche nennen angefangen bei Leica, Nikon, Voigtländer die "kleine" Hasselblad und und und...............

Allerdings versteht man "heute" unter Kompaktkamera im allgemeinen Sprachgebrauch was anderes.
( http://de.wikipedia.org/wiki/Kompaktkamera )

--------------------------
und wegen den lächerlichen persönlichen Angriffen von einzelnen, die nicht anders können.
Ich habe bereits ein Digi besessen als viele hier sicher noch keine hatten, nämlich eine SONY DigitalMAVICA die erste erschien 1981 auf dem Markt und meine - die ich immer noch habe - 1997

Jetzt kann ich endlich Deine Abneigung zur digitalen Fotografie verstehen!

Na wer hat den früher digital photographiert:confused-:confused-

Ich bemühe mich möglichst sachlich zu bleiben, um u.U. den Leuten bei der Wahl der für sie richtigen Lösung etwas helfen zu können.

Also nehm´s bitte nicht persönlich!

thball
16.09.2008, 14:57
Hallo,

einen Bericht dazu im Spiegel-Online:

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,578434,00.html

Alf2T
16.09.2008, 15:35
Hallo,

einen Bericht dazu im Spiegel-Online:

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,578434,00.html

Wobei dem Journalisten derselbe Fehler wie mir (ursprünglich) passiert ist:

Zitat aus obiger Quelle (spiegel.de):

".... Das Sucher-Bild ist mit insgesamt 480.000 Pixeln mehr als doppelt so hoch aufgelöst wie bisher bekannte Bild-Vorschauen. ..." Zitat Ende

Und das stimmt eben NICHT, weil der dort verbaute Sucher noch viel besser ist, was eben das Besondere an der Kamera ist!

Bei modernen (digitalen) Spiegelreflexkameras sind LCD Displays mit rund 230.000 Punkten ausgestattet, neueste Modelle liegen z.Zeit bei 920.000 auf dem rückwärtigem LCD Display. (div. Nikon, Canon 50D (ab Okt/Nov 08))

Gegenüber den weit verbreiteten 230.000 Pixel bietet die neue Panasonic sogar die über 6-fache Auflösung im elektronischen SUCHER!

Also: ein Sucher mit ca. 1,4 Mill Pixel
plus ein LCD Display auf der Rückseite mit ca. 460.000 Pixel

Viel wesentlicher als der Sucher ist aber die ca. gleich grosse Chipfläche wie bei üblichen digitalen Spiegelreflexkameras (APS C) - damit eine geringere Pixeldichte, was zu weniger nativem Bildrauschen führt. (im Vergleich zu den meisten Kompakten)

Also nochmals: Für engagierte "Urlaubsfotos" eine gute Zwischenlösung, die u.U. für Neueinsteiger ein ausbaubares System darstellt.

Kleiner als klassische Spiegelreflex, kein "schwingender Spiegel", weniger Verschleissteile usw. usw.

Dies ist vermutlich erst der Anfang einer neuen Generation - soferne sich die Idee am Markt durchsetzt!

rotbart
16.09.2008, 16:39
Hi Alex

nix für Ungut - aber langsam frage ich mich ob Du Marketing Manager für den "Verband der Digi-Hersteller" bist, Dein Profil sagt ja nix darüber.

Also ich (wir alle) akzeptieren das Du eine begeisterter Fan bist aber nun wirklich alles hin-und herzuwenden bis es zugunsten der Digi-Welt blank und schön erscheint ist für andere (wie mich) schon ein Problem.

Denn wenn ich sage ich schaue lieber auf eine Mattscheibe als in einen LCD Monitor, kommst Du mit pixeln - die garnichts aussagen über den subjektiven Eindruck im Unterschied zwischen Mattscheibe und LCD Monitor.

Ich sitze meist den Tag vor so einem Teil und beim Hobby möchte ich die Wirklichkeit und nicht die Umsetzung durch einen Roboter sehen. Ich habe viele Jahre lange große EDV Projekte gesteuert, privat will ich ein Buch lesen - statt einen BS anzustarren oder mir Gedanken machen wie eine weitere Kerze (!!!! nicht LED) die Situation auf dem Bild verändern würde !

