Galerie Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Trailer > Alles zum Thema Trailer

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.07.2017, 00:10
muminok muminok ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 363

Boot Infos

Schlauchbootanhänger optimieren.

Habe mir aus Preisgründen einen Pongratz PBA 500U-S bestellt
da ein Marlin mich ca. 400€ und ein Harbeck 550SRK noch ca. 200-300€ mehr gekostet hätten.
Um Links zu sehen, bitte registrieren
Natürlich hat der günstigere Pongratz seine Nachteile wie z.B den kleinen Buganschlag der eher was für Ribs ist.
Möchte da was ändern mit großflächiger und flacher da ich ein Zerlegbares mit Luftkiel habe.
Da mein Schlauchboot mit 4.6m für den Trailer ziemlich lang ist, überlege ich ob es nicht sinvoll wäre vorne noch eine zusäzliche Kielrolle zu verbauen um das Gewicht etwas besser zu verteilen.
Wichtiger wäre aber eine Spiegelabstützung für den Transport mit Aussenborder.
Habt Ihr Tipps was und wie man was am besten macht, oder wie Ihr es gemacht habt?
Und wegen 100KM/h Zulassung.
Brauche ich was vom Händler, oder macht das der TÜV?
Den Trailer darf ich in ca. 3-4 Wochen beim Händler holen.
Deswegen sind die meisten Überlegungen bis jetzt theoretischer Natur da ich erst wenn das Boot auf dem Trailer steht genauer sehe was mir nicht passt.
Aber Spiegelabstützung brauche ich auf jeden Fall da im Herbst es gleich mal auf eine ca. 1300km lange Reise nach Spanien geht.

Gruß
Waldemar
Mit Zitat antworten
  #2   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 05.07.2017, 08:49
Benutzerbild von Schebi
Schebi Schebi ist offline
ASSOziist
Treuesterne:
 
Registriert seit: 07.04.2011
Beiträge: 1.170

Boot Infos

Als erstes kannst mal die Deichsel am Rahmen lose machen, und soweit wie möglich nach vorne ziehen.
Dann wird dein Trailer schon mal um einiges länger!
Hat bei meinem 4,7m MK3 auch super gepasst.
Dann hab ich das Boot so positioniert, dass der Spiegel hinten mit der Bugrolle abgestützt wird! Den Windenstand hab ich so drunter gemacht, dass der Gummipuffer unter dem Ankerkasten den Kielschlauch abstützt.
Dazu den Gummipuffer mal rausnehmen und nach oben wieder einbauen!
Die restlichen Rollen dann schön ans Boot anpassen.
__________________
MfG
Schebi
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Schebi für den nützlichen Beitrag:
muminok (05.07.2017)
  #3   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 15.07.2017, 20:44
muminok muminok ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 363

Boot Infos

Da sich nicht viele hier beteiligen trage ich hier mal zusammen was mir vorschwebt um wenn der Trailer da ist nicht mehr lange überlegen und suchen zu müssen.
Mit der Rolle den Spiegel abzustützen habe ich kein sicheres Gefühl, weil die Rolle ja klein ist und punktuell drückt und bei 4cm Spiegelbreite kann es schnell passieren das der abrutscht. deswegen schwebt mir was anderes vor.
Z.B mit dem Scherenwagenheber wie auf dem Bild im folgenden Link scheint mir eine Gute und günstige idee zu sein.
Um Links zu sehen, bitte registrieren
Um Links zu sehen, bitte registrieren

oder sowas.
Um Links zu sehen, bitte registrieren

Mit so einem Teil als Auflage.
Um Links zu sehen, bitte registrieren
Der Spiegel meines Bootes hat eine kaum merkbare Kielform.

Für Buganschlag auch evtl so eine Auflage dranschrauben
Um Links zu sehen, bitte registrieren

Das sehe ich aber erst richtig wenn der Hänger da ist.

Gruß
Waldemar
Mit Zitat antworten
  #4   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 15.07.2017, 21:41
Benutzerbild von Barny 462
Barny 462 Barny 462 ist offline
am liebsten unterwegs
Treuesterne:
 
Registriert seit: 20.12.2014
Beiträge: 2.305

Boot Infos

Hallo Waldemar

ich hatte das seinerzeit so gelöst
war nicht ganz ideal, aber hat mir keinen Cent gekostet

Zitat:
Zitat von Barny 462 Beitrag anzeigen
Hallo

hier noch die Bilder dazu

die Heckansicht

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

]
Ideal wären diese Langauflagen zum kurbeln

und jetzt schau ich noch nach dem Buganschlag
__________________
Schöne Grüße aus dem Westmünsterland
Bernhard und Claudia

-------------------------------------------------


Mit Zitat antworten
  #5   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 15.07.2017, 21:48
Benutzerbild von Barny 462
Barny 462 Barny 462 ist offline
am liebsten unterwegs
Treuesterne:
 
Registriert seit: 20.12.2014
Beiträge: 2.305

Boot Infos

den Buganschlag hab ich so gemacht

Zitat:
Zitat von Barny 462 Beitrag anzeigen
Hallo

Ich wollte ja noch die Bilder von meinem Buganschlag einstellen.
So habe ich das jetzt gelöst.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.


