Galerie Linkdatenbank Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Schlauchboot

Schlauchboot Alles über zerlegbare Schlauchboote mit beweglichem Boden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 10.08.2018, 11:05
muminok muminok ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 361

Boot Infos

Bei Youtube gibst ein Video von einer Bootetestzeitschrift, da wurden ca. 5-7 Schlauchboote der ca. 3,-3,2 Meter Länge mit 5-6PS Motoren getestet.
Das einzige was zu weit in Gleitfahrt schaffte war das Honwave in 3,2m mit Luftboden.
Um Links zu sehen, bitte registrieren.
Ab Minute 4:40 fangt der Fahrtest an.
Was eine andere Schraube bringt weis ich nicht, könnte sein das es den Entscheidenden Unterschied macht.
Wellen Bremsen beim Beschleunigen ab und es ist viel schwieriger ins gleiten zu kommen als glattem wasser.
Mit 4,6m schlauchboot mit 20PS hatte ich am Wochenende auch mal kurz das Problem mit 4 schwereren Leuten drin ins gleiten zu kommen bis ich 2 Leute weiter nach vorne geschickt habe, dan klappte es Problemlos.
Also versuchen mit Gewichtsverlagerung arbeiten.

Gruß
Waldemar
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu muminok für den nützlichen Beitrag:
Lanfranco (10.08.2018)
  #32   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 10.08.2018, 13:38
Benutzerbild von Lanfranco
Lanfranco Lanfranco ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 09.12.2003
Beiträge: 101

Boot Infos

Gleitfahrt

Gewichtsverlagerung bzw. richtige Verteilung an Bord bzw. auch den richtigen Motor-Trimmwinkel hatte ich vergessen bei meinem Beitrag. Dabei ist der Tank unter der hinteren Sitzbank festgezurrt, nicht vor dem Heckspiegel. Ich setze mich zum Steuern des Bootes nicht auf den Seitenschlauch, sondern mittig auf die hintere Sitzbank, Beine nach vorne; meine Frau sitzt auf der vorderen Bank mit Blick über den Bug. Klappt ausgezeichnet und das Boot zieht ab.
Mit Zitat antworten
  #33   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 11.08.2018, 13:32
v-kiel v-kiel ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.01.2014
Beiträge: 688

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Lanfranco Beitrag anzeigen
Viele Komponenten tragen dazu bei, ob man bei wenig Motorleistung mit einem Schlauchboot ins Gleiten kommt. Dazu gehören u. A. das Bootsgewicht, die Art der Konstruktion, der Luftdruck, die Länge des Bootes und natürlich das Gewicht der mitfahrenden Personen.
Fünf PS und zwei Personen scheinen mir etwas zu knapp - wie mitgeteilt wurde, geht es bei ruhigem Gewässer ins Gleiten - muß aber nicht.
Ich habe das Allroundmarin 350 mit einem 6 PS Yamaha-Viertakter. Damit erreiche ich mit uns zwei nicht ganz leichten Personen innerhalb von etwa 10 Sek. Gleitfahrt mit deutlich über 20 km/h; bei guten Bedingungen bis 25 km/h. Der Bootsboden ist flach und hat nur eine Kielleiste aufgeklebt. Der Bug ist elegant nach oben gezogen und das Boot ist etwas schmäler als andere bei 3,5 m Länge. Das Bootsgewicht mit dem Hochdruck-Luftboden ist ebenfalls sehr günstig.
Wir sind echt zufrieden mit den Fahrleistungen.
der Aufbau des Yukon ist - ähnlich wie meine Grabner Mustang - sehr ideal, um damit ins Gleiten zu kommen.
Durch die flache Unterseite und das ideale Länge/Breite Verhältnis klappt das - bei glattem Wasser - super.
Das Mustang war mit dem 6er auch relativ flott unterwegs. Jetzt, mit dem 9.9er bin ich mehr oder weniger beim Gasgeben schon in Gleitfahrt, der „Kampf“ über die Bugwelle ist fast nicht mehr spürbar