Ich bin ein großer Fan von availabe light und das schließt LED aus (!) und sorgt dafür dass einige Aufnahmen in den Müll wandern. NA UND
Ich brauch einen Papierkorb - Du nur einen Klick.

Alf2T
16.09.2008, 19:02
Sorry, Roland, aber da MUSS ich mich wehren!

Hi Alex

nix für Ungut - aber langsam frage ich mich ob Du Marketing Manager für den "Verband der Digi-Hersteller" bist, Dein Profil sagt ja nix darüber.

Habe nix mit den Digi Herstellern am Hut, benutze aber recht häufig welche im Job (Baunebengewerbe zu Dokumentationszwecken)

Also ich (wir alle) akzeptieren das Du eine begeisterter Fan bist aber nun wirklich alles hin-und herzuwenden bis es zugunsten der Digi-Welt blank und schön erscheint ist für andere (wie mich) schon ein Problem.

Für Dich vielleicht ein Problem, für andere eine Hilfestellung!
Auch ich kenne die ANALOGTechnik schon seit meiner Jugend, habe inzwischen aber mehr SPASS an der Digitaltechnik, kenne Vor- und Nachteile von BEIDEN!

Denn wenn ich sage ich schaue lieber auf eine Mattscheibe als in einen LCD Monitor, kommst Du mit pixeln - die garnichts aussagen über den subjektiven Eindruck im Unterschied zwischen Mattscheibe und LCD Monitor.

Ist DEINE persönliche Erfahrung und da hast Du (für Dich) völlig Recht!

Ich sitze meist den Tag vor so einem Teil und beim Hobby möchte ich die Wirklichkeit und nicht die Umsetzung durch einen Roboter sehen. Ich habe viele Jahre lange große EDV Projekte gesteuert, privat will ich ein Buch lesen - statt einen BS anzustarren oder mir Gedanken machen wie eine weitere Kerze (!!!! nicht LED) die Situation auf dem Bild verändern würde !

Warum bist Du dann soviel in Foren unterwegs, wenn Du lieber ein Buch liest?
(würde auf mich übrigens ebenso zutreffen): :lachen78:

Ich bin ein großer Fan von availabe light und das schließt LED aus (!) und sorgt dafür dass einige Aufnahmen in den Müll wandern. NA UND
Ich brauch einen Papierkorb - Du nur einen Klick.

Gerade im AL Bereich hat die Digitaltechnik unheimlich aufgeholt und ist besonders für den typischen "Urlaubsfotografen" von unschätzbarem Vorteil, weil die ISO innerhalb eines "Filmes" gewechselt werden können

Und nun anbei ein paar Urlaubsschnappschüsse, bewußt solche ausgesucht, wo ich von der Digitaltechnik profitiert habe:
ALLE sind OHNE Stativ gemacht, das erspare ich mir im Urlaub!
(ich hoffe, die Reihenfolge stimmt mit dem Text überein)



Ein Freihand - Panorama, mit der Kompaktknippse, jeweils 1/15tel belichtet, besteht (?) aus 5 Aufnahmen und ist in wenigen Minuten erstellt.
http://up.picr.de/1311405.jpg


Am Abend vorher mit 1600 ISO bei Kerzenschein, tags darauf im grellen Sonnenlicht mit niedrigen ISO (wird bei analog kompliziert)
http://up.picr.de/1311406.jpg


Auch hier wieder 1/40tel Belichtungszeit, Kompaktkamera
http://up.picr.de/1311407.jpg


Mit der Spiegelreflex, bei 800 ISO 10sec. belichtet (Gartenzaun half mit)
http://up.picr.de/1311408.jpg


Oldtimer: selbsterklärend

http://up.picr.de/1311409.jpg



Kompaktkamera, kurze Zeit vorher noch grelles Sonnenlicht

http://up.picr.de/1311410.jpg

http://up.picr.de/1311411.jpg


Speisesaal: 1/6 tel Belichtungszeit bei 800 ISO

http://up.picr.de/1311413.jpg


Hotelzimmer bei Tageslicht: Freihand - Panorama, 400 ISO, 5 Aufnahmen kombiniert

http://up.picr.de/1311414.jpg


Hotelzimmer abends: mit 1600 ISO und 1/8tel Belichtungszeit

http://up.picr.de/1311416.jpg

uups, Reihenfolge kam durcheinander... :lachen78:


Ich hoffe, ein paar Vorzüge der Digitaltechnik - besonders für spontane Urlaubserinnerungen gezeigt zu haben.

rotbart
16.09.2008, 23:00
Sorry, Roland, aber da MUSS ich mich wehren!