Die Ringschrauben werde ich aber noch an die beiden anderen Schrauben versetzen,
dann kann ich den Gurt doppelt nehmen und Ratsche und Gurt dort befestigen, so kann die Ratsche dann auf keinen Fall mit dem Schlauch in Berührung kommen.

hier der Link zum ganzen Trööd

Um Links zu sehen, bitte registrieren

dort stehen noch andere Lösungen,
die man mir vorgeschlagen hatten
__________________
Schöne Grüße aus dem Westmünsterland
Bernhard und Claudia

-------------------------------------------------


Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Barny 462 für den nützlichen Beitrag:
muminok (15.07.2017), v-kiel (13.09.2017)
  #6   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 15.07.2017, 23:50
muminok muminok ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 363

Boot Infos

Den Brenderup wie deiner wollte ich ja kaufen, aber keiner konnte mir sagen ob mein 4,6m Schlauchboot da drauf passt.
Verkäufer konnte nur aus dem Prospekt lesen und da waren 4,3m angegeben trotz identischer Rahmenlänge wie der Pongratz 500 U-S oder Harbeck SRK 550 bei denen 4,7m Boote gehen.
Ich fragte mich damals auch wegen dem Buganschlag, wie man das lösen könnte.
Du hast da einen sehr guten Weg gefunden so das der doppelte Buganschlag zum Vorteil mutiert ist.
Hinten Spiegelabstützung wie bei dir finde ich auch besser als eines in der Mitte.
Aber da ich die Stützen kaufen müsste wären das wahrscheinlich ca. 80-100€ mehr wenn zwei verstellbare Kurbelstützen anstatt eine in der Mitte.
Möchte schon das es bei dem neuen Trailer nicht wie selber gebastellt aussiht, mit Holzklötzen oder so auch wenn es teurer ist.
Ich bin zwar fähig zum herumbasteln, habe sogar ein Schweisgerät zur verfügung, aber wegen Firmen wechsel vor ca. 1,5 Jahren keinen Zugriff auf passendes Material und Maschinenpark den ich gewohnt bin.
Aber mal schauen wenn es soweit ist.
Ich frage mich warum werden eigentlich keine Spiegelabstützungen vom Trailerhersteller angeboten?

Gruß
Waldemar

Geändert von muminok (16.07.2017 um 00:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 16.07.2017, 12:17
Benutzerbild von misch
misch misch ist offline
Rhein-km 411 LU
Treuesterne:
 
Registriert seit: 22.01.2007
Beiträge: 887

Boot Infos

Hallo Waldemar,

zur Einstellung deines Trailers gibt es 2 Grundsätze:
  • der Spiegel sollte abgestützt werden und
  • das Boot sollte so tief wie möglich liegen.
Hierzu, um mit dem 2. zu beginnen, sind es entweder die Kielrollen, die nicht weiter abzusenken sind oder die Rollenbahnen, die auf den Radkästen zu liegen kommen.

Die Rollenbahnen sind so unter den Schläuchen zu positionieren, dass die äußeren Rollen eine leichte seitliche Führung geben und die inneren vollflächig aufliegen ohne in den Bootsboden bzw. dessen Verklebung zu drücken. Durch diese Einstellung ergibt sich automatisch der Abstand beider Bahnen zueinander und deren Höhe. Die Kielrollen unterstützen beim abfangen der Last und führen das Boot bis dieses auf den Rollenbahnen zu liegen kommt. Danach führen nur noch die Rollenbahnen

Jetzt sind die beiden Bahnen so weit nach vorne zu versetzen, dass der Spiegel über der hintersten Möglichkeit der Abstützung gegenüber dem Trailer zu liegen kommt.

Über die Möglichkeit der Abstützung wurden ja schon ausreichend Ideen beigesteuert. Ich hatte einen 550 SRK und bei diesem ist es mir nie passiert, dass der Spiegel von der Rolle gerutscht wäre.

