Galerie Linkdatenbank Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Schlauchboot/Rib > Alles übers Bootfahren

Alles übers Bootfahren Bootfahren in der Praxis und was zu bedenken ist.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 06.06.2017, 23:45
Benutzerbild von Dutchrockboy
Dutchrockboy Dutchrockboy ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 13.07.2015
Beiträge: 1.971

Boot Infos

Wofür sind die Tischtennisbälle?
__________________
Liebe Grüße ,

Robbert a.k.a. Dutchrockboy

und nicht vergessen, eine Handbreit Wasser unterm Kiel ist schlecht für deine Schraube...
Mit Zitat antworten
  #17   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 01:32
Benutzerbild von Alpsee
Alpsee Alpsee ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 714

Boot Infos

Abdichtung vom Lenzventiel.
Funzt relativ gut. Hatt ich auch schon mal.
__________________
Alpsee / Richard Der der aus den Bergen kommt!!!
Mit Zitat antworten
  #18   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 07:32
Benutzerbild von Schebi
Schebi Schebi ist offline
ASSOziist
Treuesterne:
 
Registriert seit: 07.04.2011
Beiträge: 1.170

Boot Infos

Zitat:
Zitat von rg3226 Beitrag anzeigen
Doch...ich habe eine Kielrolle in Höhe der Achse gesehen.

Aber der Trailer ist schon eine komische Konstruktion.
Ohne jemanden zu Nahe treten zu wollen.
Aber der Trailer sieht irgendwie nach "ich bastel mal wild darauf los, und frage später was ich besser machen hätte sollen" aus.

Alleine das Gewicht der Edelstahlprofile, die ja keinen wirklichen Sinn ergeben!
__________________
MfG
Schebi
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Schebi für den nützlichen Beitrag:
rg3226 (07.06.2017)
  #19   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 07:54
Benutzerbild von Alpsee
Alpsee Alpsee ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 714

Boot Infos

Hast recht. So genau hab ich mir das gar nicht angesehen.
Rollen und Langauflagen. Wären besser geeignet
Die Lösung an der Winde mit dem Panik Karabiner versteh ich auch nicht. Das sich der Gurt dreht ist ja nicht schlecht.

Na ja jeder wie er will und kann
__________________
Alpsee / Richard Der der aus den Bergen kommt!!!
Mit Zitat antworten
  #20   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 08:12
Johnny Walker Johnny Walker ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.04.2017
Beiträge: 72


Er hat Kielrollen, die laufen gut. Die Auflagen auf den Stahlprofilen sind aus POM, das flutscht ebenfalls sehr gut.

Der Hänger hat grössere Räder zwecks Einwassern über den Strand, das bringt das Boot ein klein wenig höher. Das Boot ist 6.5m lang und meist hinten gut beladen, da soll es hinten schon ein wenig aufschwimmen, damit es klaglos rein flutscht. Wie gesagt, man könnte auch weniger weit reinfahren und es mit Hilfe des Motors retour rein ziehen aber wozu? Ich kann ja einfach fahren, bis es blubbert und alles wird ganz einfach. Nur eben: Motor laufen lassen.

Die Edelstahlprofile sind ca. 50 kg schwerer als all das Harbeck Zeug, das ich demontiert habe: Windenstand, Seitenauflagen, Seitenrollen. Der Mehrwert ist für mich enorm. Ich kann einen Meter versetzt auf den Hänger drauf fahren, das V zentriert den Bug, er kommt immer direkt zur Winde hin und das ohne Verletzung des Rumpfes. Dann Windenhaken einhängen und der Fall ist bereits erledigt. Das Boot kann jederzeit geschätzt 30 Grad schräg zur Trailer-Achse stehen (Wind, Wellen, Strömung), ich fahre einfach raus, es wird sanft zentriert und liegt am Ende perfekt im V drin. Kein seitliches Ziehen mit Seilen nötig, keine präzise Ausrichtung auf die Kielrolle nötig, passiert alles vollautomatisch. Auswassern unter widrigsten Bedingungen geht so voll leicht und extrem schnell.