Oooohhh WEI

sorry :Hail::Hail::Hail::Hail::Hail::Hail:

Also das wollte ich so nicht verstanden wissen, ich amüsierte (!!!) mich über Deine Reaktion auf den Spiegelartikel den TOM (@thball) zitiert hat und wollte Dich (mehr als Scherz) zum Marketing-Manager der Industrie machen.

Sorry sollte keine Beschimpfung sein !!!!

Roland

Alf2T
17.09.2008, 12:11
....

Also das wollte ich so nicht verstanden wissen, ich amüsierte (!!!) mich über Deine Reaktion auf den Spiegelartikel den TOM (@thball) zitiert hat und wollte Dich (mehr als Scherz) zum Marketing-Manager der Industrie machen.

....

Roland


Als neu ernannter "Marketing-Manager" muß ich wohl auf eine andere Neuheit hinweisen, die mit Sicherheit für EINIGE von Euch interessant sein dürfte: (ausgenommen Analog - Liebhaber :-) ) :lachen78::lachen78:

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/Digital_Camera/PowerShot/PowerShot_SX1_IS/index.asp?specs=1

Für eine Urlaubskamera mit folgenden (interessanten) Features:

Ausreichend Pixel (10 Mill)

Objektiv: von ca. 28mm bis 560mm (auf Kleinbild) - also 20 fach optisch!

optischer Bildstabilisator, ermöglicht auch bei wenig Licht bzw. langen Brennweiten "unverwackelte" Bilder (am Boot mit Sicherheit hilfreich)

ISO von 80 - 1600 (vermutlich nur bis 400 gut nützbar)

Dreh- und schwenkbarer Monitor (den LIEBE ich an meiner Kompakten)

Externer Blitz aufsetzbar

Elektronischer Sucher (optisch wäre lt. Rotbart besser:lachen78:(wo er auch Recht hat, dann ging´s aber nicht mehr so kompakt) - bei grellem Sonnenlicht ist man aber schon froh überhaupt einen Sucher zu haben, denn am LCD Display der Ultrakompakten sieht man am Boot oft NULLKOMMANIX!!

Bis zu 4 Bilder/sec (bei kleinerem Aufnahmeformat)

Bis zu ca. 30 min FULL HD Videofunktion mit 30 fps (=ca. 4GB) mit Stereosound (für den "Sound" am Boot dürfte es reichen)

Stromversorgung über "normale" AA Akkus möglich

Betriebsumgebung bis 90% Luftfeuchtigkeit:lachen78:

Die (für Boot- und Urlaubsfotografen) wesentlichen Punkte fett!

Lieferbar noch rechtzeitig fürs "Christkind".:futschlac

Es mag sein, dass es viele, viele andere Kameras gibt, die ähnliche Daten aufweisen, nur kenne ICH mich bei Canon besser aus, weil ich seit Jahren persönliche Erfahrung damit sammeln konnte.

Für die Foto - Enthusiasten unter Euch:
Die "5D Nachfolgerin" ist heute früh um 6:00 Uhr ebenfalls vorgestellt worden, nur wird das für die "Insider" nix Neues sein?

Alf2T
28.09.2008, 22:37
Was macht man, wenn man auf eine Veranstaltung geht, bei der man sich schon am Drehkreuz durch Abtasten etc. von potentiell gefährlichen Gegenständen trennen muß aber trotzdem Fotos machen will?

Richtig, wenn überhaupt, dann den kleinsten Fotoapparat in die BRUSTtasche der minderjährigen Tochter stecken :chapeau:...dort hatten die Ordner nicht zu suchen gewagt!:banane:

So kam die kleine Panasonic FX33 zu der zweifelhaften Ehre, Erinnerungsfotos für das Familienalbum in einer Lichtsituation festzuhalten, welche ich als absolut UNGÜNSTIG für die Miniknippse erachtete.

Eingebauter Blitz in der grossen Halle sowieso maßlos überfordert, bei Bildern mit ISO über 200 war auch nicht mehr viel zu erwarten.