Für die richtige Positionierung des Spiegels beim slippen ist der Buganschlag wichtig. Dieser stoppt das Boot immer genau dann, wenn der Spiegel über der letzten Kielrolle ist. Die Annahme, dass der Windenstand Kräfte bei einem Aufprall aufnimmt, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Dafür sind zugelassene Zurrgurte und deren sinnvolle und vorgeschriebene Verwendung zuständig.

Wenn der Buganschlag in Position und Höhe passt, dabei darauf achten, dass das Seil der Winde beim Slippvorgang jederzeit frei läuft, ist die Deichsel so weit herauszuziehen, dass nach Möglichkeit der Kofferraumdeckel des Zugfahrzeuges sich auch in geknicktem Zustand des Gespannes jederzeit öffnen läßt. Dabei immer darauf achten, dass die letzte Sicherung des Bootes am Trailer erst abgenommen wird, wenn das Boot direkt vor dem Wasser steht. Sonst könnte dir das Boot beim rückwärts fahren vom Trailer rutschen und auf der Rampe zu liegen kommen.

Zum Schluß noch die Stützlast durch verschieben der Achse einstellen, dann hast du es geschafft.

Viel Erfolg.
__________________
Gruß Michael

Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu misch für den nützlichen Beitrag:
muminok (16.07.2017)
  #8   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 16.07.2017, 14:12
muminok muminok ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 363

Boot Infos

Danke Micael für die ausfühliche Beschreibung.
So wird das einstellen viel einfacher wenn ich von vornherein weiß worauf zu achten ist.
Werde jetzt erstmal nur die Auflage für den Buganschlag kaufen und das Brett möglichst senkrecht zu Positionieren versuchen, damit es auch ein klarrer Anschlag ist, so das da nichts mit mit mal mehr mal weniger drauf geht. Dann dürfte das mit der Kielrolle als Spiegelabstützung auch bei mir funktioieren. Nur die Form der Rolle selber passt mir nicht, da hier nur 2 seitliche Punkte auf dem Spiegel aufliegen würden.Um Links zu sehen, bitte registrieren
Überlege was ich da machen kann. Die Rolle mit Neopreen oder ähnlichem füllen bis die gerade ist?
Gurte wollte ich mir auch gestern bestellen.
Habe mir angelesen 2st gurte 50mm für aussenrum, denke 6m lang wären passend, 5m könnten knapp werden, oder was meint Ihr bei 1.9m Schlauchbootbreite.
und dann mindestens 4st 25mm Gurte zum sichern nach vorn und hinten.
Dachte an 2m Länge. Reicht die Länge?
Zum Aussenborder gegen seitliches bewegen während der Fahrt sichern brauche ich wohl auch noch was.
Und es wurden Karabiner an den Gurten empfohlen und das macht die Sache schwierig, die finde ich nur in Mindestbestellmengen von 10st.
Kenn jemand eine Bezugsquelle wo es auch mit weniger geht?
Und passt meine Längenvorstellung von den Gurten oder sollte ich da was korigieren?
Möchte vorab bestellen das die vor dem Hänger da sind, ansonsten hätte ich auch selber schauen können wenn das Boot drauf steht.

Gruß
Waldemar

Geändert von muminok (16.07.2017 um 14:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 16.07.2017, 23:29
Benutzerbild von misch
misch misch ist offline
Rhein-km 411 LU
Treuesterne:
 
Registriert seit: 22.01.2007
Beiträge: 887

Boot Infos

Mit der Rolle würde ich warten bis du die ersten paar mal geslippt hast.

Die Gurte kannst du dir individuell an fertigen lassen bei Um Links zu sehen, bitte registrieren Dabei die benötigten Lasten beachten (Ladungssicherung).

Wenn der Trailer eingestellt ist und das Boot darauf liegt kannst du die benötigten Längen mit einer Schnur ausmessen. Du siehst dann auch, wo du am besten anschlägst und wie die Gurte dann laufen.

Normalerweise am Heck über Kreuz vom Spiegel nach vorn an die Traverse oder den Rahmen. Am Bug durch die Bugöse nach hinten und nach unten.

Gurte über den Schlauch sind durch die Druckschwankungen (Sonneneinstrahlung bzw. Luftdruckänderungen durch Höhe, Temp. oder Wetterlage) und event. Abfärbungen auf den Schlauch problematisch.
__________________
Gruß Michael

Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu misch für den nützlichen Beitrag:
muminok (17.07.2017)
  #10   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 09.09.2017, 23:57
muminok muminok ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 363

Boot Infos

Habe meinen Trailer nach meinem Geschmack optimiert.