Schebi, wenn du Verbesserungsvorschläge hast, bin ich jederzeit offen.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Johnny Walker für den nützlichen Beitrag:
Schebi (07.06.2017)
  #21   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 08:20
Johnny Walker Johnny Walker ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.04.2017
Beiträge: 72


Richard aus den Bergen: der Panik Karabiner ist nur beim Einwassern dran. Von dort geht ein Seil hoch aufs Boot. Ich fahre mit dem Trailer ins Wasser, lasse den Auspuff blubbern, gehe trockenen Fusses aufs Boot (nicht an die Winde), löse vom Boot aus per Seil den Panikkarabiner, fahre mit dem Boot an den Steg, von dort gehe ich immer noch trockenen Fusses zum Auto und fahre weg. Zur Winde gehe ich genau null mal, die Kurbel fasse ich nicht an. Alleine einwassern ist so ein Kinderspiel und erst noch ohne nasse Füsse.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Johnny Walker für den nützlichen Beitrag:
Camelot (07.06.2017)
  #22   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 08:23
Johnny Walker Johnny Walker ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.04.2017
Beiträge: 72


Markus, jetzt Witz verstanden, danke.
Mit Zitat antworten
  #23   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 09:46
Benutzerbild von Faro
Faro Faro ist offline
Clan McAVON
Treuesterne:
 
Registriert seit: 05.08.2012
Beiträge: 310

Boot Infos

Moin

Bei uns hatten wir einen an der Vereinsslippe der ist auch rein bis der auspuff geblubbert hat.

Dann kam ne kleine Frachterwelle und dann hat das auto blubb gemacht.

Ist der trailer sauber designt kann man auch 2 to boote slippen ohne den trailer geschweige denn das auto unter wasser setzen zu müssen
__________________
Gruß Luke
Kardinal Avon
Failte gu Alba

Avon Searider 4M+Yamaha 55 an Land Rover SIII 109 2.25 Petrol.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Faro für den nützlichen Beitrag:
Octopus (08.06.2017)
  #24   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 11:10
Heinz-55 Heinz-55 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 20.11.2003
Beiträge: 1.704

Boot Infos

Lächeln

Zitat:
Zitat von Johnny Walker Beitrag anzeigen
Richard aus den Bergen: der Panik Karabiner ist nur beim Einwassern dran. Von dort geht ein Seil hoch aufs Boot. Ich fahre mit dem Trailer ins Wasser, lasse den Auspuff blubbern, gehe trockenen Fusses aufs Boot (nicht an die Winde), löse vom Boot aus per Seil den Panikkarabiner, fahre mit dem Boot an den Steg, von dort gehe ich immer noch trockenen Fusses zum Auto und fahre weg. Zur Winde gehe ich genau null mal, die Kurbel fasse ich nicht an. Alleine einwassern ist so ein Kinderspiel und erst noch ohne nasse Füsse.
Hört sich gut an, so ist das Slippen echt easy.
Geht das Ausslippen in genau so easy?
LG
Heinz-55
Mit Zitat antworten
  #25   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 11:26
Benutzerbild von Alpsee
Alpsee Alpsee ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 714

Boot Infos

Ich trau den Winden eh nicht. Mach da immer sofort ein Seil dran.
Hab schon paar Boote auf der Slipbahn liegen sehen beim Auswassern.
__________________
Alpsee / Richard Der der aus den Bergen kommt!!!
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Alpsee für den nützlichen Beitrag:
Scherzibaby (14.08.2017)
  #26   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 12:49
Johnny Walker Johnny Walker ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.04.2017
Beiträge: 72


Heinz, beim Auswassern mache ich es bisweilen so, wenn ich alleine bin: Motor gerade stellen, Vorwärtsgang und Standgas drin lassen, das Boot drückt sich dann selber nach vorne Richtung Winde. Dank V-Konstruktion kann es nicht seitlich weg, fixiert sich selber im V. Dann klettere ich gemütlich über den Bug auf den Trailer, hänge den Gurt am Boot ein, winde die letzten cm hoch, klettere wieder gemütlich aufs Boot, nehme den Gang raus und wassere aus. Nicht ganz so komfortabel wie einwassern aber immerhin alleine sehr gut machbar. Wenn wir zu zweit sind, stelle ich einen Mann auf den Deichsel und bleibe an Bord.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Johnny Walker für den nützlichen Beitrag:
Heinz-55 (07.06.2017)
  #27   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 14:16
Benutzerbild von Schebi
Schebi Schebi ist offline
ASSOziist
Treuesterne:
 
Registriert seit: 07.04.2011
Beiträge: 1.170

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Johnny Walker Beitrag anzeigen
Er hat Kielrollen, die laufen gut. Die Auflagen auf den Stahlprofilen sind aus POM, das flutscht ebenfalls sehr gut.