Habe mich ein wenig "gespielt" und versucht, aus der Kleinstkamera doch noch kleine Erinnerungsprints zu holen.

Aber seht selbst:
(Negativ)Beispiel eins: Im Automatikmode das typische Ergebnis:
schon der ca. 3m nahe Vordergrund zu schwach angeblitzt, während der Rest der Halle im undefinierten Dunkel absäuft.

http://up.picr.de/1351152.jpg


Beispiel zwei: wenn auch für Großformatprints ungeeignet, jedoch als Schnappschuß bis 13 x 18cm als Erinnerung gut brauchbar:

Blitz auf "forciert aus", die Kamera im Hochformat (bei Belichtungszeiten um ca. 1 sec. Freihand weil nur 100 ISO) - drei Aufnahmen überlappend nebeneinander, im Rechner ein großes Bild erstellt, Kleinigkeiten korrigiert, danach das übergrosse Bild wieder verkleinert. Durch das Reduzieren auf das kleinere Format hält sich das sonst extreme Rauschen nun in Grenzen:
PS: ausbelichtet wird es dann noch einmal eine Stufe kleiner

http://up.picr.de/1351153.jpg

Alf2T
27.11.2008, 16:58
Hallo Leute!

Wie ich an zahlreichen Postings sehen konnte, scheinen sich doch Einige von Euch neben dem Bootfahren auch für Fotografie zu interessieren.

Habe heute morgen, kurz vor der Arbeit einen kleinen "Versuch" gemacht:

Zur Erklärung:

Einer der Nachteile der Digitalfotografie ist der, gegenüber Negativ- od. Diafotografie geringere Kontrastumfang.

In einfachen Worten: Zu helle Stellen "reißen aus" (keine od. nur geringe Zeichnung vorhanden) und dunkle Bildbereiche "saufen ab" (ebenfalls keine od. zu geringe Zeichnung.)

leider hat sich in diesem Bereich in den letzten Jahren wenig getan, städnig werden die Pixelzahlen erhöht, weil dies offensichtlich DAS Marketinginstrument schlechthin ist. (siehe Eingangsposting)

Über HDR - Aufnahmetechnik wurde hier schon öfters geschrieben, deshalb möchte ich darauf nun nicht mehr eingehen.

Eine weitere Möglichkeit habe ich heute (probeweise) getestet - und es funktioniert deutlich besser, als ich erwartet habe. (zumindest bei einem statischen Motiv wie Landschaft etc.)

Die frühe Morgensonne bestrahlte die "angezuckerten" Berge, während der Vordergrund noch total im Schatten lag - ein Kontrastumfang, der normalerweise von der Digitalkamera nicht zufriedenstellend verarbeitet werden kann und auch mit Dia- oder Negativfilm nur schwer in den Griff zu bekommen ist. (Verlaufsfilter haben die Wenigsten im Urlaub dabei)

Zwei Beispiele sollen das Resultat verdeutlichen:

beim ersten Foto die herkömmliche Technik (ganz normal "abgedrückt")

bei der zweiten Variante handelt es sich eigentlich um ein "Panorama" das in diesem Fall aus 4 Einzelbildern besteht, wobei ich von unten bis oben die Belichtungszeit von 1/60sec bis zum oberen Bildbereich auf 1/320sec. verkürzt habe, um auch noch den schneebedeckten Bergen eine "Zeichnung" zu verleihen bzw. um den Himmel schön blau zu bekommen. (Anmerkung: im Nachhinein habe ich gesehen, dass ich "unten" sogar noch länger belichten hätte können...)

Ab Photoshop 6 (meine Hobbyversion "PS-Elements") funktioniert das Zusammenfügen der Einzelbilder quasi auf Knopfdruck...

Mit etwas Geschick gelingt dies auch mit jeder Kompaktkamera, die Variante mit Automatikeinstellung (damit´s wirklich für JEDEN Hobbyknippser bzw. mit einfacheren Digiknippsen geht) werde ich noch heute abend nachholen.

Hoffentlich kann der Eine- oder Andere von Euch mit dem Tipp etwas anfangen!

(ansonsten PN)

lg. Alex

http://up.picr.de/1550921.jpg

http://up.picr.de/1550922.jpg

rotbart
27.11.2008, 17:05
Hi Alex

das war das abschreckende Beispiel für die Digitalkamera oder ??

