Galerie Linkdatenbank Verlink uns
Zurück   Schlauchbootforum > Aussenborder > 2-Takt

2-Takt Alles zum Thema 2 Takt Aussenbordmotoren.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 01.04.2018, 22:29
Benutzerbild von rottweiler
rottweiler rottweiler ist offline
Rottweiler
Treuesterne:
 
Registriert seit: 14.10.2003
Beiträge: 889

Boot Infos

Beim bloßen Abziehen der K-Stecker immer mit an die CDI denken !
Mit Zitat antworten
  #32   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 01.04.2018, 22:33
Eljot Eljot ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.10.2016
Beiträge: 48

Boot Infos

ui, CDI? was muss ich da bedenken? einfach abziehen is nich? das teil is knapp 30jahre alt und hat auch schon ein "hirn"?
Mit Zitat antworten
  #33   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 01.04.2018, 22:43
Benutzerbild von rottweiler
rottweiler rottweiler ist offline
Rottweiler
Treuesterne:
 
Registriert seit: 14.10.2003
Beiträge: 889

Boot Infos

Eigentlich werden nicht nur die Stecker abgezogen sondern auch die Kerzen mit rausgeschraubt . Diese müssen dann auf Masse mit dem Motor verbunden werden . Also das Gewinde irgendwo festklemmen . Die CDI ist ein elektronisches Bauteil und sehr teuer ( 485€ ). Wenn man diese Kleinigkeit nicht beachtet kann es zu deren Zerstörung führen ! Ich schreibe hier "kann" und muß aber nicht . Also lieber beachten !
VG Frank

Geändert von rottweiler (01.04.2018 um 22:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 01.04.2018, 22:53
Eljot Eljot ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.10.2016
Beiträge: 48

Boot Infos

interessant! würde heissen wenn ich den hobel winterfest mache und in die zylinder was reinsprühe und durchdrehe, sollt ich die kerzen in den steckern laassen und die kerzengehäuse mit nem draht, etc auf masse legen?
Mit Zitat antworten
  #35   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 01.04.2018, 23:00
Benutzerbild von rottweiler
rottweiler rottweiler ist offline
Rottweiler
Treuesterne:
 
Registriert seit: 14.10.2003
Beiträge: 889

Boot Infos

So wäre es richtig ! Es gibt dafür sogar Haltevorrichtungen . Aber die braucht man nicht wenn Draht in der Nähe ist ! Ich habe einmal nachgeschaut, der Preis der CDI liegt über 400€ wenn überhaupt noch zu haben , Da lohnt sich der Einsatz von einen Draht auf jeden Fall !
Mit Zitat antworten
  #36   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 01.04.2018, 23:08
Benutzerbild von Alpsee
Alpsee Alpsee ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 663

Boot Infos

Wenn die Zündung aus ist oder Quikpin ab. Kann man ihn doch durchdrehen.
Zündkerzen Stecker ab ist doch eine Vorsichts Maßnahme.
Das sollte der CDI doch nix machen.
Oder sehe ich das falsch
__________________
Alpsee / Richard Der der aus den Bergen kommt!!!
Mit Zitat antworten
  #37   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 01.04.2018, 23:19
Benutzerbild von Visus1.0
Visus1.0 Visus1.0 ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 31.05.2010
Beiträge: 7.616


Also wenn jedes mal die CDI kaputt ist, wenn am Prop gedreht wird, darf man auch bei Fahrt nie den Notstoppstecker ziehen, was mir bei Suzuki Motoren und Evinrude und Selva schon passiert ist.

Befindet sich das Boot nämlich noch in schneller Fahrt, und der Notstopp wird mit der Reissleine betätigt, oder der Hauptschalter der Batterie wird irrtümlich betätigt, dreht sich der Prop auch noch einige Zeit weiter durch den Wasserwiederstand. Da müsste die CDI ja auch Schaden erleiden.

Hatte übrigens noch nie einen Schaden der CDI. Weder beim Prop drehen, noch bei Notaus in Fahrt.