20170812_155932.jpg
Man sagt ja immer es reicht die hintere Rolle zum Abstützen vom Spiegel zu nehmen.
Auf dem Bild siht man aber, das die bei dem Pongratz in der obersten Stellung, bei dem flachen Kiel bei weitem nicht hoch genug zu bekommen ist.
Die Rollen der Rollenbahn liegen ohne Boot drauf schon auf den Kotflügeln auf und auch vorne der Buganschlag lässt sich nicht weiter absenken,
so das man das Boot auf dem Trailer kaum tiefer legen, zumindest nicht wesentlich.

Meine Lösung.
20170908_194919.jpg
Beschreibe das mal ausführlicher, falls einer so was ähnliches nachbauen will,
so das er gleich weis was Ihn erwartet und eine Teileliste und die richtigen Bezeichnungen hat, deren nicht wissen mich beim Googeln viel Zeit gekostet hat.
1m 60x40x3mm Rechteckrohr bei Ebay gekauft.
Ein Scherenwagenheber 2 Tonnen von Amazon.
Eine 33x12cm Polyurethan Bootsauflage von Trailepart24.
Zusätzlich noch 1m 100x6mm Flacheisen gekauft aus dem ich die Unterlage für das Bootskissen gemacht habe.
Weil keine passenden U-Schrauben um das Rechteckrohr am Rahmen zu befestigt zu finden waren,
habe ich mir aus dem Flacheisen auch Halteplatten für das Festschrauben von dem Stahlprofil am Rahmen gebastellt.
Nur zwei, man hätte auch 4 machen können, aber ich hatte davor schon 4 Klemmblöcke bei Ebay gekauft, lichte Weite 62mm.
Für 4 selbstgemachten Halteplatten hätte ich aber ein längeres Flacheisen als 1m kaufen müssen, nächste Größe 1,5m.
Dazu brauchte ich noch 8 (10st Mindestbestellmenge) verzinkte Schrauben M10x130 mit ebenfalls 10 verzinkten Sicherungsmutern und 50 verzinkten Unterlagscheiben.
Verschweisst hat es mein Kumpel der leider nicht vom Fach ist, aber ein Schutzgasschweisgerät besitzt was man an den Nähten siht.
Dazu hab ich eine Dose Zinkstaub und einen Dose Zink-Aluspray das etwas besser zur Farbe der Feuerverzinkung des Trailers passt gekauft.
Zuerst wurde mit dem Zinkstabspray behandelt von dem ich mir durch den viel höheren Zinkgehalt in der Flüssigkeit einen besseren Rostschutz erhoffe
und darüber wegen der passenderen Farbe Zink-Alu Spray.
Aber die Farbe ist trotzdem weit von der Feuerverzinkung entfernt.

Der Pongratz Trailer ist für ein Rib konzipiert, das merkt man nicht nur an den Rollen sondern auch am Buganschlag.
Anhang 22783

Notbehelfmäsig kann man so transportieren, was mir aber nicht passte deswegen das
20170909_163350.jpg

Dafür habe ich 1m 50x20x3mm Rechteckrohr von Ebay genommen.
und den Rest von dem 100x6mm Flacheisen.
Eine 33x12cm und eine 30x20cm Bootsauflage von Trailerpart24.
Dazu noch ein 10ner Pack Schrauben M10 x 30 mit denen die Kissen drangeschraubt wurden.
Materialkosten der gesammten Optimierung waren über 200€
und ein Arbeitstag von mir mit dem Kumpel, der Glücklicherweise eine sehr gut ausgesattete Garage hat das er auch einen Schloßerei aufmachen könnte.
Davor ist noch viel mehr Zeit zum plannen und überlegen wie man das macht von mir drauf gegangen.

Da mein Schlauchboot Slippräder hinten am Spiegel hat will ich mit dem Trailer nicht ins Wasser, vor allem Salz,
aber das Boot lässt sich im trockenen nicht auf den Trailer draufkurbeln, es muss vorne hoch gehoben und mit der Nase auf die Rollen gesetzt werden.
Das ist gar nicht so einfach alleine.
Ohne irgendwelche Erfahrung denke ich ein Kipptrailer hätte hier einen gewaltigen Vorteil.