Du brauchst 1 Kamera + 4 Bilder + 1 PC und eine teure Software um ein vernünftiges Bild aufzunehmen, von der Zeit ganz zu schweigen !

Klasse ! Das ist Fortschritt :cognemur::cognemur::cognemur:

Alf2T
27.11.2008, 17:55
Hi Alex

das war das abschreckende Beispiel für die Digitalkamera oder ??

Du brauchst 1 Kamera + 4 Bilder + 1 PC und eine teure Software um ein vernünftiges Bild aufzunehmen, von der Zeit ganz zu schweigen !

Klasse ! Das ist Fortschritt :cognemur::cognemur::cognemur:

...schade, dass DU so denkst!

1 Kamera - hat (fast) jeder
4 Bilder - auf der Speicherkarte haben mehrere hundert Platz! (also KEIN Problem)
PC - wer den nicht hat, ist wohl nicht hier im Forum! (??)
teure Software: die hier verwendete Version kostet 79,- €
http://www.amazon.de/Adobe-Photoshop-Elements-deutsch-WIN/dp/B0010X5UM4/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=software&qid=1227800199&sr=1-3
....aber auch "Freeware" gibt es für diesen Zweck!

von der Zeit ganz zu schweigen?
(Foto, schnell vor der Bürotüre aufgenommen - keine 3 Minuten später war´s druckfertig....)
wobei da der Weg von vor der Tür bis zum PC etc. schon eingerechnet ist!!
(hab´s extra für Dich nun noch einmal berechnen lassen....
mit meinem "betagtem Bürorechner" exakt 22sec Rechenzeit....)

Wie lange dauert es, bis du einen Film von der Entwicklung zurückbekommst?:chapeau:

Sorry, Roland - aber das mußte sein!

Ich habe gerade versucht, den hier anwesenden "Bootfahrern" (meiste keine Hasselblad - Nützer) einen Praxistipp für URLAUBSBILDER zu geben!
(kommt wohl oft vor, dass der Vordergrund, z.Bsp. eine malerische Bucht schon im Schatten liegt und im Hintergrund das Meer noch- od. schon im strahlenden Sonnenschein?....und GENAU DAFÜR den Tipp....!! MIR ist schon klar, dass dies auch mit Verlaufsfilter geht.......aber WER hat den bei einer Kompaktknippse dabei....und wie befestigst DU DEN darauf??)

....und DU versuchst es hier wieder ins Lächerliche zu ziehen!

Ich will nicht schon wieder endlos argumentieren........aber, lieber Roland: "Willkommen im Heute!!"


PS: auch ich habe meine (analogen(=mehrere) SLR noch daheim.......aber seit JAHREN im Schrank stehen!!

trolldich
27.11.2008, 22:45
Hi,

heute Nachmittag gekommen und gleich mal kurz probiert. Nicht perfekt aber für Bild-Nr. 3, 4 und 5 mit der Kombi ganz ok. Minimaler Abstand zum Objekt= 8mm

105 Nikkor mit einem Satz Zwischenringe und Ringblitz. Da streckt die meine kleine Canon die Flügel.

http://up.picr.de/1552366.jpg

http://up.picr.de/1552367.jpg

http://up.picr.de/1552368.jpg

Aia
27.11.2008, 23:08
Hallo Leute!

Wie ich an zahlreichen Postings sehen konnte, scheinen sich doch Einige von Euch neben dem Bootfahren auch für Fotografie zu interessieren.

Habe heute morgen, kurz vor der Arbeit einen kleinen "Versuch" gemacht:

Zur Erklärung:

Einer der Nachteile der Digitalfotografie ist der, gegenüber Negativ- od. Diafotografie geringere Kontrastumfang.

In einfachen Worten: Zu helle Stellen "reißen aus" (keine od. nur geringe Zeichnung vorhanden) und dunkle Bildbereiche "saufen ab" (ebenfalls keine od. zu geringe Zeichnung.)

leider hat sich in diesem Bereich in den letzten Jahren wenig getan, städnig werden die Pixelzahlen erhöht, weil dies offensichtlich DAS Marketinginstrument schlechthin ist. (siehe Eingangsposting)

Über HDR - Aufnahmetechnik wurde hier schon öfters geschrieben, deshalb möchte ich darauf nun nicht mehr eingehen.