Um die Kirche im Dorf zu lassen, rappeliges Wasser geht boch gut, werden Wellen draus, ist‘s mit Spaß gleich mal vorbei und es ist Sicherheitsschleichfahrt angesagt. Das ist wieder der Nachteil, wenn kein Kiel da ist, der die Spur hält, oder Wellen teilt
__________________
liebe Grüße Stefan
Mit Zitat antworten
  #34   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 20.08.2018, 17:55
Benutzerbild von Flieger_max
Flieger_max Flieger_max ist offline
Zodiac Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2017
Beiträge: 15

Boot Infos

Propeller Reparatur Honda BF 6

Hallo Zusammen,

habe heute einen Kostenvoranschlag für meinen Propeller HONDA BF6 9.5 x 8.256 (240x220) bekommen...
Und was soll ich sagen: 66,-€ brutto, inkl. Versand... Da kann ich nicht meckern.

Habe Ihn zu Gröver nach Köln geschickt und mit Hr. Gröver persönlich telefoniert. Sehr kompetent.

HINWEIS: Was ich nicht wußte, der Propeller ist ja in einer Gummilagerung gelagert. Diese sollte unter Beobachtung stehen. Sie dient als Schwingungsdämpfer und kann im Laufe der Zeit hart werden, oder bei Schlägen (Grundberührung) verrutschen. Sie kann nicht rep. werden. D.h. bei einer heftigen Haverie ggf. komplett neuen Propeller verwenden!

Weiterhin Allen immer eine Hand breit Wasser unter'm Kiel...

Gruß
Max
Mit Zitat antworten
  #35   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 21.08.2018, 08:47
Benutzerbild von Berny
Berny Berny ist offline
Berny
Treuesterne:
 
Registriert seit: 02.09.2003
Beiträge: 9.623

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Flieger_max Beitrag anzeigen
HINWEIS: Was ich nicht wußte, der Propeller ist ja in einer Gummilagerung gelagert. Diese sollte unter Beobachtung stehen. Sie dient als Schwingungsdämpfer und kann im Laufe der Zeit hart werden, oder bei Schlägen (Grundberührung) verrutschen. Sie kann nicht rep. werden. D.h. bei einer heftigen Haverie ggf. komplett neuen Propeller verwenden!
Gut dass du es jetzt weißt, andere wussten das schon länger
__________________
【ツ】 I bins, da Berny 【ツ】
Meine Antworten sind auch nur Meinungen, müssen also nicht stimmen

E-Tec - wer keinen hat, weiß nicht, was er versäumt!
Mit Zitat antworten
  #36   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 21.08.2018, 09:03
Benutzerbild von Flieger_max
Flieger_max Flieger_max ist offline
Zodiac Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2017
Beiträge: 15

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Berny Beitrag anzeigen
Gut dass du es jetzt weißt, andere wussten das schon länger
Moin Berny,

leider ist dieses Forum nicht so gut strukturiert und viele Kommentare (so wie dieser) sind nicht hilfreich!! Verbrauchen nur unnötig Platz und erschweren das suchen nach wirklich hilfreichen Antworten....!

Trotzdem vielen Dank für Deinen Kommentar.

Gruß Max
Mit Zitat antworten
  #37   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 21.08.2018, 09:09
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 eine LPP Nachricht senden? rg3226 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 1.885

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Flieger_max Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,

habe heute einen Kostenvoranschlag für meinen Propeller HONDA BF6 9.5 x 8.256 (240x220) bekommen...
Und was soll ich sagen: 66,-€ brutto, inkl. Versand... Da kann ich nicht meckern.

Habe Ihn zu Gröver nach Köln geschickt und mit Hr. Gröver persönlich telefoniert. Sehr kompetent.

HINWEIS: Was ich nicht wußte, der Propeller ist ja in einer Gummilagerung gelagert. Diese sollte unter Beobachtung stehen. Sie dient als Schwingungsdämpfer und kann im Laufe der Zeit hart werden, oder bei Schlägen (Grundberührung) verrutschen. Sie kann nicht rep. werden. D.h. bei einer heftigen Haverie ggf. komplett neuen Propeller verwenden!

Weiterhin Allen immer eine Hand breit Wasser unter'm Kiel...

Gruß
Max
Danke für den Hinweis

Das ein Gummi eingesetzt ist wußte ich und natürlich auch die Funktion.
Ich war immer der Meinung das Gröver neue Gummis einpressen können.