Der Hänger hat grössere Räder zwecks Einwassern über den Strand, das bringt das Boot ein klein wenig höher. Das Boot ist 6.5m lang und meist hinten gut beladen, da soll es hinten schon ein wenig aufschwimmen, damit es klaglos rein flutscht. Wie gesagt, man könnte auch weniger weit reinfahren und es mit Hilfe des Motors retour rein ziehen aber wozu? Ich kann ja einfach fahren, bis es blubbert und alles wird ganz einfach. Nur eben: Motor laufen lassen.

Die Edelstahlprofile sind ca. 50 kg schwerer als all das Harbeck Zeug, das ich demontiert habe: Windenstand, Seitenauflagen, Seitenrollen. Der Mehrwert ist für mich enorm. Ich kann einen Meter versetzt auf den Hänger drauf fahren, das V zentriert den Bug, er kommt immer direkt zur Winde hin und das ohne Verletzung des Rumpfes. Dann Windenhaken einhängen und der Fall ist bereits erledigt. Das Boot kann jederzeit geschätzt 30 Grad schräg zur Trailer-Achse stehen (Wind, Wellen, Strömung), ich fahre einfach raus, es wird sanft zentriert und liegt am Ende perfekt im V drin. Kein seitliches Ziehen mit Seilen nötig, keine präzise Ausrichtung auf die Kielrolle nötig, passiert alles vollautomatisch. Auswassern unter widrigsten Bedingungen geht so voll leicht und extrem schnell.

Schebi, wenn du Verbesserungsvorschläge hast, bin ich jederzeit offen.
All diese Vorteile die du beschrieben hast, bietet mein Satellite ohne ihn versenken zu müssen.
Einzigst das halten mit einer Leine, damit das Boot nicht total schief ist, sollte ich schon. Aber alles andere zentriert sich auch von selber.
Bei mir werden nur die Reifen nass!
__________________
MfG
Schebi
Mit Zitat antworten
  #28   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 14:38
Johnny Walker Johnny Walker ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.04.2017
Beiträge: 72


Wie geschrieben, das ginge bei meinem gepimpten Harbeck auch. Aber es ist halt komfortabler, wenn das Boot schon auf dem Hänger aufschwimmt, darum fahre ich weiter rein. Ich habe null Berührungsangst mit (Süss)Wasser und mein Auspuff hat mittlerweilen 330'000 km auf dem Buckel.
Mit Zitat antworten
  #29   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 07.06.2017, 18:14
Benutzerbild von Schebi
Schebi Schebi ist offline
ASSOziist
Treuesterne:
 
Registriert seit: 07.04.2011
Beiträge: 1.170

Boot Infos

Du slipst nur süß?

Dann ist's eh egal!
__________________
MfG
Schebi
Mit Zitat antworten
  #30   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 04.08.2017, 10:24
Audiquattro20v Audiquattro20v ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 28.01.2014
Beiträge: 245

Boot Infos

Moin
Es hängt halt alles von der Kombination ab. Trailer, Boot zugfahrzeug Gewicht und Nathürlich der Rampe und dem ggf Hoch oder niedrig Wasser.

bei mir könnte Walter Röhl Mit meinem AUDI und meinem Trailer slippen. Auch er müsste die Räder versenken.
ist halt so, aber dafür sind wasserdichte Radnarben ja gemacht .

das Einzige wichtige was Zählt ist. An der Rampe Ruhe bewahren.

( für den einen ist es halt das Fest tüddeln des Bikini, dafür hat der andere Vergessen den Notstop anzulegen. )
Mal ehrlich ist doch schon jedem mal was aussergewöhnliches passiert , oder ?

Holger
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:43 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , www.schlauchboot-online.com