Eine weitere Möglichkeit habe ich heute (probeweise) getestet - und es funktioniert deutlich besser, als ich erwartet habe. (zumindest bei einem statischen Motiv wie Landschaft etc.)

Die frühe Morgensonne bestrahlte die "angezuckerten" Berge, während der Vordergrund noch total im Schatten lag - ein Kontrastumfang, der normalerweise von der Digitalkamera nicht zufriedenstellend verarbeitet werden kann und auch mit Dia- oder Negativfilm nur schwer in den Griff zu bekommen ist. (Verlaufsfilter haben die Wenigsten im Urlaub dabei)

Zwei Beispiele sollen das Resultat verdeutlichen:

beim ersten Foto die herkömmliche Technik (ganz normal "abgedrückt")

bei der zweiten Variante handelt es sich eigentlich um ein "Panorama" das in diesem Fall aus 4 Einzelbildern besteht, wobei ich von unten bis oben die Belichtungszeit von 1/60sec bis zum oberen Bildbereich auf 1/320sec. verkürzt habe, um auch noch den schneebedeckten Bergen eine "Zeichnung" zu verleihen bzw. um den Himmel schön blau zu bekommen. (Anmerkung: im Nachhinein habe ich gesehen, dass ich "unten" sogar noch länger belichten hätte können...)

Ab Photoshop 6 (meine Hobbyversion "PS-Elements") funktioniert das Zusammenfügen der Einzelbilder quasi auf Knopfdruck...

Mit etwas Geschick gelingt dies auch mit jeder Kompaktkamera, die Variante mit Automatikeinstellung (damit´s wirklich für JEDEN Hobbyknippser bzw. mit einfacheren Digiknippsen geht) werde ich noch heute abend nachholen.

Hoffentlich kann der Eine- oder Andere von Euch mit dem Tipp etwas anfangen!

(ansonsten PN)

lg. Alex

http://up.picr.de/1550921.jpg

http://up.picr.de/1550922.jpg

Servus Alex,
kannst du mir/uns das bitte nochmals erklären wie du das mit den 4 Bildern übereinander machst. Ich hab das so verstanden: du fotografierst mit Stativ 4x das gleiche Motiv und fügst diese im Photoshop zusammen (PS Elements war bei meiner Canon gratis dabei)
Ich weiss, ist Arbeit für dich, aber das wär echt toll:chapeau::biere::biere:

trolldich
27.11.2008, 23:39
Du schraubst die Kamera auf ein Stativ, macht mindestens 3 Bilder, eins 2 Blenden unterbelichtet, eins richtig belichtet und eins 2 Blenden überbelichtet. Dann nimmst du ein prog. z. B. FDR-Tools oder Photomatrix pro und montierst die 3 (oder mehr) Bilder wieder zusammen. Für Photoshop brauchst du ein Plugin. Raus kommt dann ein Bild mit einem sehr hohen Dynamikumfang. Nicht das beste Beispiel aber an der Edelstahlstange kann man gut erkennen was gemeint ist.

http://up.picr.de/1552589.jpg

Alf2T
27.11.2008, 23:41
Servus Alex,
kannst du mir/uns das bitte nochmals erklären wie du das mit den 4 Bildern übereinander machst. Ich hab das so verstanden: du fotografierst mit Stativ 4x das gleiche Motiv und fügst diese im Photoshop zusammen (PS Elements war bei meiner Canon gratis dabei)
Ich weiss, ist Arbeit für dich, aber das wär echt toll:chapeau::biere::biere:

Hallo Aia!

Das Ganze ist so einfach, dass es (fast) keiner Erklärung bedarf!

Das was DU ansprichst geht tatsächlich nur mit dem Stativ wirklich gut.
(und ist im Photoshop Elements nicht enthalten) - du meinst verschieden belichtetet Bilder DECKEND übereinander gelegt..

Was ich gemacht habe ist eigentlich ein PANORAMA-Bild.
Nur stelle ich normalerweise bei "Panoramas" die Kamera auf manuell (Blende u. Belichtungszeit fixiert) um die Einzelbilder nicht voneinander unterscheiden zu können.

Welche Version von PS - Elements hast Du denn?

Dann helfe ich Dir gerne weiter.

lg. Alex