Bei mir kostet ein neuer Alu Prop knapp 200€.
Ist natürlich viel Geld aber auch ein wichtiges Bauteil.
__________________
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu rg3226 für den nützlichen Beitrag:
Flieger_max (21.08.2018)
  #38   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 21.08.2018, 09:24
Benutzerbild von Flieger_max
Flieger_max Flieger_max ist offline
Zodiac Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2017
Beiträge: 15

Boot Infos

Hallo Reiner,

die Frage, die sich mir stellt, gibt es Richtwerte oder Erfahrungen, welche Abnutzungserscheinungen am Propeller (inkl. Gummilagerung....) bei normalem Gebrauch auftreten?

Ich denke, dass der normale Betrieb, z.B. in Salzwasser, eine höhere Belastung darstellt?!

Oder gibt es Hinweise darauf, was bei einer Grundberührung evtl. zu testen / prüfen ist. Geht eine "Klebeverbindung", etc. auf?
Habe gesehen, dass die Verbindung kegelig ist. Bei Bohrfuttern z.B. gibt es Schnellspannfutter, die einfach in die Bohrmaschine reingeschoben werden und durch ihren speziellen "Kegel" - Winkel einen Selbsthalteeffekt haben. Ist das hier ähnlich?

Gröver sprach von einem Spaltmaß zwischen Schraube und Narbe!?

Ich habe mich schon sehr tief in die Materie "Außenbordmotor", etc. eingearbeitet, aber nirgends diesen Hinweis gefunden!

Gruß Max
Mit Zitat antworten
  #39   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 21.08.2018, 09:26
v-kiel v-kiel ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.01.2014
Beiträge: 688

Boot Infos

meines Wissens gibt es 2 unterschiedliche Bauarten. Eine, bei der der Gummi einvulkanisiert ist, dies ist bei eigentlich allem Aluprobs der Fall.
Ich habe aber auch schon größere (teurere) Edelstahlprobs gesehen, bei denen der Gummi in vulkanisierter Verbindung mit dem Zahnflansch, in den Probeller als Büchse eingepresst wird und mit einem Sägering gesichert. So lässt sich der Gummi inkl. Flansch tauschen. Denke aber, dass dieses Verfahren - in der heutigen Wegwerfindutrie - nicht mehr oft zu finden sein wird
__________________
liebe Grüße Stefan
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu v-kiel für den nützlichen Beitrag:
Flieger_max (21.08.2018)
  #40   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 21.08.2018, 10:05
Benutzerbild von rg3226
rg3226 rg3226 eine LPP Nachricht senden? rg3226 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.06.2005
Beiträge: 1.885

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Flieger_max Beitrag anzeigen
Hallo Reiner,

die Frage, die sich mir stellt, gibt es Richtwerte oder Erfahrungen, welche Abnutzungserscheinungen am Propeller (inkl. Gummilagerung....) bei normalem Gebrauch auftreten?

Ich denke, dass der normale Betrieb, z.B. in Salzwasser, eine höhere Belastung darstellt?!

Oder gibt es Hinweise darauf, was bei einer Grundberührung evtl. zu testen / prüfen ist. Geht eine "Klebeverbindung", etc. auf?
Habe gesehen, dass die Verbindung kegelig ist. Bei Bohrfuttern z.B. gibt es Schnellspannfutter, die einfach in die Bohrmaschine reingeschoben werden und durch ihren speziellen "Kegel" - Winkel einen Selbsthalteeffekt haben. Ist das hier ähnlich?

Gröver sprach von einem Spaltmaß zwischen Schraube und Narbe!?

Ich habe mich schon sehr tief in die Materie "Außenbordmotor", etc. eingearbeitet, aber nirgends diesen Hinweis gefunden!

Gruß Max
Hallo Max

Ich wüßte nicht wie man es testen kann ob ein Gummi im Prop abgenutzt oder gealtert ist.
Ist bestimmt ähnlich wie ein Gummi Impeller der für manche auch nach Jahren noch wie neu aussieht.
Aber das Gummi altert natütlich auch und verliert seine Spannkräfte.
Genau wie Fahrrad Gepäckträger Gummis oder auch Reifen.
Irgendwann sieht man kleine Risse im Material.