Übrigens dreht sich der Impeller selbst gerade in 99% der Fällen, wenn er neu ist sowieso.

Den bei hoher Drehzahl geht das gar nicht anders. Auch manchmal bei älteren Motoren, wenn der abgestellt wir, dreht sich beim Ruckeln die Schraube manchmal in die andere Richtung. Hab ich schon beobachtet, wenn der Gang noch drinnen war. So eine Art Rückschlag. Auch da würden sich die Schaufeln in die andere Richtung stellen. Aber sie richten sich eben wieder richtig.

Hab es auch beim Selva beim Impellerwechsel versucht....geht wieder zurück.

Was machmal sein kann, wenn der falsche Impeller verbaut wird, mit zu langen Armen, da kann ich mir das ev. vorstellen.
__________________
Liebe Grüsse
Andreas

Wenn wer Rechtschreibfehler finden sollte, darf er sie behalten

Gehe auf keine Polyamoriefragen ein und antworte nicht darauf in einem Thread! Persönliche Beratung über andere Beziehungsmodelle als der Monogamie ein Leben lang, gerne per PN, falls Monogamie nicht funktioniert hat.

Geändert von Visus1.0 (01.04.2018 um 23:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 02.04.2018, 08:52
Benutzerbild von rottweiler
rottweiler rottweiler ist offline
Rottweiler
Treuesterne:
 
Registriert seit: 14.10.2003
Beiträge: 889

Boot Infos

Moin !
Es ist aber doch ein Unterschied ob die CDI über eingeschraubte Kerzen mit der Motorenmasse verbunden ist oder nicht ! Die Spannungsversorgung durch die Spule unter der Schwungmasse ist weiterhin gegeben. Dadran ändert sich auch durch ziehen des Notstopps nichts. Umsonst wird es doch eventuell auch bei den Werkstatthandbüchern nicht empfohlen dies so zu tun . Und Vorsicht ist bei diesen Ersatzteilpreisen besser als Nachsicht . Ich habe noch keine CDI zerlegt und kann also nicht genau über deren Innenleben etwas genaues sagen . Elektronik wie Thyristor und co. ist aber gewiß vorhanden . Ich denke dabei allein an statische Aufladung und was passiert wenn sie sich unkontrolliert entläd . Nicht umsonst sollte man auch bei Arbeiten am Innenleben des PC`z.B. ein Masseband am Handgelenk haben oder sich wenigstens vorher an Heizung oder Wasserleitung entladen .
VG Frank
Mit Zitat antworten
  #39   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 02.04.2018, 10:17
Benutzerbild von bkj5
bkj5 bkj5 ist offline
fortschreitender Wikinger
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 1.132

Boot Infos

Ganz grob gesagt:

Die CDI (Capacitor Discharge Ignition) produziert keinen Zündfunken wenn der Quickstop abgezogen ist (vorausgesetzt der Schalter ist nicht kaputt!) weil die von den Zündmagneten (charge coils) produzierte Spannung nach der CDI sofort über den Quickstop auf Masse gelegt wird. Daher ist ein Massekontakt der Zündkerzen auch nicht nötig (macht der Quickstop). Wenn der Quickstop angesteckt ist geht die von den Zündmagneten produzierte Spannung (173 - 210 V) über die Kondensatoren der CDI (Ausgangsspannung 135 V). Wenn dann kein "Abnehmer" (Zündkerze) zur Verfügung steht, kann das sehr leicht zur Zerstörung der Kondensatoren führen (die gespeicherte Energie kann nirgendwo hin). Wenn man jetzt bei Fahrt den Quickstop abzieht und der Propeller durch die Fahrt angetrieben wird ist das egal, weil die von den Zündmagneten (charge coil) produzierte Spannung (siehe oben) wieder auf Masse gelegt wird.

Die Zündspulen (ignition coil) sind erst hinter der CDI im Zündkabel. Die spannen die 135 V Ausgangsspannung der CDI-Kondensatoren dann auf die Zündspannung von 10.000 - 30.000 V und sind an der Zerstörung der CDI nicht mehr beteiligt.