Der Pongratz Trailer wird ja für Schlauchbootsgrößen bis 5,5m angegeben.
das halte ich für einen Witzt.
Meines ist ein 4,6x1.9m.
20170812_155946.jpg
Anhand des Bildes könnt Ihr das selber einschätzen. Der Buganschlag geht nicht weiter nach vorne.
Die eine hintere Tür meines Opel Vivaro Kleinbusses lässt sich im geraden Zustand gerade noch öffnen, die andere sowieso nicht wegen der Anhängerkuplung.
Das Mittlere Rohr des Anhängers ist schon so weit nach vorne geschoben wie es ging um Länge zu gewinnen, die Schraube ist im hinteren Loch von den dreien.
Die Breite ist mit dem Boot auch ziemlich ausgereitzt, siht man auf dem ersten Foto.
Die Rollenbahnen sind ausserhalb des Rahmens befestigt. Beim Kauf waren die ca. 30-40 cm enger und innerhalb des Rahmens.

Ich hoffe das meine Ausführliche Beschreibung dem ein oder anderem Nützlich sein wird
der sich für den Trailer mit einem größerem Schlauchboot interessiert, damit er auch was einschätzen kann.
Als Einsteiger in dem Bereich sehe ich vielleicht auch was nicht ganz richtig.
Erfahrene Trailernutzer dürfen mich gernen korrigieren.

Gruß
Waldemar

Geändert von muminok (10.09.2017 um 00:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu muminok für den nützlichen Beitrag:
Barny 462 (10.09.2017), dirki (16.09.2017), Mainboot (10.09.2017)
  #11   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 10.09.2017, 22:04
Mainboot Mainboot ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.05.2017
Beiträge: 125

Boot Infos

Der Buganschlag gefällt mir!!!
__________________
Gruß
Rainer
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Mainboot für den nützlichen Beitrag:
muminok (10.09.2017)
  #12   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 16.09.2017, 12:03
Benutzerbild von Marcokrems
Marcokrems Marcokrems ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 10.09.2017
Beiträge: 627

Boot Infos

Servus also den Spiegel mit der letzten kielrolle klappt wunderbar wenn man das boot verzurren tut bewegt sich da nix , hätte noch nie Probleme
Mit Zitat antworten
  #13   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 16.09.2017, 13:00
Benutzerbild von Berny
Berny Berny ist offline
Berny
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 9.636

Boot Infos

sucht man in den Tiefen des Forums erkennt man, dass die Lösung mit dem Wagenheber nichts neues ist

und das mit dem Buganschlag hat nichts mit einem Rib zu tun als vielmehr mit der Bauweise DEINES Bootes
__________________
【ツ】 I bins, da Berny 【ツ】
Meine Antworten sind auch nur Meinungen, müssen also nicht stimmen

E-Tec - wer keinen hat, weiß nicht, was er versäumt!
Mit Zitat antworten
  #14   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 16.09.2017, 16:27
muminok muminok ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 363

Boot Infos

Was ist an meinem Boot anders als an anderen Schlauchbooten mit aufblasbaren Kiel?
Habe noch keines gesehen bei dem es wesentlich anders, stärker gekielt wäre als bei meinen.
Gut manche haben am Spiegel etwas Kielung was aber für den Buganschlag keinen Unterschied macht.
Der Originale kleine Buganschlag mit V Form kann keinen Luftkiel vernünftig aufnehmen. Aber den tiefen Kiel von einem Rib nimmt er optimal auf.
Genauso wie die anderen Rollen in der MItte die die Kanten in den Luftkiel drücken wenn da etwas mehr Last drauf ist. Die müssten für einen Luftkiel wie meiner breiter sein.
Für einen Rib liefern die kannten aber Führung damit der nicht von der Rolle rutscht.
Das alles passt aus meiner Sicht viel besser zum Rib als zum Luftkiel.
Vieleicht passt es auch noch zum Holzkiel gut, das kann ich nicht beurteilen.
Der Harbeck SRK 550 oder Marlin BTS 500 haben einen Buganschlag der zum Luftkieler viel besser passt als der Pongratz, aber für ein Rib finde ich den Buganschlag vom Pongratz besser.
Deswegen bin ich der Meinung das der für ein Rib optimiert ist, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen wenn man mir das plausibel erklärt das es doch nicht so ist.

Gruß
Waldemar
Mit Zitat antworten
  #15   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 18.09.2017, 15:49
Stormanimal Stormanimal ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 101

Boot Infos

Der ist nicht für ein RIB optimiert.
Es wurden lediglich die billigsten verfügbaren Teile verwendet. Und die k0mmen nun mal aus eine Großserienproduktion welche vermutlich in China steht.
__________________
Auch ein Komma kann lebenswichtig sein!
Richterspruch A: Hinrichten, kann man nicht laufen lassen!
Richterspruch B: Hinrichten kann man nicht, laufen lassen!

Gruß
Axel
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:35 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , www.schlauchboot-online.com