Das Gummi im Prop ist fest eingepresst oder einvulkanisiert.
Man merkt es irgendwann beim Fahren das es durchdreht und die Kraft nicht mehr umsetzen kann.
Ich hatte es damals bei unseren alten Zodiak....da ist man angefahren und der Motor drehte auf aber es kam kein Schub.

Am besten ist es einen Reservepropeller und das richtige Werkzeug zum wechseln mit zu nehmen.
Ich habe an Bord immer einen Kunstoffschlüssel für die große Mutter mit.

Außer einer Sichtprüfung kann man selber wohl nichts machen.

Ich glaube dieses Prinzip mit dem spitzkegeligen Schnellspannfutter einer Standbohrmaschine hat das nichts zu tun.

Aber wenn du nach solchen Problemen im Netz suchst dann nicht so schnell aufgeben.
Manches mal braucht man nur den richtigen Suchbegriff auch gerne mal in englisch eingeben (Mama Google Übersetzer hilft oft) und auf die kommenden Seiten auf übersetzen klicken.

Je mehr man in eine Materie rein rutscht desto klarer wird einem dann das Problem.
Aber manches mal wird man auch ein wenig Gaga davon.

Gutes Gelingen
__________________
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu rg3226 für den nützlichen Beitrag:
Flieger_max (22.08.2018)
  #41   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 21.08.2018, 10:17
Benutzerbild von Flieger_max
Flieger_max Flieger_max ist offline
Zodiac Fahrer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.08.2017
Beiträge: 15

Boot Infos

Danke

Dir auch noch viel Spaß im "Restsommer"

Gruß Max
Mit Zitat antworten
  #42   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 22.08.2018, 09:37
v-kiel v-kiel ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.01.2014
Beiträge: 688

Boot Infos

ich bin da auch ganz bei Reiner, zuviel reindenken macht oft wirklich gaga

Man kann aus dem Allgemeinzustand des Probellers und dessen Alter auf den Gummi rückschlüsse ziehen, so richtig rein schauen, wie rissig der in sich ist, geht halt nicht.

Ich würde einen Probeller, bei einem Motor, den ich mir gebraucht kaufe, vermutliche - abhängig vom Alter und Optik - auf Verdacht erneuern. So es sich um einen Standardmotor mit leistbarem Prob handelt. Dann weiß ich, was damit passiert ist und hab auf Jahre hinaus Ruhe. Der Ursprungsprob. kann ja als Reserve dienen, falls mal zerstörerische Grundberührung vor kommt
__________________
liebe Grüße Stefan
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu v-kiel für den nützlichen Beitrag:
Flieger_max (22.08.2018)
  #43   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 22.08.2018, 09:50
Benutzerbild von Comander
Comander Comander ist offline
Jollisti
Treuesterne:
 
Registriert seit: 21.01.2006
Beiträge: 9.687

Boot Infos

Zitat:
Ich denke, dass der normale Betrieb, z.B. in Salzwasser, eine höhere Belastung darstellt?!
Nein-Wasser ist Wasser und der Propeller wird ja auch gespült nach dem Salzwasser-hoffe ich Das beste was du/man tun kann ist einfach umsichtig fahren /handeln also anecken und Grundberührungen vermeiden.Ich denke nicht dass ein Probeller nach 5 oder 10Jahren getauscht werden muss.Viele 2Takt Motoren hier mit 30 und 40Jahren fahren noch den original Propeller.Zur Seemannschaft gehört dass du/mann einen Reserve-Propeller dabei hast und das Werkzeug dazu , und................. Ersatzsplinte.....

Dann und wann eine Sichtprüfung -eigentlich das einfachste überhaupt- und es dabei belassen
Am Saisonende ziehe ich den Propeller ab und bessere Abplatzer aus........- schaut besser aus
__________________
Gruß Harry

Geändert von Comander (22.08.2018 um 10:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Comander für den nützlichen Beitrag:
Atlas (22.08.2018), Flieger_max (22.08.2018), v-kiel (22.08.2018)
  #44   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 22.08.2018, 13:32
Benutzerbild von Little1972
Little1972 Little1972 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.03.2018
Beiträge: 194

Boot Infos

Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen
__________________
Liebe Grüße OLI
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Little1972 für den nützlichen Beitrag:
Comander (22.08.2018)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:56 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , www.schlauchboot-online.com