Zitat:
Zitat von Eljot Beitrag anzeigen
was war da hinüber? warum?
Bei meinem war der unterste Kühlkanal (Zylinder 3) zugewachsen und daher der Kolben leicht angerieben! (ähnlich den Fotos in Um Links zu sehen, bitte registrieren). Motor hatte Kühlstrahl, hat sich aber eigenartig benommen. Der Schaden war erst sichtbar, als ich darauf bestanden hatte den Motor zu öffnen.
__________________
Grüße Bernhard

"Carpe Diem - morgen wird es noch besser!"

Geändert von bkj5 (02.04.2018 um 10:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #40   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 02.04.2018, 22:10
Eljot Eljot ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.10.2016
Beiträge: 48

Boot Infos

Zitat:
Zitat von bkj5 Beitrag anzeigen

Bei meinem war der unterste Kühlkanal (Zylinder 3) zugewachsen und daher der Kolben leicht angerieben! (ähnlich den Fotos in Um Links zu sehen, bitte registrieren). Motor hatte Kühlstrahl, hat sich aber eigenartig benommen. Der Schaden war erst sichtbar, als ich darauf bestanden hatte den Motor zu öffnen.
Konnte man den zyl nicht mehr honen?

Sollte man so einen älteren motor dann quasi einmal komplett zerlegen und säubern? Oder macht man da mehr kaputt als gut?

Ich hab eigentlich schon vor das ding die nächsten jahre ohne ärger zu fahren!

Gibts da keine reinigungsflüssigkeit die man da durchpumpen kann?
Mit Zitat antworten
  #41   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 02.04.2018, 23:20
Benutzerbild von Alpsee
Alpsee Alpsee ist offline
Erfahrener Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 18.02.2011
Beiträge: 663

Boot Infos

Gar nix zerlegen Solang der passt.
No Tatch a running System.
So lang der Kühlstrahl ok ist eh nicht.

Ein Yamaha läuft immer!!!!!!
__________________
Alpsee / Richard Der der aus den Bergen kommt!!!
Mit Zitat antworten
  #42   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 03.04.2018, 06:20
Benutzerbild von bkj5
bkj5 bkj5 ist offline
fortschreitender Wikinger
Treuesterne:
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 1.132

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Eljot Beitrag anzeigen
Konnte man den zyl nicht mehr honen?
Hätte sich nicht mehr ausgezahlt.

Zitat:
Zitat von Eljot Beitrag anzeigen
Sollte man so einen älteren motor dann quasi einmal komplett zerlegen und säubern? Oder macht man da mehr kaputt als gut?

Ich hab eigentlich schon vor das ding die nächsten jahre ohne ärger zu fahren!
Also ohne Verdacht würde ich ihn nicht zerlegen. Vorhandener Kontrollstrahl ist gut, aber eben nicht seligmachend. Kann trotzdem kaputt gehen. Ich denke mal, dass solche Schäden wie in dem Beitrag passieren können, aber auch einfach Pech sind! Als Systemschwäche sehe ich die Schäden nicht. Ich habe das auch nur erwähnt, weil Du geschrieben hattest "er läuft eigenartig". Ist etwas eigenartig, gehört es untersucht. Ist alles normal und Kühlstrahl vorhanden, wird es schon passen.

Zitat:
Zitat von Eljot Beitrag anzeigen
Gibts da keine reinigungsflüssigkeit die man da durchpumpen kann?
Nicht das ich wüsste. Hier wird immer mal über Entkalker und Säuren und ... etc. diskutiert. Ich mache an meinem jetzigen 40HRO nichts dergleichen und habe kein Problem (glaube ich - er läuft normal, also habe ich auch nicht rein geschaut).
__________________
Grüße Bernhard

"Carpe Diem - morgen wird es noch besser!"
Mit Zitat antworten
  #43   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 03.04.2018, 12:57
Eljot Eljot ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.10.2016
Beiträge: 48

Boot Infos

es war einfach eine blöde verkettung von vorfällen die mich etwas stutzig gemacht hat!
erst ohne kühlstrahl gefahren da die düse mit einem salzkorn zugesetzt war und am nächsten tag nach ein paar starken schlägen von zu hohen wellen dann notprogramm. bis dahin wusste ich leider noch nichts davon dass es sowas gibt!? evtl. wars auch kein notprogramm und "nur" dreck im vergaser!? dachte natürlich zuerst dass es etwas mit fehlender kühlung zu tun haben kann!?
egal, durch die rumgrübelei habe ich einiges zu dem motor gelernt und in den nächsten wochen stehen vertrauensbildene testfahrten an! :-)

danke, martin
Mit Zitat antworten
  #44   Bei Google nach dem markiertem Wort suchen Bei Wikipedia nach dem markiertem Wort suchen Im Forum nach dem markiertem Wort suchen
Alt 10.08.2018, 12:50
Eljot Eljot ist offline
Benutzer
Treuesterne:
 
Registriert seit: 30.10.2016
Beiträge: 48

Boot Infos

Zitat:
Zitat von Eljot Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

hab nochmal eine frage zum yamaha-motörchen:

Nachdem er am letzten urlaubstag unter last plötzlich kein gas mehr annehmen wollte, bin ich auf ursachenforschung!

Im detail: es ging mit halbgas etwas zu hart über zwei wellen wodurch es etwas
holprig zur sache ging! Bin in standgas zurück!
Dann beim weiterfahren drehte er nicht mehr hoch! Als ob er kein sprit bekäme!?
Bin dann ca 10min im standgas zur bucht zurück getümelt!
Plötzlich wieder alles ganz normal für paar min! Dann wieder keine gasannae!
Im leergang hat er eigentl sauber hochgedreht!
Hab das boot dann raus und urlaub war eh vorbei!

Jetzt den motor gespült und laufen lassen! Läuft tadellos! Is aber aich keine last
dahinter!
Was kann das sein? Kann das die ursache für den leistungseinbruch sein?

Danke vorab und viele grüsse, martin
Ahoi allerseits,

neues jahr neues glück oder so...

Mein letztjähriges motorenproblem hat mich in kroatien wieder eingeholt!

Selbiges spiel wie ein jahr davor! Motor läuft teilweise tadellos, und plötzlich keine gasannahme bis halbe gasdrehung und urplötzlich dreht er von halb bis vollgas ganz normal! Im standgas stirbt er ab und läuft nur einigermassen wenn ich mit dem gas spiele (immer deutlich über „anlass-drehzahl“)!
Warum läuft er obenraus perfekt und untenrum wie ein sack nüsse? Zündkerzen sind alle drei rehbraun und neu! Kraftstofffilter ist sauber! Wenn er abstirbt is auch noch kraftstoff im filter!
Wenn ich bei erhöhtem standgas pumpe läuft er auch nicht besser! Daher schliesse ich kein sprit bis hin zur spritpumpe eher aus!
Habe den motor vorgestern auf krk beim check zum vergaser reinigen gehabt!
Angeblich wurde kompression, spritpumpe und zündung gecheckt! Alles gut!
Vergaser wurde 2x gereinigt dann lief er sauber! Keine partikel gefunden! Kann aber auch zufall sein dass er gut gelaufen ist! Tut er ja manchmal!
Gestern voller euphorie ins wasser! 30min alles top!! Dann plötzlich wieder keine gasannahme, bzw verdrängerfahrt mit halbgas! Bissi mehr gas und …baaaaaaam, dreht er rauf wie lutzy, dass fast die halbe besatzung über board geht!
Wie gesagt, halte ich ihn dann nicht mit gasspielen bei,laune geht er aus und lässt sich in der anlassstellung nicht starten! Nur mit etwas mehr gas!

Was könnte das sein?

Achja, zwei probeläufe am attersee im juli verliefen ohne auffälligkeiten!
Habe dort ca 20l sprit verfahren!
Mag er kroatien nicht?
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:24 Uhr.


Powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Copyright © 2005 - 2025 , www.schlauchboot-online.com